Rheinland Pfalz ist als waldreichstes Bundesland zu 42% bewaldet. 835.000 ha Wald - davon gehören der größte Teil dem Land und den Kommunen, also Ihnen - werden von Landesforsten und seinen Mitarbeitern betreut.

Ziel der nachhaltigen Forstwirtschaft und des naturnahen Waldbaus ist es, auf derselben Fläche Erholung und Schutz für Mensch und Natur zu bieten und das stetig zuwachsende Holz für die weitere Wertschöpfung nachhaltig bereitzustellen. Der Cluster Forst-Holz-Papier erzeugt in Rheinland-Pfalz eine Wertschöpfung von 8,3 Mrd. EUR und sichert 50.000 Arbeitsplätze. Quelle: www.wald-rlp.de/index.php?id=1673

Von rund 835.000 Hektar Wald sind über 700.000 Hektar als Naturparke, Landschaftsschutzgebiete oder Erholungswald für den Tourismus von Bedeutung. Ein Wald-Nationalpark ist in Entwicklung.

Der Wald dient dem Arten- und Biotopschutz und ist zum großen Teil in das europäische Netz Natura 2000 (FFH- und Vogelschutzgebiete) eingebunden.

Der Wald ist für uns alle wichtig; in seiner Nutzfunktion liefert er uns Holz und andere Walderzeugnisse, in seiner Schutzfunktion schützt er insbesondere Klima, Wasser Boden und Luft, und in seiner Erholungsfunktion dient er uns als Ort der Ruhe und der Natur, und selbstverständlich der Umweltbildung.

Zur Erfüllung all dieser Funktionen arbeiten die Beschäftigten von Landesforsten Rheinland-Pfalz im und für den Wald; das Land gibt für all diese Leistungen ca. 1,50 EUR je Bürger und je Monat aus.

Leider geht die Zahl der Forstleute in der Forstwirtschaft seit vielen Jahren ständig zurück. Die Personaleinsparungen fielen drastischer als bei anderen öffentlichen Verwaltungen in Rheinland-Pfalz aus. Seit 1990 wurde über ein Drittel des Personals nicht ersetzt.

Wenn es nicht gelingt, die ausscheidenden Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter durch entsprechende Neueinstellungen von qualifiziertem Personal zu ersetzen, sind viele Leistungen für die Menschen in Rheinland-Pfalz nicht mehr möglich.

Wir fordern die zuständigen politischen Gremien, insbesondere den Landtag Rheinland-Pfalz bei seinen Beratungen für den Doppelhaushalt 2014/15, dazu auf, - eine verbindliche Personalsollstärke der Forstverwaltung zu definieren - den weiteren Personalabbau zu stoppen - junge (Forst-)Kolleginnen und Kollegen aller Beschäftigtengruppen einzustellen - genügend Finanzmittel für eine ökologische Entwicklung der Wälder zur Verfügung zu stellen.

Weitere Infos und Hintergründe im Internet unter www.fuer-wald-und-mensch.de

Begründung

Um auch weiterhin - den Wald nachhaltig und ökologisch zu bewirtschaften - die Wälder möglichst gefahrlos betreten zu können - die Brennholzversorgung sicher zu stellen - in Privatwäldern eine gute Beratung zu gewährleisten - alte Bäume in ihrer Schönheit und als Biotope zu erhalten - die Ansprüche von Jung und Alt, Waldbesuchern, Sportlern, Wanderern und allen Waldnutzer bestmöglich zu erfüllen ist eine Ausstattung mit genügend Personal (mit guter Ausbildung und Kompetenz) und ausreichenden Finanzmitteln notwendig.

Vielen Dank für Ihre Unterstützung

Übersetzen Sie jetzt diese Petition

Neue Sprachversion
  • Liebe Waldinteressierte,

    wie mit Mail vom 06.03.2013 informiert fand am 19.3.13 die Unterschriftenübergabe statt. Online haben 4.215 Personen die Petition gezeichnet, per händische Unterschrift waren es 17.000, so dass insgesamt von IG BAU und BDF gestern über 21.000 Unterschriften Pro-LANDESFORSTEN übergeben werden konnten.

    Herzlichen Dank für Ihre Unterstützung, die – neben vielen anderen Aktivitäten vieler verschiedener Personen – dazu führte, dass die Landesregierung eine Personalzielzahl definiert und einen deutlich höheren Einstellungskorridor als (teilweisen) Ersatz für ausscheidende Kolleginnen und Kollegen ermöglicht hat.

    Nähere Informationen finden Sie auf www.fuer-wald-und-mensch.de

    Für IG Bauen-Agrar-Umwelt und Bund Deutscher Forstleute,
    mit freundlichen Grüßen

    Jürgen Thielen
    stv. Landesvorsitzender
    Bund Deutscher Forstleute Rheinland-Pfalz
    Kolmarer Str. 31, 76829 Landau
    Tel. 01522/8850123
    E-Mail jthielen@bdf-rlp.de
    www.fuer-wald-und-mensch.de

  • Liebe Waldinteressierte,

    vier Tage vor Ende der Online-Abstimmung bedanken wir uns zunächst für Ihre Unterstützung! 3.840 Online-Unterschriften sind da, und die Petition „Für Wald und Mensch – Pro LANDESFORSTEN 2013“ wurde z.B. auch über Facebook und Twitter verbreitet.

    Die Übergabe der Unterschriften aus Online-Petition und den Unterschriftslisten erfolgt am 19. März in Mainz. Wir werden Sie über das Ergebnis zeitnah informieren.

    Überraschend (nicht nur) für IG BAU und BDF kam noch während unserer Kampage eine Pressemeldung des Umweltministeriums heraus: Forstministerin Ulrike Höfken habe sich, so die Pressemeldung vom 21.2., mit Finanzminister Carsten Kühl über die künftige Personalausstattung des Landesbetriebs Landesforsten verständigt. Es sei ein jährlicher Einstellungskorridor bis zum Jahr 2022 vereinbart worden, der anstelle bei 9 Stellen jetzt bei 35,5 je Jahr liege. Die Personalstärke von Landesforsten soll - allerdings langsamer als bisher – von jetzt 1.630 auf „künftig nicht unter 1.461“ fallen. Quelle: www.mulewf.rlp.de/einzelansicht/archive/2013/february/article/hoefken-grundlage-fuer-verjuengung-von-landesforsten-geschaffen-perspektiven-fuer-jung-und-a-1/

    Mit Sorge sehen IG BAU und BDF, dass damit weitere 10 % der Stellen bei Landesforsten abzubauen sind, nachdem schon in den zurückliegenden Jahren bei Landesforsten kräftig eingespart worden ist. (siehe Jahresbericht 2013 unter www.rechnungshof-rlp.de Seite 59 – von dem unter „Sonstige“ Verwaltungen aufgeführten Stellenabbau (in 20 Jahren) in Höhe von 1.900 Stellen hat Landesforsten allein knapp 900 Stellen gebracht (Abbau von ca. 2.500 auf 1.630 Stellen)! Leider waren „Sonstige“ die Einzigen, bei denen Stellen eingespart wurden!

    Positiv ist, dass nach langjährigen Forderungen der Berufsverbände endlich eine Personalsollstärke definiert ist, und dass endlich eine Personalverjüngung eingeleitet werden kann.

    Damit die politische Aussagen in eine rechtlich verbindliche Dienstvereinbarung überführt werden, benötigen wir weiterhin Ihre Unterstützung!

    = Ob wir noch die 5.000-te Unterschrift bekommen? =

    Bitte geben Sie diese Mail nochmals an einen möglichst großen Verteiler weiter! Gerade in den großen rheinland-pfälzischen Städten Mainz / Ludwigshafen / Koblenz / Trier / Kaiserslautern / Worms haben bisher nur ausgesprochen wenige Bürger sich online beteiligt (siehe www.openpetition.de/petition/karten/fuer-wald-und-mensch-resolution-pro-landesforsten-2013 )

    => => => => => Bis inkl. Sonntag 10.03.2013 kann noch unterschrieben werden!

  • Liebe Waldinteressierte,

    ausgangs der närrischen Faschingszeit kurz etwas ernsthaftes:

    Seit dem Wochenende sind auf der Seite www.fuer-wald-und-mensch.de sowohl der Fernseh- als auch ein Radiobeitrag vom 7. Februar (beide SWR) eingestellt. Sie können diese auf der Seite „Hintergrund“, oben in der Mitte Button „Neu: Medienecho (Funk & Fernsehen)“ anwählen.

    Bitte machen Sie weiterhin in Ihrem Bekanntenkreis, gerne auch bei Vereinen und Verbänden etc. (und gerne auch über Facebook, Twitter & Co) auf unsere Aktion aufmerksam.

    Für IG Bauen-Agrar-Umwelt und Bund Deutscher Forstleute,
    mit freundlichen Grüßen

    Jürgen Thielen
    stv. Landesvorsitzender
    Bund Deutscher Forstleute Rheinland-Pfalz
    Kolmarer Str. 31, 76829 Landau
    Tel. 01522/8850123
    E-Mail jthielen@bdf-rlp.de
    www.fuer-wald-und-mensch.de

Pro

Gerade wegen des Klimawandels, der Anspruchshaltung vieler Nutzer an "ihren Wald" aber auch der wichtigen Produktion des von uns Nutzern geliebten Rohstoffes bedarf es der Fachleute vor Ort: z. B. der Sicherung von Wanderwegen nach Wind/Schneebruch, der Bereitstellung unseres Brennholzes, bei der naturgemäßen Bewirtschaftung von Wald (und Wild) und der Rohstoffproduktion aber auch dem Naturschutz im Wald!

Contra

Vielleicht wäre eine Privatisierung der Landes- und Kommunalforsten ein Schritt in die richtige Richtung. Das Land und die ewig klammen Kommunen könnten das Geld sicher gut gebrauchen, und der Bürger würde sich die 1,50€ sparen.