Region: Thüringen
Dialogue
Traffic & transportation

Gefell fordert: Reduzierung des Schwerlastverkehrs auf Mautausweichstrecke von Töpen nach Schleiz

Petition is directed to
Petitionsausschuss des Landtags
2.436 Supporters 2.136 in Thüringen
Collection finished
  1. Launched November 2018
  2. Collection finished
  3. Filed on 31 Jan 2019
  4. Dialog with recipient
  5. Decision

Die zu hohe Anzahl von schweren Lastkraftfahrzeugen in der Stadt Gefell, anderen betroffenen Ortsteilen, Zollgrün und Töpen gefährdet die Sicherheit, beeinträchtigt die Gesundheit und das Wohlergehen der Einwohner und Besucher erheblich. Fehlende Fußgängerüberwege, unzureichende Abgrenzung des fließenden Verkehrs zu den Fußgängern und eine fehlende Temporeduzierung erhöhen die Gefährdung der Menschen. Immobilienbesitzer müssen mit steigendem Wertverlust rechnen.

Zur Erhöhung der Sicherheit und der Verbesserung unserer Lebensbedingungen fordern wir:

  • Durchfahrtsverbot für den Schwerlastverkehr über 7,5 t durch die Stadt Gefell und ihre betroffenen Ortsteile, sowie Zollgrün bis Töpen

  • Umsetzung der geplanten Umgehungsstraße für Gefell und Dobareuth

  • Nachtfahrverbot für LKW schwerer 7,5 t für die Stadt Gefell und ihre betroffenen Ortsteile, sowie Zollgrün bis Töpen

  • streckenbezogene Temporeduzierung auf 30km/h in der Stadt Gefell, ihre betroffenen Ortsteile, sowie Zollgrün und Töpen

  • Mauterfassungen der Mautausweichstrecken: Die B2 und L3002 Gefell-Zollgrün-Schleiz & L1093 Gefell-Reuth weiterführend auf S711 bis Weischlitz

  • digitale Geschwindigkeitsanzeige an geeigneten Stellen

  • verstärkte Geschwindigkeitskontrollen durch die Polizei

  • sichere Fahrbahnabgrenzungen an besonders gefährlichen Engstellen in Gefell und Fußgängerüberwege an allen notwendigen Stellen

  • Emissionsmessungen und Verkehrszählungen gemäß EU-Richtlinien

Reason

Die Sicherheit und das Wohlergehen der Einwohner und Gäste der betroffenen Orte stehen an oberster Stelle. Der sehr stark angestiegene Schwerlastverkehr und eine Häufung von Unfällen und Beinaheunfällen in der Gemeinde Gefell und ihren Ortsteilen, sowie Zollgrün und Töpen beunruhigen die Bevölkerung. Um weitere Unfälle mit Verletzten oder gar Toten vorzubeugen ergreifen wir Bürger die Initiative. Existierende EU-Richtlinien gelten auch für uns, denn andauernder Verkehrslärm und Abgasemissionen machen auf Dauer krank. Fragen, Eingaben und Beschwerden an die entsprechenden Behörden von vielen einzelnen Bürgern fanden kaum Beachtung.

Aus diesem Grunde schließen wir uns zusammen, um mit einer gemeinsamen Stimme unsere Ziele zu erreichen. Laut einer Verwaltungsvorschrift zur Straßenverkehrsordnung (VwV-StVO) ist die Verkehrssicherheit aller Verkehrsteilnehmer wichtiger, als der Erhalt der Flüssigkeit des Autoverkehrs. Erst wenn dieser Vorschrift Folge geleistet wird, werden unsere Städte und Dörfer zu sicheren und lebenswerten Ortschaften.

Thank you for your support, Thomas Fischer from Gefell
Question to the initiator

News

  • Heute fand die erste Demonstration unserer Bürgerinitiative statt.

    www.mdr.de/video/mdr-videos/a/video-341120.html

    Wir bleiben drann und berichten Euch!

  • Liebe Unterstützer,
    wir haben lang nichts mehr von uns hören lassen.
    Nun liegt uns die Verträglichkeitsanalyse für die Ortslage Gefell vor. Wir sind froh, dass durch unsere Bemühungen das Verkehrsgeschehen in und rund um Gefell gründlich analysiert wurde. Die durch das Land Thüringen beauftragten Unternehmen (DELTA-Plan, GOEVISTA GmbH) und Behörden (TLBV Region Ost, Refferat44) haben sich viel Mühe gegeben und viel Arbeitszeit investiert.
    Was jeder Anwohner und jeder Besucher unserer Stadt und der anderen betroffenen Orte täglich erleben kann, ist nun amtlich bestätigt:

    „Durch den starken Schwerlastanteil und die gefahrenen Geschwindigkeiten kommt es auch zu erhöhten Lärm- und Schadstoffbelastungen für die Anwohner, vor allem nachts.“

    „Das... further

  • Zwischenbericht
    Der Petitionsausschuss hat die Petition in seiner Sitzung am 4. April 2019 beraten. Vor dem Hintergrund der für April vorgesehenen Verkehrserhebung hat der Ausschuss die Weiterberatung der Petition vertagt. Nach den Informationen des Ministeriums für Infrastruktur und Landwirtschaft ist vorgesehen, eine vollständige Verträglichkeitsanalyse auf Basis der Verkehrserhebung durchzuführen. Zudem soll ein Handlungskonzept erstellt werden, welches mit den beteiligten Fachbehörden abgestimmt wird. Darin sollen auch Verbesserungsvorschläge sowohl für die Verkehrsbehörden als auch für bauliche Maßnahmen dargestellt werden.

    Der Petitionsausschuss wird die Petition nach Vorlage der Ergebnisse der Verkehrserhebung erneut beraten.

Die jüngeren Schulkinder trauen sich nicht, die Straße zu überqueren und müssen lange am Straßenrand warten. Nur im Beisein eines Erwachsenen gibt es einzelne LKW-Fahrer, die mit Lichtsignal das Hinübergehen ermöglichen.Die Fahrradfahrer werden zur Seite gedrängt. Kinder können nur unter Gefahr auf der Straße mit dem Rad fahren. Das sind keine tragbaren Zustände mehr! Muß wirklich erst etwas passieren, damit die Verantwortlichen für die Einwohner Partei ergreifen? Die Aggressivität der LKW-Fahrer hat sich erhöht. Kurzzeitig parkende PKW werden mit der LKW-Hupe in Panik versetzt!

No CONTRA argument yet.

More on the topic Traffic & transportation

Help us to strengthen citizen participation. We want your petition to get attention and stay independent.

Donate now