openPetition wird europäisch. Wenn Sie uns bei der Übersetzung der Plattform von Deutsch nach Deutsch helfen wollen, schreiben Sie uns.
close
Bild zur Petition mit dem Thema: Gegen Armut jeder Art im reichen Deutschland! Gegen Armut jeder Art im reichen Deutschland!
  • Von: Nicht öffentlich
  • An: Ministerium für Familie und Soziales
  • Region: Deutschland mehr
    Kategorie: Soziales mehr
  • Status: Petent hat die Petition nicht eingereicht/übergeben.
    Sprache: Deutsch
  • Gescheitert
  • 111 Unterstützende
    104 in Deutschland
    Sammlung abgeschlossen

Gegen Armut jeder Art im reichen Deutschland!

-
Begründung:

Die "verschämte Armut" in Deutschland steigt, viele Arbeitnehmer werden ausgebeutet, die Mittelschicht hat Angst vor Abstieg, Kinder und von Altersarmut Betroffene leiden. All diese Menschen haben keine Lobby, dabei leben sie unter schlimmen Bedingungen in diesem reichen Land.

Sie sind auf Tafeln angewiesen und Sozialkaufhäuser. Viele Gesund-heitsleistungen werden nicht mehr von den Kassen übernommen, diese Menschen können sie nicht bezahlen.

Die Betroffenen leiden unter Depression, bis hin zum Suizid, darüber sprechen können die wenigsten, ihr Alltag ist mit der "Würde des Menschen" nicht vereinbar.

Bitte unterschreibt zahlreich, die Politik muss JETZT handeln, es ist höchste Zeit.

Im Namen aller Unterzeichner/innen.

Bocholt, 09.03.2015 (aktiv bis 08.09.2015)


Debatte zur Petition

PRO: 2 bis 4 Billionen Börsenumsatz täglich. 90% davon Papier- und Spekulationsgeschäfte. Steuerfrei bisher, wo sonst doch jede Tätigkeit Steuer kostet und bis heute z.B. eine Sektsteuer aus Zeiten des Ersten Weltkrieg erhoben wird...Mit nur 1 PROMILLE besteuert ...

PRO: -die Superreichen in D (0,1% = 40000 Haushalte) verfügen über 1,4 Bio € (15%der Vermögenswerte) und damit fast so viel wie die Gesamtverschuldung von D -das reichste 1% hat einen Anteil am gesamten Nettovermögen von 33%(!). -die reichsten 10% haben schon ...

CONTRA: Arme oder Personen, die sich für Arme einsetzen, als "Pöbel" abzuqualifizieren, ist - gelinde gesagt - unangemessen. Das übrige Geschreibsel ist grober Unfug.

CONTRA: Ged verteilen ist keine Lösung. Jeder muss sich schon selber anstrengen, um erfolgreich zu werden. Unternehmensgründer wie SAP machen es vor. Sicherlich ist Entbürokratisierung und Reformen in der Steuergesetzgebung notwendig, damit dem Einzelnen die ...

>>> Zur Debatte



Petitionsverlauf

Woher kamen Unterstützer


aktuelle Petitionen