Ich empfinde es als große Ungerechtigkeit, dass Leute nach Kirchenaustritt anstelle der entfallenden Kirchensteuer, nichts mehr zu zahlen brauchen. Die Kirchen übernehmen sehr viele, wichtige Sozialaufgaben für die Allgemeinheit. Gerade erlebe ich es wieder, dass sich mit dem derzeitigen Flüchtlingsansturm überforderte Kommunen immer erst an die örtlichen Gemeinden wenden, um Unterstützung zu finden. Im Übrigen tragen die Kirchen sehr zum Erhalt historischer Bauten bei, die wichtig für unsere Kultur und unsere Städte sind. Ich bin selbst ein liberaler Christ und dem Laizismus, sowie der großen Ökumene verpflichtet.Die Kirchensteuer führe ich gerne ab, um besagte Dinge aktiv zu fördern. Meiner Meinung nach, sollten Leute, die aus einer Kirche austreten, eine Ersatzsteuer entrichten. Denn warum sollten sich diese Menschen aus der allgemeinen Verantwortung stehlen können. Besagte Gelder könnten dann ebenfalls für soziale, kulturelle und Bildungsaufgaben investiert werden, von denen die Allgemeinheit wiederum profitiert.

Begründung

In einer demokratischen Solidargemeinschaft muss Gerechtigkeit, auch Steuergerechtigkeit, herrschen! Es kann nicht angehen, dass religiöse Menschen für ihr Engagement, welches meist der Allgemeinheit dient, finanziell abgestraft werden und sich andere einer sozialen Verantwortung einfach entziehen. Aus historischen Gründen haben die Kirchen eine große Bedeutung in der Erfüllung sozialer Aufgaben. Mir persönlich wäre es lieber, wenn besagte Aufgaben im laizistischen Sinne von staatlichen Organisationen üebrenommen wären, weil es dann dieser Diskussion gar nicht bedürfte und Steuergerechtigkeit bestünde. Die Fakten liegen jedoch anders, deshalb diese Petition.

Vielen Dank für Ihre Unterstützung, Rolf Eichinger aus Schwabach
Frage an den Initiator

Übersetzen Sie jetzt diese Petition

Neue Sprachversion
Pro

Religion ist Scheiße

Contra

Zu lesen auf evangelisch.de: "Die Sprecherin der katholischen Laienbewegung "Wir sind Kirche", Sigrid Grabmeier, hat sich für die Abschaffung der Kirchensteuer ausgesprochen. Die Kirche verwende die Steuereinnahmen, um ihren eigenen Apparat zu pflegen und um gottesdienstliche Leistungen zu erbringen. "Das sichere Einkommen macht träge, sicher, satt. Eine Kirche, die sich auf Spendenbasis finanziert, wäre in meinen Augen besser", sagte Grabmeier der "Berliner Zeitung" (Mittwoch). Sie geht davon aus, dass "eine finanziell ärmere Kirche, ihren Reichtum neu entdecken würde"."