Betreff: Der vorläufige Terminplan für den schriftlichen Teil der Ersten Staatsprüfung für ein Lehramt an öffentlichen Schulen in Bayern nach der LPO I im Herbst 2013

Die vorläufigen Termine der schriftlichen Staatsexamensklausuren für den Prüfungszeitraum Herbst 2013 wurden veröffentlicht und viele Studierende verschiedener Lehrämter und Fächerkombinationen sind von sehr engen Prüfungszeiträumen betroffen. Dies führt zu unfairen Prüfungsbedingungen und verlangt von vielen Studierenden innerhalb von nur wenigen Tagen sämtliche schriftlichen Staatsexamensklausuren abzulegen.

Wir bitten das Kultusministerium langfristig sicherzustellen, dass der schriftliche Prüfungszeitraum von zwei Monaten für alle Fächer ausgenutzt wird und jetzt und in Zukunft gute und faire Prüfungsbedingungen für Examenskandidatinnen und -kandidaten gewährleistet werden.

Begründung

Hiermit möchten wir unsere Sorge ausdrücken, dass aufgrund des Terminplans für das schriftliche Staatsexamen im Herbst 2013 die Chancengleichheit nicht gewährleistet werden kann. Für die Lehramtsstudierenden der Schulart Gymnasium nach der alten LPO, sowie nach der neuen/modularisierten LPO hat der vorläufige Terminplan, v.a. für „klassische Kombinationen” wie Englisch und Geschichte zur Folge, dass das schriftliche Staatsexamen innerhalb von 10 Tagen abgelegt werden muss. Es handelt sich hierbei um einen überraschend engen Zeitplan. Da es sich bei den genannten Fächern um die, wie bereits erwähnt, bekanntermaßen „klassischen Kombinationen” handelt, sind entsprechend viele Studierende direkt betroffen.

Das folgende Beispiel soll die Diskrepanz der Prüfungszeiträume des Frühjahrstermin und des Herbsttermins 2013 verdeutlichen:

Herbst 2013 Englisch (vertieft, neue und alte LPO) vom 23. August bis 28. August Geschichte (vertieft, neue und alte LPO) vom 19. bis 22. August

im Vergleich dazu:

Frühjahr 2013 Englisch (vertieft, neue und alte LPO) vom 4. März bis 8. März Geschichte (vertieft, neue und alte LPO) vom 4. April bis 8. April

Des Weiteren ist mit Nachdruck zu betonen, dass gerade diese geisteswissenschaftlichen Fächer von sehr niedrigen Einstellungsschnitten betroffen sind: der Schnitt für die Einstellung an Gymnasien mit der Fächerkombination Englisch und Geschichte lag im Februar 2013 bei 1,50. Die Ablegung aller schriftlichen Examen in nur wenigen Tagen wirkt sich deshalb im Wettbewerb mit vorherigen Jahrgängen möglicherweise nachteilig aus.

Wir möchten zudem noch ausdrücklich darauf hinweisen, dass weitere Kombinationen, wie beispielsweise Deutsch und Geschichte und Englisch und Biologie sowie Kombinationen im Lehramt für Grund-, Haupt-, und Realschule betroffen sind, wir aber aus Gründen der Übersichtlichkeit nur eine Beispielkombination aufgeführt haben.

Vielen Dank für Ihre Unterstützung

Übersetzen Sie jetzt diese Petition

Neue Sprachversion
Pro

Der Punkt ist: Nicht immer liegen die Prüfungen derart eng beieinander. Wenn im letzten Herbst teils drei Wochen zwischen den Fächern lagen und dieses Mal vielleicht mit Glück mal ein Tag, so ist das mitnichten vergleichbar oder zumutbar.

Contra

was mich ein bisschen am inhalt der petition stört, ist die wiederholte Betonung der "klassischen Kombinationen". Da hab ich ein bisschen Angst, dass das auf Kosten der nicht klassischen Kombinationen ausgelegt werden könnte