Chico wurde bereits am 16.04.2018 eingeschläfert, obwohl sich 300.000 Menschen mit einer Petition hiergegen ausgesprochen hatten!

Wir, die 300.000 Unterzeichner der Petition, wurden bewusst belogen von den Menschen, die an diesem Unglück schuld waren. Hier wird ein Hund, bzw. eine Rasse, verurteilt, die unverschuldet in diese Situation kam und jahrelang gequält wurde. Chicos Tod soll nicht umsonst gewesen sein!

Wir fordern lückenlose Aufklärung sowie eine Stellungnahme der hier beteiligten Ämter.

Im Tierheim zeigte sich Chico nicht aggressiv, eher schüchtern und verängstigt und ging mit einem Pfleger ohne Probleme und Zwischenfall Gassi! Wir haben es alle gesehen! Sieht so ein Hund aus der eine "Kampfmaschine" sein soll laut Presse? Ich bezweifele das sehr.

In diesem Fall sind eine Menge Fragen weiterhin offen:

Ist Chico wirklich für den Tod der beiden Personen verantwortlich?

Übersah die Polizei das augenscheinliche „Massaker" und die jeweils laut Pressebericht 52 Bisswunden an beiden Personen?

Wie konnte die Tochter durch ein Fenster schauen, wenn es laut Presse der 2. Stock war, in dem Chico gewohnt hat?

Wie konnte ein normaler Feuerwehrmann, einen hoch aggressiven Hund der gerade 2 Menschen getötet haben soll, mit einer Fangleine ohne Probleme einfangen?

Presse: www.spiegel.de/panorama/hannover-mutter-und-sohn-tot-in-wohnung-aufgefunden-a-1201136.html

Jetzt ist es amtlich: Chico war ein Senior. Dieser Senior wurde nur selten ausgeführt und in einem Käfig gehalten! In diesem Käfig und aufgrund der Misshandlungen, hat er sich wohl auch die Verletzungen im Maulbereich zugezogen. Die Fangzähne abgebrochen oder fehlen ganz. Dieser Senior ohne Kondition soll 2 Menschen Geräusch- und blutlos getötet haben? Mehr als seltsam, oder nicht?

Wieso bekam er keine Chance auf den Wesenstest? Ein Leben danach? Tötung wäre er immer und zur jeder Zeit möglich gewesen.

Hätte man im Jahr 2011 gehandelt und ihn aus dieser Situation entfernt, vor menschlichem Versagen bewahrt (Veterinäramt sowie Tierschutzverein Hannover) würden die 2 Personen noch Leben und er wäre nicht noch weitere 7 Jahre gequält worden!

Begründung

Bitte helft hier, für Aufklärung im Fall Chico zu kämpfen. Das Tier darf nicht als Sündenbock gesehen oder als Sache behandelt wird! Die Verantwortlichen müssen für ihr Handeln einstehen.

Wir fordern vom Tierschutzverein Hannover, von der Staatsanwaltschaft Hannover und vom Veterinäramt lückenlose Aufklärung dieses Falles! Für alle arme Seelen. Tiere sind keine Sachen! Sie empfinden Leid! Chico trifft keine Schuld in diesem Fall!

Vielen Dank für Ihre Unterstützung, Manuela Bliss aus Saarbrücken
Frage an den Initiator

Übersetzen Sie jetzt diese Petition

Neue Sprachversion
Pro

Noch kein PRO Argument.

Contra

Also, ich bin etwas verwundert. Dass der Hund nicht eingeschläfert werden sollte, schön und gut. Aber alle essen weiterhin ihre Bockwurst (von den süßen Schweinchen!), trinken ihre Milch (die die süßen Kälbchen trinken müssten!) und tragen ihre Lederjacke (aus der Haut von den süßen keine Ahnung was für Tieren). Wenn ihr schon für Tierschutz eintretet, dann wäre es vielleicht besser, sich mal an die eigene Nase zu fassen anstatt im Internet nach Sündenböcken zu treten.