• Von: Reinhilde Rösch mehr
  • An: Die Verantwortlichen bei SWR und Tageszeitungen ...
  • Region: Baden-Württemberg mehr
    Kategorie: Medien mehr
  • Status: Die Petition ist bereit zur Übergabe
  • Zeichnung beendet
  • 304 Unterstützer
    240 in Baden-Württemberg
    Sammlung abgeschlossen

Gebt Literatur mehr Raum in Presse, Rundfunk und Fernsehen!

-

An die Verantwortlichen bei SWR und Tageszeitungen in Baden-Württemberg:
Wir, die Verlage und Buchhandlungen in Baden-Württemberg sowie zahlreiche Autoren und Literaturfreunde, nehmen wahr, dass Literatur in der breiten Öffentlichkeit zunehmend weniger aufgenommen wird – bzw. weniger wahrgenommen werden kann. Mit gehöriger Sorge sehen wir, dass immer mehr Kultur- und Literatursendungen im Hörfunk und Fernsehen gestrichen oder an die Ränder der Sende-zeiten verschoben worden sind. Warum darf es ein gutes literarisches Format im SWR Fernsehen nicht schon um 21 Uhr oder noch früher, gar um 20.15 Uhr geben? Und ist es denn wirklich gänzlich undenkbar, dass ab und an eine der Tatort-Wiederholungen oder der „lieblicheren“ Unterhaltungsfilme einem neu zu positionierenden guten und offensiven Sendeformat über Bücher weicht – einem Format, das Geschichten und Gedichte aus unserer Region vorstellt, das der hohen und nicht ganz so hohen Literatur aus Baden-Württemberg gewidmet ist? Die Produktionskosten, da sind wir uns einigermaßen sicher, ließen sich doch sehr im Rahmen halten – und der SWR könnte sich damit sehr gut und vorbildlich positionieren.
In den Hörfunkprogrammen von SWR kommt – mit Ausnahme von SWR 2 - Literatur fast nur noch als Einsprengsel vor.
Kaum anders: Die Literaturbeilagen der Stuttgarter Zeitung und der Stuttgarter Nachrichten zur Buchmesse und zu den Stuttgarter Buchwochen sind geschrumpft, sind marginalisiert, von gewichti-gen Literaturbeilagen kann schwerlich noch die Rede sein. Einen kritisch-analytischen Literaturjournalismus in der Zeitungspresse, offline oder online - wollen das wirklich nur angeblich gestrige Bildungsbürger? Sind nicht gerade sie die treuesten LeserInnen der Stuttgarter Zeitung und der Stuttgarter Nachrichten, die es zu halten gilt?

Bieten Sie Ihren Lesern, Hörern und Zuschauern doch wieder mehr die nötige Orientierung und öffnende Perspektive in unserer Landesliteratur- und -kulturlandschaft! Bringen Sie bitte nicht nur Themen, die vermeintlich sicher Quote und Auflage bringen, seien Sie wieder mehr Sand als Öl im Getriebe der Zeit. Der Mensch auch im Südwesten lebt nicht vom Sport und der leichten Unterhaltung allein.

Diese Petition ist eine Initiative des Börsenvereins des Deutschen Buchhandels, Landesverband Baden-Württemberg e.V.

Begründung:

Wer gute Bücher liest, ob gedruckt oder digital, hört auch bewusst gutes Radio, schaut auch bewusst gut fern – und macht die gute, nämlich kritische Zeitungsleserschaft aus.

Durch Ihre Unterschrift beweisen Sie/wir den Verantwortlichen bei Presse, Rundfunk und Fernsehen, dass Literaturfreunde keine Randgruppe sind. Wir sind eine ernstzunehmende Zielgruppe, die bei guten Konzepten und alltagstauglichen Sendezeiten Quote bringt.

Im Namen aller Unterzeichner/innen.

Stuttgart, 07.10.2015 (aktiv bis 17.11.2015)


Neuigkeiten

Liebe Literaturfreunde, herzlichen Dank, dass Sie unser Anliegen, in Presse, Funk und Fernsehen wieder mehr über Literatur zu erfahren, durch Ihre Unterschrift unterstützt haben. Möchten Sie wissen, wie die Angesprochenen bei SWR und Zeitungen dazu ...

>>> Zu den Neuigkeiten


Debatte zur Petition

PRO: Gute Idee aber mit syrischer Übersetzung.

Noch kein CONTRA Argument.
>>> Schreiben Sie das erste CONTRA-Petition Argument



Petitionsverlauf

Kurzlink