openPetition wird europäisch. Wenn Sie uns bei der Übersetzung der Plattform von Deutsch nach Deutsch helfen wollen, schreiben Sie uns.
close
  • Von: Jonas Ohlms (Elterniniative für familienfreundliche ... mehr
  • An: Fr. Sylvia Löhrmann, Ministerin für Schule ...
  • Region: Nordrhein-Westfalen mehr
    Kategorie: Bildung mehr
  • Status: Petition in Zeichnung
  • 30 Tage verbleibend
  • 8.714 Unterstützer
    8.428 in Nordrhein-Westfalen
    21% erreicht von
    41.000  für Quorum  (?)

Für eine familienfreundliche Offene Ganztagsschule in NRW

-

Schulkinder in NRW konnten bislang werktags im Rahmen der „Offenen Ganztagsschule“ (OGS) nach dem Unterricht in der jeweiligen Bildungsstätte betreut werden.
Dabei konnten die Eltern frei entscheiden, wie viele Nachmittage das Kind dort verbringt.

Berufstätige oder anderweitig verpflichtete Eltern / Erziehungsberechtigte werden so entlastet und das Kind gut und altersentsprechend betreut.
4 von 10 Kindern in NRW besuchen ein Ganztagsangebot.

Jetzt wird ein Erlass der Landesregierung umgesetzt, durch den die Kinder entweder JEDEN Wochentag die OGS besuchen MÜSSEN oder von dieser KOMPLETT AUSGESCHLOSSEN werden.

Eine Teilnahme an nur ein paar Tagen in der Woche ist somit nicht mehr möglich.

Wir halten diese Regelung für familienfeindlich und nicht im Sinne des Kindeswohls.
Eltern und Kinder müssen die Möglichkeit haben, gemeinsame Freizeiten selbst planen und nutzen zu können.

Betroffene Kinder können zudem nicht an außerschulischen Aktivitäten (Vereine, Ehrenämter, Freundeskreise) teilnehmen. Insbesondere Vereine etc. sorgen für einen wichtigen Zusammenhalt in unserer Gesellschaft und eine gesunde Sozialisierung der Kinder.

Diese Regelung trifft Familien, Vereine, Ehrenamtliche Organisationen, Gemeinden und allen voran die Kinder in ganz NRW.

Für viele Kommunen sind alternative Betreuungsprogramme finanziell, personell und räumlich nicht umzusetzen. Zudem nicht kurzfristig.

Wir fordern Frau Löhrmann / die NRW-Landesregierung dazu auf, die Regelung im Runderlass des Ministeriums für Schule und Weiterbildung vom 23.12.2010 "Offene Ganztagsschule im Primarbereich" zu lockern.

Begründung:

Unterstützen Sie diese Petition, die wir gesammelt mit Unterschriftenlisten aus ganz NRW übergeben werden.

Eine einfache Liberalisierung im Erlass würde die Abläufe wiederherstellen, die in den letzten Jahren reibungslos funktioniert und eine gute Betreuung sowie Bildung der Kinder ermöglicht haben.

Im Namen aller Unterzeichner/innen.

1, 15.11.2016 (aktiv bis 14.02.2017)


Neuigkeiten

Liebe Unterstützer unserer Aktion, Wir können stolz darauf sein, was wir bislang erreicht haben: - Fast 7.500 Stimmen gegen die familienfeindliche Durchsetzung des Erlasses zur 5-Tage-Pflicht in der OGS haben wir bislang gesammelt! - Regionale und überregionale ...

>>> Zu den Neuigkeiten


Debatte zur Petition

PRO: Durch ein flexibleres Angebot könnten evtl. 2 Kinder auf 1 Platz kommen, da die Wochentage kombinierbar wären... zB Kind A bleibt Montags und Mittwochs lang, Kind B bleibt Dienstags, Donnerstags und Freitags lang. Angepasst könnte dann schlussendlich ...

PRO: Die Petition ist unterstützenswert, weil dringen ein Mittelweg gefunden werden muss. Es kann nicht sein, das die Eltern mit der Anmeldung in der OGS das Aufenthaltsbestimmungsrecht für die eigenen Kinder praktisch mit abgeben. Die OGS sollte als Unterstützung ...

CONTRA: Laut Grundlagen Erlass ist die Teilnahme an einer Offene Ganztagsgrundschule schon immer bis 15 Uhr an 5 Tagen die Woche verpflichtend gewesen. In der Petition wird mit falschen Informationen gedient. Eltern ist und wird diese Information in Anmeldegesprächen ...

CONTRA: Freie Schulwahl in NRW. Eltern können Schulen mit anderen Betreuungsangeboten: Flexibele Betreuung 13plus, Übermittagsbetreuung,.. auswählen oder die Betreuung ihrer Kinder durch Tagesmütter/Väter sicherstellen.

>>> Zur Debatte


Warum Unterstützer unterschreiben

Meine Enkel sollen auch noch Zeit mit den Eltern verbringen können sowie in diversen Vereinen Sport nachgehen können.

Man sollte auch an die Erzieher denken die auch froh sind wenn sin an manchen Tagen weniger Kinder zum betreuen haben und mehr Zeit für einzelne Kinder die Förderung brauchen.

Die beabsichtigte Neuregelung empfinde ich als Einschränkung der Freizeitgestaltung der Kinder sowie der Möglichkeit der Nutzung von außerschulischen Fortbildungen, Teilnahme an Vereinsveranstaltungen etc..

Weil ich meine Kinder gerne früher abholen möchte, wenn ich nicht arbeiten muss.

Niemand sollte von der Möglichkeit der Betreuung ausgeschlossen werden.

>>> Zu den Kommentaren


Formular auf der eigenen Webseite einbinden


Banner auf der eigenen Webseite einbinden

Code-Snippet Horizontal:      
Code-Snippet Vertikal:           
Code-Snippet Vertikal:           

Letzte Unterschriften

  • Ruth Drißen Weeze vor 10 Min.
  • Nicht öffentlich Dortmund vor 32 Min.
  • Maria Walter Oberhausen vor 38 Min.
  • Sylvia Kleinschmidt Beverungen vor 50 Min.
  • Jörg Schaldach Witten vor 1 Std.
  • Tanja Erbe Witten vor 2 Std.
  • Kerstin Kolk Höxter vor 2 Std.
  • Annika Kunz Bochum vor 2 Std.
  • Daniela Schlottmann Oberhausen vor 3 Std.
  • Ralf Sperlich Witten vor 3 Std.
  • >>> Alle Unterschriften

Petitionsverlauf

Kurzlink