openPetition wird europäisch. Wenn Sie uns bei der Übersetzung der Plattform von Deutsch nach Deutsch helfen wollen, schreiben Sie uns.
close
Bild zur Petition mit dem Thema: Für uneingeschränkten Zugriff auf Reproduktionen der Werke von Joan Miró für Forschung und Lehre Für uneingeschränkten Zugriff auf Reproduktionen der Werke von Joan Miró für Forschung und Lehre
  • Von: Nicht öffentlich
  • An: Fundació Joan Miró
  • Region: Barcelona
    Kategorie: Wissenschaft mehr
  • Status: Petent hat die Petition nicht eingereicht/übergeben.
    Sprache: Deutsch
  • Gescheitert
  • 1.086 Unterstützende
    Sammlung abgeschlossen

Für uneingeschränkten Zugriff auf Reproduktionen der Werke von Joan Miró für Forschung und Lehre

-

Die Miró-Nachlassverwaltung verweigert den Zugang zu Reproduktionen der Kunstwerke von Joan Miró für Forschung und Lehre.

Wir fordern die Miró-Nachlassverwaltung auf, den Zugriff auf Abbildungen für wissenschaftliche, nicht-kommerzielle Zwecke zuzulassen und somit unabhängige Forschung und Lehre zu einem bedeutenden Künstler der Moderne zu ermöglichen.

Begründung:

Das prometheus-Bildarchiv (www.prometheus-bildarchiv.de) ist eine gemeinnützige Einrichtung, die für Forschung und Lehre Abbildungen von Kunstwerken und anderen historischen Dokumenten zur Verfügung stellt. Mehr als 900.000 digitale Reproduktionen aus 67 Datenbanken von Museen, wissenschaftlichen Institutionen und Forschungsprojekten sind derzeit recherchierbar. Das prometheus-Bildarchiv, das seinen Sitz an der Universität zu Köln hat, wurde vom Bundesministerium für Bildung und Forschung mit öffentlichen Geldern gefördert und hat sich in den bildbasierten Fächern europaweit etabliert. In Deutschland setzen bereits über 93% der kunsthistorischen bzw. kunstwissenschaftlichen Institute das prometheus-Bildarchiv für ihre Forschung und Lehre regelmäßig ein.

Das prometheus-Bildarchiv hat einen Vertrag mit der Verwertungsgesellschaft Bild-Kunst geschlossen, der die Verwendung der Werke der von der VG Bild-Kunst vertretenen Künstlerinnen und Künstler für Forschung und Lehre gestattet. Auf diesem Wege beteiligt sich das Bildarchiv an der Entlohnung der Urheberinnen und Urheber.

Einige Nachlassverwaltungen behalten sich jedoch vor, Genehmigungen zur öffentlichen Zugänglichmachung eigens zu erteilen oder auch zu verweigern. Die Miró-Nachlassverwaltung hat der VG Bild-Kunst unlängst mitgeteilt, dass sie der digitalen Veröffentlichung der Werke von Joan Miró auch im Rahmen von Forschung und Lehre nicht mehr zustimmt. prometheus wurde es damit untersagt, Abbildungen von Kunstwerken Mirós der Wissenschaft weiterhin zugänglich zu machen.

Bisher ist es uns trotz mehrerer Anläufe leider nicht gelungen, die Miró-Nachlassverwaltung davon zu überzeugen, dass die Bereitstellung guten Bildmaterials für die wissenschaftliche Arbeit eine notwendige Voraussetzung ist.

So hoffen wir nun auf Ihre Mithilfe: Wir bitten Sie, die Petition zu unterzeichnen und unserem Anliegen damit größtmöglichen Nachdruck zu verschaffen. Damit wir keine Einschränkungen beim Zugriff auf unser Forschungsmaterial hinnehmen müssen und ungehindert Lehre und Forschung betreiben können!

Im Namen aller Unterzeichner/innen.

Köln, 31.05.2012 (aktiv bis 30.08.2012)


Debatte zur Petition

PRO: Habe gerade zu Miró und Calder gearbeitet. Die Nutzung von Datenbanken wie Prometheus macht das Straffe Pensum im Bachelorstudium Kunstgeschichte überhaupt machbar. Ich hätte mein heutiges Referat ohne nicht fertig bekommen und bitte daher darum, auch ...

PRO: Das Prometheus Bildarchiv ist eine der wenigen zuverlässigen Quellen für hochwertige Digitalabbildungen wichtiger Werke, die eine wissenschaftliche Arbeit im Kunststudium überhaupt ermöglichen. Bildbände sind schwierig zu bekommen und originale selten ...

Noch kein CONTRA Argument.
>>> Schreiben Sie das erste CONTRA-Petition Argument



Petitionsverlauf