Die Stadtverwaltung hat zuletzt aufgrund der Tariferhöhungen im öffentlichen Dienst in elf Jugendklubs, davon zwei in Grünau, eine Verringerung der Personalstellen vorgeschlagen. Ein fraktionsübergreifender Stadtratsantrag, welcher von der SPD-Fraktion mitgetragen wird, schlägt nun stattdessen Mehrausgaben für 2016 zur Weiterführung aller Stellen vor. Aus Sicht der SPD-Mitglieder in Grünau stände eine Verringerung der sozialen Angebote im Stadtteil den erklärten Zielen einer besseren Integration von Asylbewerbern entgegen.

Der Stadtrat entscheidet in seiner Sitzung am 20.01.2016 über den überplanmäßigen Mehrbedarf im Haushaltjahr 2016 zur Finanzierung von Leistungsangeboten von Trägern der Freien Jugendhilfe.

fraktionsübergreifender Antrag hier: ratsinfo.leipzig.de/bi/vo020.asp?VOLFDNR=1003306

Begründung

Offizielle Pressemitteilung der SPD Leipzig West:

Die Grünauer SPD fordert einen stärkeren Fokus auf Integrationsangebote neben den notwendigen Überlegungen zur Unterbringung von Asylbewerbern. "Auch deshalb muss unsere soziale Infrastruktur in Grünau leistungsfähig bleiben. Wir unterstützen somit den fraktionübergreifenden Stadtratsantrag zum vollständigen Erhalt der Personalstellen in den offenen Freizeittreffs in Leipzig" sagt dazu der Grünauer SPD-Chef und Stadtratsmitglied Heiko Bär.

Die Stadtverwaltung hat zuletzt aufgrund der Tariferhöhungen im öffentlichen Dienst in elf Jugendklubs, davon zwei in Grünau, eine Verringerung der Personalstellen vorgeschlagen. Ein fraktionsübergreifender Stadtratsantrag, welcher von der SPD-Fraktion mitgetragen wird, schlägt nun stattdessen Mehrausgaben für 2016 zur Weiterführung aller Stellen vor. Aus Sicht der SPD-Mitglieder in Grünau stände eine Verringerung der sozialen Angebote im Stadtteil den erklärten Zielen einer besseren Integration von Asylbewerbern entgegen. "Wir dürfen nicht vergessen, dass bereits die normale Bevölkerungszahl in Grünau wieder wächst und zusätzlich zahlreiche unbegleitete, minderjährige Asylbewerber hier im Stadtteil untergebracht sind. Deshalb wäre gerade die Verringerung im Bereich der Jugendklubs problematisch" erläutert Bär die Auffassung der Grünauer Sozialdemokraten. "Wir wünschen uns dabei jedoch auch verstärkte Anstrengungen der örtlichen Jugendarbeit selbst im Bereich der Integrationsaufgaben" so Bär abschließend.

fraktionsübergreifender Antrag: ratsinfo.leipzig.de/bi/vo020.asp?VOLFDNR=1003306

Besuchen und Liken Sie unsere Facebookseite über diesen Link: www.facebook.com/SPD-Ortsverein-Leipzig-West-293477427518100/?fref=nf

Vielen Dank für Ihre Unterstützung, SPD Ortsverein Leipzig West aus Leipzig
Frage an den Initiator

Übersetzen Sie jetzt diese Petition

Neue Sprachversion

Neuigkeiten

  • Liebe Unterstützende,
    der Petent oder die Petentin hat innerhalb der letzten 12 Monate nach Ende der Unterschriftensammlung keine Neuigkeiten erstellt und den Status nicht geändert. openPetition geht davon aus, dass die Petition nicht eingereicht oder übergeben wurde.

    Wir bedanken uns herzlich für Ihr Engagement und die Unterstützung,
    Ihr openPetition-Team

  • Sehr geehrte Unterstützer der Petition,
    vielen Dank für Ihr Engagement. Am letzten Wochenende wurden die elektronisch und schriftlich gesammelten Unterschriften an die Stadtratsfraktionen geschickt, da an diesem Mittwoch der von der Petition unterstützte Antrag auf der Tagesordnung stand. Der Leipziger Stadtrat hat nunmehr heute Abend den Erhalt der Stellen in den Offenen Freizeittreffs beschlossen. Das Petitionsziel ist damit erreicht.
    Wir danken für Ihre Unterstützung für das gemeinsame Ziel.
    Viele Grüße
    Heiko Bär
    Stadtrat und Vorsitzender SPD Grünau

Pro

Bitte erhaltet die Laujobs besonders die der Sozialarbeiter/innen. Es wäre unangenehm mal richtig zu arbeiten.

Contra

Noch kein CONTRA Argument.