• Von: René Lehmann mehr
  • An: Landtag des Landes Brandenburg
  • Region: Brandenburg mehr
    Kategorie: Bildung mehr
  • Status: Die Petition ist bereit zur Übergabe
  • Zeichnung beendet
  • 755 Unterstützer
    Sammlung abgeschlossen

Geschichtsunterricht an Brandenburger Schulen erhalten und ausbauen

-

Sehr geehrte Landtagsabgeordnete des Brandenburger Landtages,

gemäß dem neuen Rahmenlehrplan für das Land Brandenburg soll das Unterrichtsfach Geschichte in den Klassenstufen 5-6 nicht als Fachunterricht gelehrt werden, sondern in einem als "Gesellschaftswissenschaften" bezeichneten Schulfach gemeinsam mit anderen Themen.

In den Klassenstufen 7-9 soll nach dem neuen Rahmenlehrplan für das Land Brandenburg Geschichte als Fachunterricht mit nur einer Wochenstunde unterrichtet werden.

Dies ist zu wenig, um ein umfangreiches Wissen für historische Vorgänge zu vermitteln und darüber ein Bild gesellschaftlicher Zusammenhänge entstehen lassen zu können.

Die Unterzeichner dieser Petition ersuchen die Abgeordneten des Brandenburger Landtages, die Landesregierung aufzufordern, den Rahmenlehrplan für das Land Brandenburg dahingehend zu gestalten,

- daß in den Klassenstufen 5-6 das Schulfach Geschichte als Fachunterricht durch Fachlehrer unterrichtet wird;

- daß in den Klassenstufen 7-9 der Geschichtsunterricht als Fachunterricht durch Fachlehrer in mindestens zwei Wochenstunden unterrichtet wird

- daß auch in den höheren Klassenstufen der Geschichtsunterricht als durch Fachlehrer gelehrter Fachunterricht erhalten bleibt

- daß der Rahmenlehrplan für das Land Brandenburg für das Fach Geschichte auch, die abwechslungsreiche und interessante Geschichte unseres schönen Bundeslandes und deren Vorgänger (z.B. Mark Brandenburg) behandelt

Begründung:

Im Land Brandenburg soll der ohnehin schon dürftige Geschichtsunterricht gemäß dem neuen Rahmenlehrplan noch weiter in den Hintergrund gedrängt werden. Als Eltern und Bürger erfüllt uns das mit großer Sorge. Für das Heranwachsen eines mündigen, sozial verantwortlichen Bürgers, halten die Unterzeichner dieser Petition eine profunde geistes- und gesellschaftswissenschaftliche Bildung für unabdingbar. Einen umfänglichen, die gesamte Schulzeit begleitenden Geschichtsunterricht als Fachunterricht erachten wir zum Erreichen dieses Ziels als zwingend notwendig.

Es mag im Rahmen einer gesellschaftlichen Diskussion zu diesem Thema Menschen geben, die versucht sind zu sagen, daß wir dringendere Probleme zu lösen hätten. Wir sind der Auffassung, daß viele dieser vermeintlich dringenderen Probleme eine Folge fehlender gesellschaftlicher/sozialer Kompetenzen in der Breite sind. Eine der Ursachen für diesen Mangel sehen wir in einem Bildungssystem, daß sich womöglich immer stärker an den Bedürfnissen des Marktes orientiert, die Bedürfnisse des Geistes und der Gesellschaft aber nach und nach aus den Augen verliert.

Die Intention dieser Petition steht im Einklang mit den Wahlprogrammen aller im Brandenburger Landtag vertretenen Parteien und Vereinigungen.

Im Namen aller Unterzeichner/innen.

Ludwigsfelde, 20.11.2014 (aktiv bis 19.05.2015)


Neuigkeiten

Die Dauer der Petition wurde verlängert, um Sie der Dauer einer jüngeren Petition (www.openpetition.de/petition/online/geschichte-darf-nicht-geschichte-werden-petition-gegen-den-neuen-lehrplan-geschichte-fuer-bln-bra) anzugleichen um ggf. beide ...

>>> Zu den Neuigkeiten


Debatte zur Petition

PRO: Wer die Vergangenheit nicht kennt und die Gegenwart nicht versteht kann die Zukunft nicht gestalten - Das ist mir aus meinem Geschichtsunterricht von vor ca. 35 Jahren gut in Erinnerung geblieben!! Also heisst es für die Schüler von heute noch mal 35 ...

CONTRA: Argumente für einen modernen Geschichtsunterricht auf der Grundlage des neuen Rahmenlehrplanes finden Sie hier: bildungsserver.berlin-brandenburg.de/11777.html

CONTRA: Die neuen Rahmenlehrpläne ermöglichen durch die enorme Entschlackung einen Unterricht, der individueller ist und vom Lehrer gestaltet werden kann. Das ist das, was schon lange gefordert wird. Durch eine weitere Fassung wird nicht weniger, sondern besser ...

>>> Zur Debatte



Petitionsverlauf

Woher kamen Unterstützer

Kurzlink