Wir treten für das Erlernen von Fremdsprachen, aber auch für Deutsch als alleinige Amts- und Verkehrssprache ein. Die saarländische Regierung will bis 2043 Französisch als zweite Verkehrssprache einführen. Deutsch muß jedoch die alleinige Amtssprache in Deutschland bleiben.

Begründung

Fremdsprachenkenntnisse verbinden. Es ist gut, wenn im französisch-deutschen Grenzgebiet möglichst viele Menschen Deutsch und Französisch sprechen. Französisch zur Verkehrssprache zu erheben und die Bevölkerung eines ganzen Bundeslandes schon vom Kleinkindalter an zum Fremdsprachenlernen zu zwingen, ist jedoch der falsche Weg.

Bedauerlicherweise hat der Pressesprecher der NPD eine Petition „Das Saarland spricht Deutsch“ eingereicht. Leider unterstützen schon Hunderte diese Petition, die entsprechende NPD-Seite auf Facebook hat bereits rund 1.000 Unterstützer. Wir wollen dieses Thema jedoch nicht den Rechtsextremen überlassen. Wir fordern daher alle Sprachbewußten auf, der NPD nicht auf den Leim zu gehen. Statt dessen kann diese überparteiliche Petition unterstützt werden.

Vielen Dank für Ihre Unterstützung

Übersetzen Sie jetzt diese Petition

Neue Sprachversion
Pro

Von Frankreich verlange ich Entsprechendes für das Elsass, für die Bretagne und die Provence.

Contra

In der Bretagne sind sehr wohl Straßenschilder in 2 Sprachen. Natürlich nicht überall! Auch in der Aquitaine oder im Baskenland! Nichts was es schon gäbe! Natürlich nicht mit Deutsch...! Des weiteren kann man nich von Zwingen im Kindergarten sprechen. Kinder saugen dies unbekümmert auf und werden hier die geringsten sein welche hierfür gezwungen werden müssten. Diese Chance auf einfache & unbekümmerte Bildung ganz nebenher sollten wir unserem Nachwuchs nicht verwehren! Man darf dies nicht mit Schule gleichsetzten. Kinder in dem Alter lernen dies spielend, später in der Schule nicht mehr!