Bildung

Erhalt der Förderschule Lernen in Niedersachsen

Petition richtet sich an
Präsidenten des Niedersächsischen Landtages
3.260 Unterstützende 2.990 in Niedersachsen
60% von 5.000 für Quorum
  1. Gestartet Oktober 2021
  2. Sammlung noch > 2 Monate
  3. Einreichung
  4. Dialog mit Empfänger
  5. Entscheidung

Ich bin einverstanden, dass meine Daten gespeichert werden. Der Petent kann meinen Namen und Ort einsehen und an den Petitionsempfänger weiterleiten. Diese Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.

Wir fordern das Land Niedersachsen hiermit auf, für den Erhalt der Förderschule Lernen über das Jahr 2028 hinaus Sorge zu tragen und das bisher angekündigte Ende der Beschulung für das Schuljahr 2022/2023 zu streichen. Ferner müssen mehr Lehrer für den Förderbereich ausgebildet werden, da auch im inklusiven Bereich ein deutlicher Förderschullehrermangel herrscht.

Begründung

Wir möchten eine Wahlfreiheit für Eltern, deren Kinder einen Förderbedarf Lernen attestiert bekommen haben. Die Förderschule Lernen sehen wir als substanziell notwendig an, um jedes Kind optimal fördern zu können. Nicht jeder Schüler mit Förderbedarf Lernen ist auf einer Regelschule beschulbar.

Der Höchstförderbedarf mit maximal 3 Stunden an inklusiven Schulen pro Schüler/Woche wird von uns als viel zu gering betrachtet, zumal aufgrund der Lehrerknappheit im Förderschulbereich die Maximalförderung an allgemeinbildenden Schulen in der Regel nicht gewährleistet ist.

Eine optimale, dem Förderschulkind angemessene Förderung kann nur in den seltensten Fällen geleistet werden. Es gibt Kinder, die im geschützten Raum einer Förderschule gefördert werden müssen, frei von psychischem, sozialem und emotionalem Druck.

Von daher müssen diese Förderschulen über 2028 hinweg erhalten bleiben. Die Förderschule Lernen bietet Kindern die Möglichkeit, einen Hauptschulabschluss zu erlangen, den sie nur unter sehr erschwerten Bedingungen an einer Regelschule mit Inklusion erhalten würden.

Unsere Forderung wird ausdrücklich untermauert durch zwei Artikel der UN-Behindertenrechtskonvention:

Artikel 5 Absatz 4 des UN-BRK besagt:

„Besondere Maßnahmen, die zur Beschleunigung oder Herbeiführung der tatsächlichen Gleichberechtigung von Menschen mit Behinderungen erforderlich sind, gelten nicht als Diskriminierung im Sinne dieses Übereinkommens.“

Förderschulen sind besondere Maßnahmen, die nicht zur Diskriminierung beitragen, weil sie für Kinder mit Lernproblemen einen Schutzraum bieten.

Artikel 24 Absatz 2 c)

Bei der Verwirklichung dieses Rechts stellen die Vertragsstaaten sicher, dass

angemessene Vorkehrungen für die Bedürfnisse des einzelnen getroffen werden.

Aus Artikel 24 Absatz 2c) kann man auch die besondere Betreuung auf Förderschulen ableiten. Es gibt inzwischen immer mehr Kinder, die nicht mehr im Regelschulsystem beschulbar sind und ohne Förderschulen keinen Unterricht in einem sozialen Umfeld mehr hätten.

Vielen Dank für Ihre Unterstützung, Stefani Steckhan aus Salzgitter
Frage an den Initiator

Übersetzen Sie jetzt diese Petition

Neue Sprachversion

Neuigkeiten

Ziel der Un-Behindertenrechtskonvention ist es, dass alle Menschen zur sozialen, beruflichen, gesellschaftlichen Teilhabe befähigt werden. Wenn "Sondereinrichtungen" einige Menschen diesem Ziel näher bringen, ist dies im Sinne der Konvention und soll mir recht sein! Junge Menschen, die an einer Förderschule Lernen begleitet wurden und sich an einem kleinen, überschaubaren System auch sozial-emotional stabilisieren konnten, finden ihren Weg in eine selbstbestimmtes Leben.

Die Un-Behindertenrechskonvention sieht als Ziel die Abschaffung aller Sondereinrichtungen. Gerade aus ihr die Rechtfertigung für einen Fortbestand der Fõrderschulen herleiten zu wollen, ist kurios. Wenn wir Sondereinrichtungen abschaffen, können wir Regelschulen ausreichend sonderpädagogisch ausstatten und zwar zum Wohle aller Kinder.Auch viele nicht-Inklusionsschüler haben Förderbedarfe, die Klassen sind in ihrer Heterogenität von 1-6 (Schulnoten) dringend auf individuellere Fõrderung angewiesen ohne dass bestimmte Kinder exkludiert werden.

Warum Menschen unterschreiben

vor 3 Std.

Weil ich Förderschullehramt studiert habe und weiß, was es für diese Kinder bedeutet, inklusive beschickt zu werden, wie früher der Depp in der letzten Reihe zu sein!

vor 3 Std.

Weil ich das Elend der Förderschüler täglich sehe

vor 3 Std.

Weil ich denke, dass die Schüler, die eine Förderschule besuchen dort besser gefördert werden, als in den großen Klassen der Regelschulen.
Inklusion ist wichtig, macht aber nicht bei allen Schülern Sinn, wenn sie dadurch weniger Förderung erhalten.

vor 4 Std.

Kinder mit Lernschwierigkeiten haben es auf einer Regelschule noch schwerer, da hier das Fachpersonal fehlt.

Werkzeuge für die Verbreitung der Petition.

Sie haben eine eigene Webseite, einen Blog oder ein ganzes Webportal? Werden Sie zum Fürsprecher und Multiplikator für diese Petition. Wir haben die Banner, Widgets und API (Schnittstelle) zum Einbinden auf Ihren Seiten.

Unterschreiben-Widget für die eigene Webseite

API (Schnittstelle)

/petition/online/erhalt-der-foerderschule-lernen-in-niedersachsen/votes
Beschreibung
Anzahl der Unterschriften auf openPetition und gegebenenfalls externen Seiten.
HTTP-Methode
GET
Rückgabeformat
JSON

Mehr zum Thema Bildung

Helfen Sie mit, Bürgerbeteiligung zu stärken. Wir wollen Ihren Anliegen Gehör verschaffen und dabei weiterhin unabhängig bleiben.

Jetzt fördern