Der Deutsche Bundestag möge beschließen, dass die Anforderungen an Immissions- und Emissionswerten von Windkraftanlagen sowie vor allem auch an Wirtschaftlichkeit bundeseinheitlich gesetzlich gleich geregelt werden. In der BRD gibt es 16 Länder und somit 16 eigenständige Gesetze und Regelungen.

Begründung

In der BRD gibt es 16 Länder und somit 16 eigenständige Gesetze bzw. Regelungen. Die Energiewende erfolgte aus dem Beschluss der Bundesregierung über den Ausstieg der Kernenergie. Momentan wird jegliche Art von Motivation Tür und Tor geöffnet, in Windkraftanlagen zu investieren. Obwohl dann in Baden-Württemberg nur ca. 5 % bzw. in anderen Bundesländern nur nur ca. 15 % der Nennleistung eingespeist wird? Außerdem betrachten dies Groß- bzw. Mittelstandsfirmen, ja selbst Globalplayer, als willkommene Investitionen in eigene Windparks, ihr Kapital mit ca. 5 % zu verzinsen, und dies auf Kosten aller Stromkunden, und nur weil die EEG noch zu großzügig nach dem Gießkannenprinzip vom Bund verteilt wird. Jeder unnütz erstellte Windpark ist ein Eingriff in die Lebensqualität des Bürgers, der dort lebenden Tieren und der speziellen Landschaft. Die Verspargelung nimmt täglich zu. Es fehlt leider eine bundeseinheitliche Energieachse durch unsere BRD, die durch sinnvolle Planung zum Erfolg werden kann.

Vielen Dank für Ihre Unterstützung
Pro

Noch kein PRO Argument.

Contra

Noch kein CONTRA Argument.