Sehr geehrter Herr Leonhardt,

Zschorlauer Bürger sind gegen die geplante Erhöhung der Hundesteuer, welche durch die Satzung vom 25.09.2018 beschlossen und Bekanntmachung im Amtsblatt von Zschorlau, vom 06.10.2018 den Bürgern zugestellt wurde . Ab dem 01.01.2019 sollen folgenden Beitragssätze gelten:

§ 6 Steuersatz (Auszug)

a) für den ersten Hund 80,00 € (bisher 35,00 €) - rund 130% mehr b) für den zweiten Hund 120,00 € (bisher 45,00 €) - rund 170% mehr c) für jeden weiteren Hund 120,00 € (bisher 55,00 €) - rund 120% mehr

§ 8 Steuersatz für gefährliche Hunde (Auszug)

a) für den ersten Hund 400,00 € (bisher 180,00 €) - rund 123% mehr b) für den zweiten Hund 800,00 € (bisher 225,00 €) - rund 256% mehr

Was rechtfertigt eine derartig überzogene Erhöhung der Hundesteuer?

Welche Gegenleistung gibt es im Ort für Hundehalter?

Welche Investitionen planen Sie mit den Mehreinnahmen?

Die Erhöhung der Hundesteuer sorgt für großen Unmut untern den Bürgern. Wir sind gegen die Erhöhung der Hundesteuer!

Begründung

Haben Sie sich schon einmal Gedanken über die Konsequenzen gemacht, die den einzelnen Bürger durch die Erhöhung betreffen könnten?

  • Im schlimmsten Fall werden aufgrund der Erhöhung der Hundesteuer Hunde abgegeben und landen unnötigerweise im Tierheim.

WER IST BESONDERS BETROFFEN?

  • Menschen mit geringem Einkommen, insbesondere Empfänger von Sozialleistungen, Rentner, Schwerbehinderte, Studenten und Alleinerziehende.

Die Behauptung das die Steuersätze in den umliegenden Ortschaften deutlich höher sind, stimmt nicht. Beispiel:

1.) Aue = 41€ 2.) Bad Schlema = 37€ 3.) Bockau = 25€ 4.) Crinitzberg = 37€ 5.) Eibenstock = 35€ 6.) Kirchberg = 37€ 7.) Lauter-Bernsbach = 40€ 8.) Lößnitz = 35€ 9.) Schneeberg = 48€ 10.) Schönheide = 48€ 11.) Stützengrün = 40€ 12.) Schwarzenberg = 40€ 13.) Zwönitz = 30€

WAS FORDERN WIR?

Im Namen aller Hundehalter und im Sinne des Tierschutzes bitte ich Sie dringendst, die Erhöhung der Hundesteuer abzuwenden.

Vielen Dank für Ihre Unterstützung, Korinna Rasl aus Zschorlau
Frage an den Initiator

Übersetzen Sie jetzt diese Petition

Neue Sprachversion

Neuigkeiten

  • Liebe Mitstreiter,

    ich werde jetzt die Unterlagen für die Gemeinderatssitzung am Montag den 17.12.2018 aufbereiten und alles für die Übergabe fertig machen.
    Ich hoffe auf zahlreiche Unterstützer.
    Bis dahin einen schönen dritten Advent, bleibt gesund.

    Gruß Korinna Rasl

  • Liebe Mitstreiter,

    Erstmal vielen Dank für die Unterstützung. Zum heutigen Zeitpunkt haben wir schon mehr Unterschriften wie für das Einreichen benötigt werden.
    Zur Zeit sind noch 3 Listen im Umlauf, die sind bis Ende der Woche fertig.

    Ich möchte die Petition persönlich zur Gemeinderatssitzung am 17.12.2018 übergeben.
    Wenn natürlich an diesem Abend viele Hundebesitzer anwesend wären, würde es der Angelegenheit mehr Nachdruck verleihen.!!!

    Ich möchte auch noch einmal darauf hinweisen, das ich gegen den Bescheid 2019 Widerspruch einreichen werde...

    LG Korinna

  • Der Bescheid für die Hundesteuer war heute im Briefkasten.
    Ich werde von meinem Recht auf Widerspruch Gebrauch machen...

Pro

Ich empfinde es als grenzenlose Frechheit - fast 130 % Erhöhung ohne Gegenleistung. Für viele Menschen ist der Hund Familie, Lebenspartner und oftmals der einzige Freund. Für ihre Tiere würde manche Menschen selbst hungern und das letzte Hemd geben und das weiß man hier schamlos auszunutzen. In München bezahlt man Hundesteuer pro Hund in Höhe von 100 Euro. Zschorlau ist ein Dooorf - dass Ihr Euch nicht schämt!!! Hier noch ein Verbesserungsvorschlag: den Hähnen das Krähen verbieten oder auch hierauf eine Steuer erheben.

Contra

Noch kein CONTRA Argument.