openPetition wird europäisch. Wenn Sie uns bei der Übersetzung der Plattform von Deutsch nach Deutsch helfen wollen, schreiben Sie uns.
close
Bild zur Petition mit dem Thema: Gegen den Führerscheinentzug/Fahrverbot & Geldstrafe von Dr. Hatz Gegen den Führerscheinentzug/Fahrverbot & Geldstrafe von Dr. Hatz
  • Von: Nicht öffentlich
  • An: Deutscher Bundestag Petitionsausschuss
  • Region: Deutschland mehr
    Kategorie: Soziales mehr
  • Status: Die Petition wurde vom Petenten zurückgezogen bzw. wird nicht weiter verfolgt
    Sprache: Deutsch
  • Gescheitert
  • 297 Unterstützende
    279 in Deutschland
    Sammlung abgeschlossen

Gegen den Führerscheinentzug/Fahrverbot & Geldstrafe von Dr. Hatz

-

Kein Fahrverbot und Geldstrafe für Dr. Hatz der mit sein Arrangement das Leben einer 2 Jährigen Rettete

Begründung:

Ein Notarzt eilt zum Einsatz, um einer Zweijähriger das Leben zu retten – jetzt muss er den Führerschein abgeben

Ein Strafbefehl, der Fraglich ist den Ein Notarzt, aus Bayern der sich auf dem Weg zu einem lebensrettendem Einsatz ist, muss 4.500 Euro zahlen und für sechs Monate seinen Führerschein abgeben. Ein Autofahrer hatte sich von seiner rasanten Fahrweise bedrängt gefühlt und Dr. Alexander Hatz verklagt. Der Mediziner soll ihn von der Fahrbahn gedrängt haben. Die zweijährige Magdalena überlebte dank des Eingreifens des Arztes. Die Kleine hatte Sekundenkleber verschluckt.

Ein Autofahrer im Gegenverkehr musste dabei scharf abbremsen und ausweichen, er fuhr auf den Randstreifen. Und fühlte sich derart bedrängt, dass er den Arzt anzeigte. Der Strafbefehl für Alexander Hatz: 4.500 Euro Gelsdtrafe, sechs Monate Fahrverbot. Er hat Widerspruch eingelegt, der Fall liegt vor Gericht.

Im Namen aller Unterzeichner/innen.

Bad Gandersheim, 05.02.2015 (aktiv bis 05.02.2015)


Neuigkeiten

Zuviele die die gleiche haben

>>> Zu den Neuigkeiten


Debatte zur Petition

PRO: Alle Straßenbenützer haben einem herankommenden Einsatzfahrzeug gemäß § 26 Abs 5 StVO Platz zu machen und dieser Verpflichtung dann zu entsprechen, wenn sie nach dem vorhersehbaren Fortbewegungsweg für den bevorzugten Straßenbenützer ein Hindernis bilden ...

PRO: es ist die pflicht jedes bürgers an die seite zu fahren ,wenn rettungsfahrzeuge,polizei und notarzt mit blaulicht ankommen.in diesen fall ist das keine nötigung!!

Noch kein CONTRA Argument.
>>> Schreiben Sie das erste CONTRA-Petition Argument



Petitionsverlauf


aktuelle Petitionen