openPetition wird europäisch. Wenn Sie uns bei der Übersetzung der Plattform von Deutsch nach Deutsch helfen wollen, schreiben Sie uns.
close
Bild zur Petition mit dem Thema: Gegen Todesfolterungen in Schlachthöfen Gegen Todesfolterungen in Schlachthöfen
  • Von: David Wermuth mehr
  • An: Deutscher Bundestag Petitionsausschuss
  • Region: Deutschland mehr
    Kategorie: Tierschutz mehr
  • Status: Petition in Zeichnung
    Sprache: Deutsch
  • 229 Tage verbleibend
  • 3.017 Unterstützende
    2.531 in Deutschland
    2% erreicht von
    110.000  für Quorum  (?)

Gegen Todesfolterungen in Schlachthöfen

-

Mitten in Deutschland werden Tiere zu Tode gequält.

Die Politik duldet dies leider scheinbar, für die gierigen Interessen der Konzerne. Ca. jedes 100ste Schwein/Rind ist vor der Verarbeitung nicht richtig tot. Die Tiere werden dann bei lebendigem Leib gekocht oder zerstückelt, wie im übelsten Horrorfilm. Nur dass es leider keiner ist. Diese "Fehlerquote" ließe sich durch Aufrüstung aktueller entsprechender Kontroll-Technik verhindern. Dies muss gesetzlich vorgeschrieben werden. Auch durch angemessene Arbeits-Bedingungen, ließe sich die Situation verbessern. U.a. muss der Akkord-Zeit-Druck in der Schlacht-Abteilung auf ein Maß begrenzt sein, welches ein gewissenhaftes Fehler-freies Arbeiten gewährleisten kann.

Zitat (Welt N24): pro Schlachtung 3,6 Sekunden. Um gründlich töten oder betäuben zu können, sei das zu wenig, meinen auch die Grünen in Bund und Land. Deshalb fordern sie seit Jahren ein solches Akkordverbot. Doch derzeit, so räumt Remmels Ministerium ein, versuche man nicht, ein solches Verbot durchzuboxen – der Widerstand einer milliardenschweren Branche käme Rot-Grün im Moment wohl allzu ungelegen. -Zitat Ende.

Es ist eine Schande in einem Land zu leben, welches sich öffentlich so fortschrittlich und menschlich präsentiert, während es solche Praktiken akzeptiert. Diese Zustände müssen beendet werden. Und wenn diese Forderungen durchgesetzt sind, muss darüber hinaus geregelt werden, dass die Einhaltung dieser Richtlinien durch Video-Dokumentation gesichert wird.

Begründung:

Selbst in Schlachthöfen hat jedes Lebewesen das Recht auf einen kurzen schmerzlosen Tod.

Diese Zustände dürfen nicht länger geduldet werden. Lösungen gibt es. Sie müssen nur umgesetzt werden.

Bitte unterschreibt und teilt diese Petition.

www.welt.de/regionales/nrw/article140044159/Tiere-sollen-beim-Schlachten-weniger-leiden.html

(zitatezumnachdenken.com/mahatma-gandhi/1893)

Im Namen aller Unterzeichner/innen.

Heidenau, 04.04.2017 (aktiv bis 03.04.2018)


Neuigkeiten

In meiner Adressliste steht zwar "https://www.change.org/p/deutscher-bundestag-petitionsausschuss-gegen-todesfolterungen-in-schlachthöfen" Aber mit dem Link scheint es irgend ein Problem zu geben. Der folgende Link müsste funktionieren: www.change.org/p/deutscher-bundestag-petitionsausschuss-gegen-todesfolterungen-in-schlachth%C3%B6fen

>>> Zu den Neuigkeiten


Debatte zur Petition

PRO: Auch Schweine sind Lebewesen und uns ähnlicher als viel glauben. Immerhin genetisch 98%, Die industrielle Landwirtschaft ufert immer mehr aus, gigantische Zuchtanlagen mit den bekannten lebensverachtenden Zuständen, bis hin zur Schlachtung. Maximalprofit ...

CONTRA: Vielleicht sollte man erst daran arbeiten die Sonderausnahmen --> Schächten

CONTRA: David Wermuth, deine UNERHÖRT dummen Bemerkungen über Menschen- und SauenFolterungen gehen einem UNERHÖRT auf DEN SACK.

>>> Zur Debatte


Warum Menschen unterschreiben

Tiere sind auch Lebewesen. Ein Lebewesen ohne jeglichen Grund zu quälen und zu töten ist moralisch verwerflich

Ja,die Liebe zu Gottes Geschöpfen ist oft schon erkaltet!

Wir quälen was wir essen, das ist nicht human und zeugt von einer verwerflichen Entfremdung der Menschheit von der Tierwelt, gewollt ist es politisch leider, christlich schon gar nicht. Guten Appetit

Nur Verzicht auf Fleisch kann man diese Tierquälerei stoppen.

Das saubere Töten ist doch das mindeste, das wir den armen Fleischlieferanten schuldig sind !!! Wir haben es in der Hand, die Tiere können nur erdulden.

>>> Zu den Kommentaren


Formular auf der eigenen Webseite einbinden


Banner auf der eigenen Webseite einbinden

Code-Snippet Horizontal:      
Code-Snippet Vertikal:           
Code-Snippet Vertikal:           

Letzte Unterschriften

  • Heike Miensok Koblenz vor 15 Std.
  • Anne Willenborg Münster vor 2 Tagen
  • Gabriele Sauerland communicanis Rieden vor 2 Tagen
  • Karin Nutzinger München vor 2 Tagen
  • Nicht öffentlich Bischofferode vor 2 Tagen
  • Felina H. Bielefeld vor 4 Tagen
  • Marcel G. Düsseldorf vor 4 Tagen
  • Irene B. Hamburg vor 4 Tagen
  • Katharina S. Arbon | Schweiz vor 6 Tagen
  • Nicht öffentlich Düsseldorf vor 6 Tagen
  • >>> Alle Unterschriften

Petitionsverlauf

Unterstützer Betroffenheit