• Von: Mietverein Jena e.V.
  • An: An den OB & alle Wohnungsgenossenschaften ...
  • Region: Jena mehr
    Kategorie: Soziales mehr
  • Status: Petition in Zeichnung
  • 53 Tage verbleibend
  • 294 Unterstützer
    254 in Jena
    17% erreicht von
    1.500  für Quorum  (?)

Für faire Mieten in Jena!

-

Mit der Kampagne „FAIRmieter für Jena“ verfolgen wir – der Mieterverein Jena e.V. – ein ehrgeiziges Ziel: Bis Ende 2017 werden wir alles geben, um die Mieten in Jena auf einem sicheren Niveau zu halten. Wir möchten grundlegend faire Mietbedingungen schaffen, damit „Wohnen in Jena" wieder „sich zu Hause“ fühlen bedeutet.

Das Thema ist ein politisches. Denn, wenngleich wir uns an alle Vermieter richten, spielt auch die Stadtpolitik eine große Rolle hierbei. Sie und die Wohnungsgenossenschaften gilt es in erster Linie von unserem Anliegen zu überzeugen.

Dafür brauchen wir Deine Hilfe, denn nur gemeinsam ändern wir den Kurs!
Vielen Dank dafür!

Informiere Dich auch unter www.fairmieter-jena.de

Begründung:

Die Stadt Jena wird von außen als eine lebens- und liebenswerte Stadt wahrgenommen.
Als problematisch werden in allen Untersuchungen jedoch der Wohnraummangel und die hohen Mieten dargestellt.

Als Grundlage für die Mieterhöhungen dient den Vermietern der qualifizierte Mietpreisspiegel, den die Stadt Jena alle zwei Jahre veröffentlicht. Er präsentiert einen sehr hohen durchschnittlichen Mietpreis, an dem sich die Vermieter natürlich gern orientieren.

Uns ist aus unserer täglichen Arbeit bekannt, dass in Jena auch Mietwohnungen zu vernünftigen Preisen angeboten werden – nicht nur in Neulobeda und Winzerla. Diese bezahlbaren Wohnungsangebote stammen in erster Linie von nicht profitorientierten Wohnungsgesellschaften und Genossenschaften. Diese Mieten tauchen aber in den von Externen erstellten Mietübersichten nicht auf, weil sie in der Regel intern vergeben werden.

Der in städtischer Mehrheitsbeteiligung gehaltenen Wohnungsgesellschaft jenawohnen und den Wohnungsgenossenschaften geht es wirtschaftlich sehr gut. Sie sind in der Lage, mit den derzeit eingenommenen Mieten Millionengewinne zu erwirtschaften. Die veröffentlichten Bilanzen weisen für jenwohnen einen Gewinn von 17 Millionen EUR aus und auch die größeren Wohnungsgenossenschaften erwirtschaften einstellige Millionenbeträge.
Diese Gewinne halten die Wohnungsunternehmen nicht davon ab, die Mieten weiterhin zu erhöhen - selbst in laufenden Mietverhältnissen.

Wenn auch Du der Meinung bist, dass es so nicht weitergeht, dann unterstütze uns mit Deiner Stimme. Denn nur, wenn wir Viele sind und laut rufen, werden wir gehört.

Nach unserer Einschätzung sollte es den Vermietern Jenas möglich sein, auf Mieterhöhungen im laufenden Mietverhältnis zu verzichten und trotzdem wirtschaftlich zu arbeiten. Sollten Mieterhöhungen aus Kostengründen wirklich nötig sein, können diese auch bei Neuvermietungen vereinbart werden.

Mit dieser Petition kannst Du Deinem Vermieter deutlich machen: „Ich finde es falsch, dass Du meine Miete erhöhst, nur, weil der Mietspiegel das ermöglicht!“

Gemeinsam erreichen wir, dass die Mieten auf dem Niveau vom 01.11.2016 für die Dauer von 5 Jahren eingefroren und grundlegend faire Mietbedingungen vereinbart werden.
Gerade bei den nicht profitorientierten Wohnungsunternehmen sollte dies doch möglich sein.

Unterschreibe diese Petition online oder im Büro des Mieterverein Jena e.V. und zeige der Stadt und den Vermietern Jenas: FAIRNESS IST DIE HALBE MIETE!

Mit FAIREN Grüßen

Dein Mieterverein Jena e.V. und das Kampagnenteam von „FAIRmieter für Jena“

Im Namen aller Unterzeichner/innen.

Jena, 02.11.2016 (aktiv bis 01.02.2017)


Neuigkeiten

Im Petitionstext wurde das Wort "Mietererhöhungen" korrigiert in "Mieterhöhungen" - ein Schreibfehler. :) Neue Begründung: Die Stadt Jena wird von außen als eine lebens- und liebenswerte Stadt wahrgenommen. Als problematisch werden in allen Untersuchungen ...

>>> Zu den Neuigkeiten


Debatte zur Petition

PRO: wir brauchen endlich ein MieterInnenkampf in Jena brauchen, um den herschaffende Diskurs, dass alles kein Problem ist, und der Wohnungsmarkt entspannt sei, entgegenzutreten.

CONTRA: Ja, da freuen sich die Vermieter ganz sicher dass sich jemand für faire Mieten einsetzt. Ich denke kein Mieter im ganzen Lande macht sich mal Gedanken was einem Vermieter wirklich von der Miete in der Tasche bleibt nachdem Finanzierungsraten, Kosten, ...

>>> Zur Debatte


Warum Unterstützer unterschreiben

Weil sie gegen die immer weiter wachsende Ausgrenzung von nicht besserverdienenden und spekulativ agierenden Individuen in den Innenstädten vorgehen will. In jeder Stadt werden heutzutage Menschen verdrängt und deren Wohnungen als Spekulationsobjekte ...

Ich halte viele Mitentwicklungen in Deutschland für Wucher, sodass die Menschlichkeit auf der Strecke bleibt - den Vermietern der Mensch egal ist, der die überhöhten Mieten nicht zahlen kann. Überdies bin ich überzeugt, dass die Boden-Flächen wie Was ...

Weil ich selbst nich sonderlich viel Geld verdiene (2.Lj Ausbildung) und auch meine Miete nicht gerade preisgünstig ist(meine halbe Ausbildungsvergütung und das bei gerade mal 34qm). LG und viel Erfolg!

Angenehmes Wohnen ist Lebensqualität und sollte deshalb bezahlbar sein.

Keine regelmäßige Mieterhöhung (alle 3 Jahre) durch JenaWohnen wegen Angleichung an Mietspiegel von Jena

>>> Zu den Kommentaren


Formular auf der eigenen Webseite einbinden


Banner auf der eigenen Webseite einbinden

Code-Snippet Horizontal:      
Code-Snippet Vertikal:           
Code-Snippet Vertikal:           

Letzte Unterschriften

  • Nicht öffentlich Jena vor 2 Tagen
  • Yvonne Eckhardt Jena vor 2 Tagen
  • Moritz Hansen Jena vor 2 Tagen
  • Franziska Zarsky Dorndorf-Steudnitz vor 2 Tagen
  • Luisa L. Berlin vor 4 Tagen
  • Nicht öffentlich Lyss | Schweiz vor 4 Tagen
  • Handschriftlich Stadtroda vor 4 Tagen
  • Handschriftlich Jena vor 4 Tagen
  • Handschriftlich Jena vor 4 Tagen
  • Handschriftlich Jena vor 4 Tagen
  • >>> Alle Unterschriften

Petitionsverlauf

Woher kamen Unterstützer

Kurzlink