Im Zuge eines Bauprojektes zweier Baugenossenschaften in Dom- und Landtagsnähe sollen im nächsten Jahr zwei wertvolle Großbäume, eine Platane und eine Ulme, gefällt werden. Dies sieht der Vorentwurf der Stadtverwaltung Magdeburg vor. Die Bäume sind jedoch aus ökologischen und historischen Gründen besonders wertvoll und schützenswert.

Wir wollen daher, dass diese Bäume nicht gefällt, sondern gewürdigt werden. Sie sollen in die vorhandenen Planungen zur Bebauung des Südabschnittes Danzstrasse integriert werden.

Indoklás:

Auf der einen Seite ist der ökologische Wert zu betrachten. Allgemein sind dies u.a. der Wert für das örtliche Mikroklima und der Erhalt als Vogelbrutstätte. Weiterhin wurden Ulmen in den letzten Jahren durch einen Pilz in Europa stark dezimiert und sind in Magdeburg kaum noch zu finden. Dieser Baum und auch die Platane sind jedoch kerngesund.

Auf der anderen Seite steht der historische Wert im 25. Jahr nach der friedlichen Revolution, die in Magdeburg in der Nähe der Bäume, im Dom, einen wichtigen Ausgangspunkt hatte. Die Platane ist ca. 80 Jahre, die Ulme ca. 120 Jahre alt. Beide Bäume haben die Bombardierung im 2. Weltkrieg überlebt. Die Bäume spielten in den letzten Jahren der DDR eine wichtige Rolle. Sie sollten 1987 im Zuge der Wiederbebauung gefällt werden. Durch Bürgerproteste in Form von Eingaben an den Rat der Stadt, initiiert durch den Arbeitskreis Ökologie der Domgemeinde, wurde dies erfolgreich verhindert. Die Bäume, die zwei Diktaturen überlebten, sind Zeitzeugen der Stadtentwicklung.

Schon bald soll das Dommuseum in die ehemalige Staatsbank einziehen. Die beiden Bäume wären daher als touristisches Ziel mit Hinweistafeln denkbar, die ein Stück Magdeburger DDR-Geschichte erzählen könnten. Und eine Ergänzung als lebendige Zeitzeugen zum Bürgerdenkmal und Mauerstück auf der anderen Seite des Museums, weil sie von der Courage einiger Bürger vor 1989 berichten.

Weitere Informationen unter hoelzerne-zeitzeugen.de/

Vielen Dank für Ihre Unterstützung

Übersetzen Sie jetzt diese Petition

Neue Sprachversion

Ùjdonságok

  • Liebe Unterzeichnerinnen und Unterzeichner!
    Auf unserer Web-Site www.hoelzerne-zeitzeugen.de konnten Sie bereits lesen, dass der Stadtrat am 25.6. die Fällung der Ulme und der Platane beschlossen hat. Für eine Petition haben wir leider nicht genügend Unterschriften zusammenbekommen. Auch eine mögliche Verlängerung der Petition macht ein Zustandekommen nicht wahrscheinlich.
    Der Beschluss des Stadtrates zur Fällung der beiden Grossbäume zeigt wieder einmal, wie wirtschaftliche Interessen über historische und ökologische Argumente dominieren. Der Stadtrat hat das positive Votum des Umweltausschusses zur Erhaltung der Bäume ignoriert. Manchmal frage ich mich, wozu wir überhaupt einen Umweltausschuss und eine Umweltgesetzgebung haben, wenn sie durch Sonderregelungen und Sonderinteressen jederzeit wieder ausser Kraft gesetzt werden können. Und so wird den beiden Grossbäumen die Fällung der anschließenden Kastanienalle auf der Ostseite des Breiten Weges folgen.
    Die Bebauungspläne zu Danzstrasse/Breitem Weg liegen bis zum 25.8. im Bauordnungsamt der Stadt Magdeburg aus, bezeichnenderweise genau in der Ferienzeit, wo viele Magdeburger verreist sind. Auch hier können Bürger noch einmal Einspruch erheben. Wenn Sie dazu Gelegenheit haben, informieren Sie sich bitte und tun es. Nicht nur das Ergenbis ist entscheidend, sondern der Protest.
    Magdeburg verspielt seinen Ruf als zweit- oder drittgrünste Stadt Deutschlands immer mehr. Viele von Ihnen haben darauf hingewiesen, dass angesichts der klimatischen Veränderungen, die wir gegenwärtig durch die Hitzeperiode und die Austrocknung der Elbe erleben, jeder Baum, der Schatten spendet und Feuchtigkeit hält, ein Segen ist. Magdeburg scheint auf diesen Segen nicht angewiesen zu sein.
    Zu DDR-Zeiten reichte die Androhung von Opposition und Bürgerprotest, um die Bäume zu erhalten. Heute zählen nur noch Zahlen, und da repräsentieren 430 Unterschriften eine kleine Minderheit.
    Ich möchte Ihnen für diesen Mut zur Minderheit danken. Keine Niederlage sollte kampflos errungen sein. Bleiben Sie deshalb wachsam und engagiert, nicht nur um der Sache der Umwelt willen, sondern auch um des Gewissens willen.
    Ihre
    Margitta Quast
    Pfarrerin

Pro

Es sind herrliche, jahrzehntealte Bäume, die unbedingt stehen bleiben müssen. Die wunderschönen Kastanien am Breiten Weg werden doch auch gefällt. Soll die Innenstadt bzw. Magdeburg baumfrei werden? .Ich bin mit dieser Entwicklung der Naturzerstörung, die bisher und auch in spe noch vonstatten geht, nicht einver-standen. Ich habe den Eindruck, daß die Verantwortlichen, ein gestörtes Verhältnis zur Natur haben, s0nst würde man nach Alternativen suchen. Ein Baum ist schnell gefällt. Erhaltet die Natur und vernichtet sie nicht!!!

Kontra

Noch kein CONTRA Argument.