openPetition wird europäisch. Wenn Sie uns bei der Übersetzung der Plattform von Deutsch nach Deutsch helfen wollen, schreiben Sie uns.
close
Bild zur Petition mit dem Thema: Freigabe von Cannabis für Rastafari analog zur erlaubten Beschneidung auf Grund religiöser Tradition Freigabe von Cannabis für Rastafari analog zur erlaubten Beschneidung auf Grund religiöser Tradition
  • Von: Nicht öffentlich
  • An: Deutscher Bundestag
  • Region: Deutschland mehr
    Kategorie: Recht mehr
  • Status: Petent hat die Petition nicht eingereicht/übergeben.
    Sprache: Deutsch
  • Gescheitert
  • 35 Unterstützende
    Sammlung abgeschlossen

Freigabe von Cannabis für Rastafari analog zur erlaubten Beschneidung auf Grund religiöser Tradition

-

Freigabe von Cannabis für Rastafari, um die gesetzlich garantierte Ausübung der eigenen Religion in Deutschland zu ermöglichen

Begründung:

Da der Bundestag nun beschlossen hat, dass die Beschneidung von Kleinkindern durch die Religionsfreiheit der Eltern abgedeckt ist, gehen wir davon aus, dass auch religiöse Traditionen, die nicht islamisch oder jüdisch sind, praktiziert werden dürfen.

Als bekennende Rastafari gehört der rituelle Konsum von Cannabisprodukten zu unserer religiösen Tradition.

Die Legalisierung würde uns endlich möglich machen, unsere Religionsfreiheit in Deutschland so zu genießen, wie es das Grundgesetz gestattet.

Im Gegensatz zur Beschneidung fügen wir sogar niemandem körperlichen Schaden zu oder beschränken andere in ihren Freiheiten.

Ansonsten wäre dies ein krasser Fall von unterschiedlichen Auslegungen der Religionsfreiheit, eventuell nur durch die deutsche Geschichte entstanden.

Im Namen aller Unterzeichner/innen.

Oberhausen, 19.07.2012 (aktiv bis 18.10.2012)


Debatte zur Petition

PRO: Gleichheitsgrundsatz endlich einhalten - und dem GG wenigstens in Ansätzen gerecht werden.

PRO: cannabis ist und bleibt ein naturgut, deshalb sollte man es auch straffrei nutzen können, es werden ja auch bäume für möbel gefällt und tiere für essen getötet! doch der hauptgrund für den verbot liegt bei der industrie, denn ohne dieses verbot wären ...

CONTRA: Keine Macht den Drogen!

CONTRA: Tip für das nächste mal: Du machst dir selbst einiges kaputt wenn du die Beschneidung hier als "Negativbeispiel" nimmst. Das ist genau so kontraproduktiv wie den Alkohol als Vergleichsdroge heran zu ziehen. Dadurch lenkst du von deinem eigentlichen Thema ...

>>> Zur Debatte



Petitionsverlauf

Woher kamen Unterstützer