Im Herbst diesen Jahres läuft an der Universität Siegen im Fachbereich Sozialwissenschaften die befristete Professur für Politische Bildung aus. Dieser Zustand ist aus mehreren Gründen nicht nur problematisch, sondern schlichtweg nicht hinnehmbar.

Wir fordern die sofortige Einrichtung einer regulären Professur für Politische Bildung!

AStA der Universität Siegen Fachschaftsrat GGLaBaMa Fachschaftsrat GHR Fachschaftsrat Soziale Arbeit Fachschaftsrat Eti

Begründung

• Die Lehramtsausbildung bedarf einer umfangreichen Ausbildung in der Fachdidaktik. Wenn der Politischen Bildung keine Professur mehr zugeteilt ist, wird dies die fachdidaktische Ausbildung der Sozialwissenschaften stark beeinträchtigen: Das (Lehr-)Fach Sozialwissenschaften besteht aus den Teildisziplinen Politik, Soziologie und Wirtschaft, die untrennbar und gleichberechtigt miteinander verbunden sind. Gesellschaft und damit auch die Ökonomie sind jedoch politisch gestaltbar, sodass das Politische in den Sozialwissenschaften einen entscheidenden Aspekt bildet. Eine Zurückdrängung politischer Bildung bei gleichzeitig erkennbarem Trend der Ausweitung ökonomischer Bildung verändert das Wesen der sozialwissenschaftlichen Bildung insgesamt. Künftige Lehrende sollten dazu ausgebildet werden, gesellschaftliche Angelegenheiten politisch reflektiert zu vermitteln, damit einzelne Ideologien nicht einseitig an die Schülerinnen weitergegeben werden. • Politische Bildung ist insbesondere dafür verantwortlich, die Menschen zu demokratischer Gesinnung zu erziehen und sie dazu zu befähigen, in einer demokratischen Gesellschaft zu leben. Die dringende Notwendigkeit adäquater Politischer Bildung zeigt sich bspw. bei erstarkenden Bewegungen wie PEGIDA oder den Wahlerfolgen der AfD. Die Vermittlung eines demokratischen Bewusstseins benötigt vor allem in der Lehramtsausbildung einen wissenschaftlichen Blickwinkel und damit eine Professur. • Eine Politische Bildung, welche gesellschaftliche Strukturen und Prozesse kritisch thematisiert, ist auf staatliche Finanzierung angewiesen. Während bspw. das Zentrum für ökonomische Bildung (ZöBiS) die eigenen Kapazitäten aufgrund der Verwendung von Drittmitteln ständig erweitern kann, sind Institutionen wie der Bundesverband deutscher Banken oder der Gesamtverband der Deutschen Versicherungswirtschaft nicht primär an der Förderung Politischer Bildung an der Universität, in der Schule und in der gesamten Gesellschaft interessiert. • Die Professur für Politische Bildung wurde bisher aus dem Strukturprogramm "LINUS" finanziert, damit eine Bereitstellung von Sachmitteln, die Betreuung im Studium und vor allem eine Reduzierung von Gruppengrößen in Vorlesungen und Seminaren sichergestellt sind. Auch wenn das Strukturprogramm an der Universität Siegen ausläuft, ist das Ziel des Programms weiterhin aktuell. • Das Zentrum für Lehrerbildung (ZLB) ist unter anderem bei der Bereitstellung von Veranstaltungen und der Zuteilung von Prüfenden auf eine Professur für Politische Bildung angewiesen. Auch im Rahmen der für alle Lehrämter verpflichtenden Bildungswissenschaften wurden in der Vergangenheit Veranstaltungen angeboten. • Die universitäre Politische Bildung stellt außerdem einen wichtigen Ankerpunkt für die Lehrenden des Fachs an den Schulen dar. Das Programm "Politische Bildung in Siegen" verfolgt u.a. das Ziel, den Lehrenden Möglichkeiten der Weiterbildung zu bieten. Eine Personalkürzung erschwert bzw. verhindert diese Vernetzung. • Nicht erst seit der Einführung des Praxissemesters sind Universität und das Zentrum für schulpraktische Lehrerausbildung (ZfsL) eng miteinander verknüpft. Die Vorbereitungs- und Begleitseminare für das Praxissemester wurden bisher zu einem großen Teil von der Politischen Bildung angeboten und es ist davon auszugehen, dass ein Wegfallen der Ressourcen eine Minderung der Qualität universitärer Betreuung zur Folge hat. Eine gut aufgestellte Politische Bildung ist für die weitere Zusammenarbeit in der Lehramtsausbildung unbedingt notwendig. • Jede Universität in NRW, die Lehrerinnen im Fach Sozialwissenschaften ausbildet, verfügt über eine Professur für Politische Bildung. Das Prestige der Universität Siegen würde ohne eine solche Professur stark geschädigt.

Vielen Dank für Ihre Unterstützung

Übersetzen Sie jetzt diese Petition

Neue Sprachversion

Neuigkeiten

  • Sehr geehrte Damen und Herren,
    liebe Unterstützer*innen,

    Zum Abschluss dieser Petition möchten wir uns bei allen Menschen bedanken, die mit Ihrer Unterschrift und dem weiterleiten der Petition zum Gelingen beigetragen haben.

    Was wurde erreicht?
    - Die Vertretungsprofessur wurde übergangsweise für die Vorlesungszeit des Wintersemester 2016/17 verlängert
    - Die Einrichtung einer Juniorprofessur für die Didaktik der Sozialwissenschaften ist in Arbeit.

    Wir hoffen also, dass den Studierenden der Universität Siegen auch in Zukunft eine qualitativ hochwertige Ausbildung in der Didaktik der Sozialwissenschaften ermöglicht wird.

Pro

Noch kein PRO Argument.

Contra

Bewegungen wie Pegida und AFD. Und möchtet ihr damit sagen,afd-wähler sind politisch ungebildet?