Heutzutage wird sowohl in Supermärkten als auch in Hotels essbares Essen angeboten. Wenn dieses nicht gekauft oder verzehrt wird, dann wird es weggeworfen und somit verschwendet. In Frankreich wurde dieses Jahr ein Gesetz verabschiedet, welches das Wegwerfen von Lebensmitteln durch Supermärkte verbietet und das diese zwingt, die noch essbaren Lebensmittel zu spenden. Berlin könnte einen Schritt nachmachen, um die Lebensmittelverschwendung zu verkleinern und nachhaltigere Lebensmittelnutzung zu fördern

www.sueddeutsche.de/politik/frankreich-supermaerkte-muessen-nicht-verkaufte-lebensmittel-spenden-1.2490126

www.proplanta.de/Agrar-Lexikon/Lebensmittelverschwendung+-+Zahlen+udn+Fakten_ll1331734059.html.

Begründung

Diese Petition möchte eine Verschwendung unterbinden, denn das wegwerfen von Lebensmitteln ist sowohl ökonomisch, als auch ethisch nicht korrekt. Die Lebensmittel, die weder gekauft noch verzehrt wurden, könnten sowohl an Hilfsorganisationen (die dieses weiter an Bedürftige weitergeben könnten), als auch an die Landwirtschaft als Dünger, oder als Tierfutter gespendet werden. Obwohl den größten Teil der Lebensmittel der Privatverbraucher wegwirft, könnte dies ein erster Schritt sein, um aus Berlin eine nachhlatigere Stadt zu machen.

Vielen Dank für Ihre Unterstützung, Baptista Sivanzire aus Berlin
Frage an den Initiator

Übersetzen Sie jetzt diese Petition

Neue Sprachversion

Neuigkeiten

  • Liebe Unterstützende,
    der Petent oder die Petentin hat innerhalb der letzten 12 Monate nach Ende der Unterschriftensammlung keine Neuigkeiten erstellt und den Status nicht geändert. openPetition geht davon aus, dass die Petition nicht eingereicht oder übergeben wurde.

    Wir bedanken uns herzlich für Ihr Engagement und die Unterstützung,
    Ihr openPetition-Team

Pro

Nicht alle Unternehmen spenden Essen an die Tafeln. Der größte Teil schmeißt immer noch weg. Und auch die, die spenden, spenden nicht alles. Oft geht es hier um das Image: wenn man nichts spenden würde, stünde man viel zu schnell in der Negativpresse. Darum denke ich, dass ein Gesetz genau das Richtige wäre!

Contra

Seit fast 23 Jahren sammeln die Tafeln in Deutschland Lebensmittel, z.B. in Supermärkten, ein. Die Bereitschaft zur Abgabe fehlt sogut wie nie. Ein Gesetz zur 'Zwangsabgabe' müßte nicht verabschiedet werden. Es hakt bei der Info für VerbraucherInnen. In den Haushalten wird zu viel weggeworfen! Die Wertigkeit von Lebensmitteln wird nicht genug gesehen. Wir bestimmen mit unserem Konsumverhalten, wie der Handel tickt!