Wir Unterzeichner fordern den Bundestag und die Bundesregierung, sich dringend und massiv für die Wahrung des Friedens mit Russland einzusetzen, insbesondere durch…:

  1. …Unterlassung jeglicher militärischer Drohgebärden im Rahmen der NATO und EU, einschließlich der Erhöhung des Verteidigungsetats und der Stationierung rotierender Bundeswehr-Kontingente im Baltikum, um Vertrauen als Voraussetzung für Dialog wieder herzustellen;

  2. …Einladung Russlands zu Gesprächen auf höchster Regierungsebene, um Einigkeit über eine rasche Abschaffung der Wirtschaftssanktionen, eine Normalisierung der Beziehungen und eine Perspektive für regionale Kooperations- und Integrationsabkommen im paneurasischen Kontext herzustellen;

  3. …Einberufung einer paritätisch besetzten Historiker- und Expertenkommission, die den Konfliktgegenstand Ukraine, der den destruktiven Sanktionen und Aufrüstung auf beiden Seiten zugrunde liegt, transparent nach wissenschaftlichen Standards aufarbeitet und damit tendenziöse, irreführende mediale und politische Narrativen überflüssig macht;

  4. …Ausbau kultureller, wissenschaftlicher und wirtschaftlicher Formen der Zusammenarbeit mit Russland auf den Ebenen von Zivilgesell­schaft, Medien und Politik, um Vertrauensbildung durch Dialog zu erzielen.

Begrundelse

Wir Unterzeichner erinnern daran, dass es angesichts der leidvollen historischen Erfahrungen die erste Pflicht der politischen Repräsentanten Deutschlands ist, mit nichtmilitärischen Maßnahmen für Frieden und eine tragfähige Partnerschaft mit Russland zu sorgen. Für uns ist Frieden durch eine bis nach Russland erweiterte europäische Zusammenarbeit alternativlos.

Vielen Dank für Ihre Unterstützung, Friedensfahrt Berlin-Moskau (www.druschba.info) Fra Lindau (Bodensee)
Frage an den Initiator

Diese Petition wurde bereits in folgende Sprachen übersetzt

Neue Sprachversion
  • Danke das Du diese wichtige Petition unterstützt!!!

    Die Situation ist heute heikler als vor einigen Wochen.
    Es wird täglich weiter eskaliert und dabei werden erneut deutliche Unwahrheiten und auch einseitige Vorwürfe losgelassen und wiederholt bis die Menschen diese als Wahrheiten empfinden. Kürzlich konnten sich US Offizielle bereits vorstellen, dass nun die Zeit gekommen wäre, um auch militärisch gegen Russland die Initiative zu ergreifen. Während unsere Regierung stets unterstützende Worte für jegliche weitere Eskalationsstufe findet.

    Aber gleichzeitig engagieren sich auch täglich mehr Menschen, welche erkennen das nach mehreren Jahrzehnten, auch bei uns der Frieden wieder in Gefahr gerät.

    Zur Petitionsübergabe:
    Ich habe die Rückmeldung aus dem Bundeskanzleramt (BK) bekommen, dass eine persönliche Übergabe der Petitions-Unterschriften an Bundeskanzlerin Merkel am "Tag der Deutschen Einheit" in Dresden "aus protokollarischen Gründen" nicht möglich sein wird. Das BK bot allerdings an, zu einem späteren Zeitpunkt direkt in Berlin die Übergabe vorzunehmen (i.d.R. wird nur ein Referent aus der betreffenden Abteilung des BK erscheinen).

    Wir werden also in Dresden am 03.10. doch auch keinen informellen Übergabe vornehmen. Wichtiger zusätzlicher Grund hierfür ist, dass sich sehr brachiale Anti-Merkel-Demos aus dem PEGIDA-Umfeld angekündigt haben. Es wäre fast wohl ein Automatismus, dass die Medien unsere Friedensfahrt-Initiative mit der Unterschriften-Übergabe dann in den rechtspopulistischen Kontext einordnen würden, um uns und damit alle Unterzeichner zu diffamieren.

    Daher werden alle, die es einrichten können, noch am 02.10. in Dresden anlässlich der Feierlichkeiten zum 3. Oktober Unterschriften sammeln können, aber die geplante Übergabe an diesem Tag fällt aus.

    Und jede weitere Stimme zählt noch!
    Daher: Bitte, Bitte - Teile die Petition mit Freunden, Familie oder Kollegen!
    Du leistest damit einen wichtigen Beitrag für unsere gemeinsame "friedliche Zukunft".

    Link zur Petition:
    www.openpetition.de/petition/online/frieden-mit-russland-ist-fuer-uns-unverzichtbar

    Danke für Deine Mithilfe!

    Rainer Rothfuss

    PS:
    Morgen (am 1.Okt.) findet auch die "5vor12" Veranstaltung/Treffen in Berlin vor dem Kanzleramt statt.
    Ich freue mich über Jeden den ich dabei treffen werde.
    Informationen dazu: kenfm.de/gruendungstreffen-der-entschlossenen/

Debatter

Pro

Es wird höchste Zeit, den Kriegstreibern in der NATO etwas entgegenzusetzen. Man muss kein Freund Putins sein, um zu verstehen, dass die gegenwärtige Eskalation in erster Linie vom Westen ausging: die ständige Erweiterung der NATO nach Osten, der sog. 'Raketen-Abwehrschirm', der nur darauf abzielt, gegenüber Russland eine Erstschlagskapazität zu erreichen, die Unterstützung des Putsches in der Ukraine ... Das alles hat dazu geführt, die 'Falken' in der russischen Regierung zu stärken und eine neue Rüstungsspirale in Gang zu setzen. Diese verhängnisvolle Entwicklung müssen gestoppt werden !

Contra

Die unendliche Friedfertigkeit Putins lässt sich in Syrien verfolgen.Die Bewohner von Aleppo wären sicher begeistert, könnten sie diese wundervolle petition unterzeichnen. Sarkasmus beiseite: Wer Russland ernsthaft als Hort der Friedensliebe ansieht, ist naiv, zynisch oder einfach sehr unbedarft. Dass heißt im Übrigen nicht, dass alles was der Westen tut, von guten Absichten geprägt ist.