Sehr geehrte Damen und Herren, liebe VolksvertreterInnen,

Hiermit möchten wir aufs Schärfste gegen den Gemeinderatsantrag der ÖVP Wiener Neustadt zur Streichung der Planstelle "Jugendbeauftragter" protestieren. Durch die Installation eines Jugendbeauftragten durch den Bürgermeister der Stadt Wiener Neustadt im Jahre 2009, hat sich diese Stadt in den letzten 4 Jahren jugendkulturell erheblich erholt und es konnten eine Vielzahl an Aktionen und Projekten umgesetzt werden. Bedenkt man, dass der Jugendbeauftragte erst seit 4 Jahren im Amt ist, dann ist es sehr erstaunlich, was er in dieser kurzen Zeit für die Jugend dieser Stadt erreicht hat. Vergleicht man damit die Jugend-Aktionen der anklagenden Fraktionen, wird schnell klar, dass der Jugendbeauftragte nicht nur leere Versprechungen macht, sondern aktiv und unmittelbar jugendrelevante Projekte erstellt, ausarbeitet und erfolgreich durchführt.

Für besonders absurd halten wir die Tatsache, dass eine selbst proklamiert jugendfreundliche ÖVP einen Posten abschaffen möchte, den sie eigentlich mit Herz und Seele verteidigen sollte. Einen direkten Ansprechpartner für Jugendanliegen dieser Stadt gab es noch nie und noch nie zuvor ist in dieser Stadt so viel passiert wie in den letzten 4 Jahren. Wir lassen uns von kurzsichtigen PolitikerInnen nicht die Möglichkeit rauben, aktuelles Jugendkulturgut zu behalten, nur weil politische Machtspielchen die Sicht auf die Realität und auf die Sinnhaftigkeit einer gut funktionierenden Jugendarbeit, wie sie vom Jugendbeauftragten geleistet wird, vernebeln.

Hiermit fordern wir Sie geschlossen und mit Nachdruck dazu auf, Ihren Antrag sofort mit aller Wirkung einzubehalten und Ihre eigene Jugendpolitik so weit zu überdenken, dass Ihnen klar wird, dass jede/r der/die sich gegen eine direkte Vertretung jugendlicher Agenden ausspricht, im Wesentlichen nichts anders tut, als sich offen gegen die sozialsten Aspekte einer funktionierenden Kommune zu stellen. Eine Stadt braucht mehr als einen Beachvolleyball-Platz, eine Stadt braucht die Planstelle eines Jugendbeauftragten, um sicher sein zu können, dass ihre eigene Zukunft in guten Händen verwahrt ist und nicht durch politische Kurzsichtigkeit mit Füßen getreten wird. Denn das was Sie hier machen, liebe VolksvertreterInnen, ist keine Politik im Namen der Jugend, sondern einfach nur kleinkariertes Egoistentum im Schafspelz einer rettenden Hand.

Das möchten wir nicht unterstützen! Das möchten wir nicht dulden!

Außerdem sei zusätzlich darauf hingewiesen, dass Wiener Neustadt erst zu Jahresbeginn von Jugendlandesrat Karl Wilfing zur Jugend-Partnergemeinde des Landes Niederösterreich zertifiziert wurde. Nicht zuletzt ist diese Auzeichnung auch den Agenden des Jugendbeauftragten und den wertvollen Arbeit der vielen hier angesiedelten Jugendvereinen zu verdanken.

Wir fordern geschlossen den Erhalt des Postens des Jugendbeauftragen, für eine stetig wachsende Jugendkulturblüte in unserem Wiener Neustadt.

Begründung

Ein Auszug der bekanntesten Projekte des Jugendbeauftragten:

*) YOUTH FLASH [wiederkehrend] Seit mittlerweile 3 Jahren führt der Jugendbeauftragte das demokratiepolitische Projekt YOUTH FLASH an bereits 8 unterschiedlichen Schulen in Wr. Neustadt durch. In Zusammenarbeit mit den im Gemeinderat vertretenen Parteien, wird mit SchülerInnen über Sinn und Funktion von Demokratie diskutiert.

*) OFFIZIELLES JUGENDFORUM [wiederkehrend] Das erste, offizielle Jugendforum der Stadt Wr. Neustadt gibt Jugendlichen von 15 - 25 Jahren die Möglichkeit, das Stadtgeschehen aktiv mitzubestimmen.

*) DER PAPAGEIENBALL [wiederkehrend] Die einzige alternative Ballveranstaltung im südlichen Niederösterreich zählt zu Spitzenzeiten 900 BesucherInnen. (www.papageienball.at)

*) Internationales FRONTALE Filmfestival [wiederkehrend] Ein Filmfestival mit Schwerpunkt auf Jugend- und Jugendkulturen aus aller Welt. Über 1700 Gäste waren zuletzt anwesend. Selbst Starregisseur und Schauspieler Karl Markovics sendete Grüße über den 'Livestream'. Organisiert wird das Festival von den Jugendbeauftragten, gemeinsam mit einem jungen Team an freiwilligen HelferInnen aus/um Wiener Neustadt (www.frontale.at)

*) INVASION Festival [wiederkehrend] Das INVASION Festival für moderne Kunst und Kultur bringt seit 2009 jedes Jahr erneut Künstler und interessante DiskussionspartnerInnen aus aller Welt nach Wiener Neustadt. Die Letztversion des Festivals besteht aus einem Skate- und BMX-Contest, einem Open Air im Bürgermeistergarten und der Clubbing-Veranstaltung The incredible Circus Delüxse. (www.invasion-wn.at)

*) megafonTV [wiederkehrend] Wiener Neustadt hat, als einzige Stadt ihrer Größe in Niederösterreich, einen eigenen Internet-Fernsehsender für Jugendliche; gänzlich gemacht von Jugendlichen aus Wiener Neustadt. 22 Folgen sind bereits online und es werden monatlich mehr... Zu sehen auf megafon-wn.at/category/megafontvfolgen/

*) Workshopangebote [wiederkehrend] Regelmäßige Angebote von Workshops im Sommer: Zum Beispiel Tanz, Film, DJ, Graffiti. Zu sehr jugendaffinen Preisen (max € 10) oder sogar gratis.

*) Ungarviertlerzentrum (UVZ) Verwaltung und Vermietung der Räumlichkeiten des Ungarviertlerzentrums zu sehr jugendaffinen Preisen. Unterstützung bei Planung und Konzeption von Veranstaltungen junger Leute. (www.uvz-wn.at)

*) Sitzgelegenheiten und Litfaßsäule im Esperantopark Um den Jugendlichen den Aufenthalt im Esperantopark gemütlicher zu machen, stellte der Jugendbeauftragte 4 Liegen in den Park - aus kostensparenden, recycelten, mit Holz beschlagenen Beton-Blumentrögen. Eine eigens eingesetzte Litfaßsäule bringt regelmäßig junge, Wiener Neustädter KünstlerInnen ins Licht der Öffentlichkeit.

*) megafon Skate- und BMX Spot Errichtung eines voll funktionsfähigen Skate- und BMX Spots am Zehnergürtel in Wiener Neustadt. Unter Einbezug der Öffentlichkeit und eines öffentlichen Meetings mit der Szene. (megafon-wn.at/skatebmx/)

*) megafon funpark im Stadtpark Errichtung eines Multifunktionsplatzes im Stadtpark Wiener Neustadt. Boulderblock, Fußballtore, Slackline-Zone und ein Street-Basketball-Court. Eröffnung ist am 27.06.2013, ab 12 Uhr. (www.facebook.com/megafonfunpark)

Weitere Projekte auf www.megafon-wn.at und www.facebook.com/megafonwn

Vielen Dank für Ihre Unterstützung, Michael Mayer aus 2700
Frage an den Initiator

Übersetzen Sie jetzt diese Petition

Neue Sprachversion
  • Liebe Unterstützerin, lieber Unterstützer!

    Wahnsinn - binnen weniger Tage haben über 500 Menschen gezeigt, dass sie sich entschieden gegen die Abschaffung des Jugendbeauftragten in Wiener Neustadt stellen.

    DANKE! DANKE! DANKE!

    Wir hätten niemals mit so einem gigantischem Echo gerechnet. Das zeigt uns, dass die Arbeit von Christoph Gausch und seinem Team wichtig und gut ist - und unverzichtbar für Wiener Neustadt.

    Nichts desto trotz wird die ÖVP am Mittwoch einen Antrag im Gemeinderat einbringen, der die Anschaffung des Jugendbeauftragten fordert. Unterstützt wird sie dabei von Der FPÖ, der Liste Sluka-Grabern sowie WN-Aktiv.

    Daher rufen wir zu einer Demo am Mittwoch um 12 Uhr vor der alten Rathaus auf. Im Rahmen dieser Demo werden auch die gesammelten Unterschriften an Bürgermeister Bernhard Müller übergeben werden. Gleichzeitig ist das eine gute Möglichkeit, lautstark zu zeigen, was man von den Plänen einer Abschaffung des Jugendbeauftragten hält - nämlich gar nichts!

    Ein Youtube-Video mit dem Aufruf zur Demo ist hier abrufbar: www.youtube.com/watch?v=zMv0ahaTpUw



    Seid laut, seid kreativ, bringt Beachvolleybälle!

    ---

    Gerade eben hat uns auch eine Presseaussendung der ÖVP erreicht, in der sie die Petition kritisiert. Warum Annegret Zwickl mit ihrer Kritik alleine da steht und welche wissentlichen Falschaussagen sie verbreitet, kann man hier hochmitdenfaeusten.blogspot.co.at/2013/06/die-wissentlichen-falschaussagen-der.html nachlesen.

    ---

    Bitte unterstützt uns weiterhin, teilt das Video auf sozialen Netzwerken, kommt zur Demo, sprecht das Thema in euerem Freundeskreis an - jede Art der Unterstützung ist wichtig, damit die erfolgreiche Arbeit des Jugendbeauftragten weitergeführt werden kann!

    Vielen herzlichen Dank!

    Michael Mayer

  • Wahnsinn!

    am 23.06.2013

    Binnen weniger Tage haben über 500 Menschen für den Fortbestand des Jugendbeauftragten unterschrieben - mit dieser unglaublichen Anzahl hätten wir niemals gerechnet! DANKE! DANKE! DANKE!

    Die Thematik ist mittlerweile weit über Wiener Neustadt hinaus bekannt, so stand am Freitag etwa ein Artikel im Kurier.

    Trotz alledem wird die ÖVP am Mittwoch im Gemeinderat einen Antrag zur Abschaffung des Jugendbeauftragten einbringen.

    Daher rufen wir am Mittwoch um 12 Uhr zu einer Demo vor dem alten Rathaus in Wiener Neustadt auf! Im Rahmen dieser Demo werden auch die gesammelten Unterschriften an Bürgermeister Bernhard Müller übergeben werden.

    Seid laut, seid kreativ, bringt Beachvolleybälle!



    Ich darf mich jetzt schon bei allen UnterstützerInnen bedanken - wir haben ein kräftiges Zeichen gesetzt! Jugendarbeit muss etwas wert sein, und erfolgreiche Jugendarbeit darf nicht so einfach abgeschafft werden.

Pro

Heute sparen Politiker die Sozialarbeit/Jugendarbeit ein und Morgen wundern sich konservative Parteien warum ihre Kinder perspektivenlos vollgepumpt mit (Volks)Drogen den Ronald Mcdonald-clown zum Unesco Weltkulturerbe wählen.

Contra

Gibt es nicht einen eigenen Stadtrat für die Jugend? Sollte nicht der für uns Jugendliche da sein?