• Von: Rastovac Georgije mehr
  • An: Inqnet Gmbh
  • Region: Wien
    Kategorie: Soziales mehr
  • Status: Die Petition ist bereit zur Übergabe
  • Zeichnung beendet
  • 71 Unterstützer
    Sammlung abgeschlossen

Härtere und schnellere Bestrafung im Onlinebrowsergame Escaria

-

Wir die Unterzeichner fordern Sie als Spielebetreiber des Spieles Escaria auf folgende Maßnahmen umgehend zu ergreifen:

A) Spieler die eindeutig die Bug´s , Pushing, Multiaccounting und Massensitten betreiben drastischer und schneller zu bestrafen als bisher.

1. Bestarfung: wie bisher.
2. Bestrafung: löschen des Accounts

B) Unfaire Spieler auf einer Blackliste/Pranger zu veröffentlichen

C) Umsetzung der Bestrafung innerhalb von 3 Tagen

D) Regelmäßige Systemnachrichten mit Aufruf zum Fairplay und Hinweis auf die Strafen.

Und abschließend im Rahmen der Möglichkeiten die bekannten Bug´s , soweit machbar; zu beheben.

Begründung:

Mit
Escaria wurde ein geniales und vielfältiges Game geschaffen, welches
jedem Spielteilnehmer interessante Möglichkeiten bietet. Jeder kann
seine Insel entsprechend seiner Wünsche im Hinblick auf Strategie,
Ausrichtung oder Taktik aufbauen. Es kann auf vielfältigste Weise
mit anderen Spielern interagiert werden, und man kann somit das Spiel
sehr frei und bunt gestalten. Der Spaßfaktor und der „Reizwert“
sind
deshalb sehr hoch. Auch bietet Escaria unerfahrenen Spielern die
Möglichkeit, Erfahrung zu sammeln und auch mit höherem Level noch
das gesammelte Wissen neu ins Spiel mit einzubringen. Im Gegensatz zu
anderen Games, bei denen man gemachte Fehler nicht unbedingt wieder
ausgleichen kann. Aus diesem Grunde herrschte bisher auch eine gute
Chancengleichheit bei Escaria, was zu Anfang sicher auch ein Grund
für den Erfolg des Games war.
Leider
sind im Verlaufe des Spieles bzw. der Welten nun einige Bugs
aufgetaucht, welche dieses Gleichgewicht empfindlich stören. Mit
zunehmendem Spielverlauf verschaffen sich nun die User dieser Bugs
auf unrechtmäßige Art und Weise einen zu hohen und nicht mehr
wettzumachenden deutlichen
Vorteil.
Dies entspricht dann auch nicht den AGB’s oder den
Spielstatuten!
Es
ist uns Spielern klar, dass bei so einer komplexen Architektur /
Programmierung nicht auszuschließen ist, dass solche Bugs
existieren, bzw. erst im Spielverlauf auftreten. Was uns aber nicht
klar ist, bzw. was die „Bespielbarkeit“ der verschiedenen Welten
empfindlich stört, ist die Tatsache dass von Ihrer Seite aus bzw.
von Seiten des Supports nichts – oder Zuwenig unternommen wird. Die
Bugs zu entfernen dauert seine Zeit, die Buguser aber gewähren zu
lassen, stößt auf ein breites Unverständnis unter den ehrlichen
Spielern!
Die
vorhandenen Strafen, die zudem vom Support zu träge umgesetzt
werden, sind im Verhältnis zum Nutzen, den die unfairen Spieler
ziehen, deutlich zu gering. Dies
betrifft nicht nur Bugusing alleine, sondern auch die Nutzung
verschiedener Pushingmethoden in Kombination mit Bugs.
Solch
ein Spiel lebt von der Chancengleichheit und der Vielfältigkeit der
Spieler.
Vorteile
und Erfolge sollten sich in einem Spiel in erster Linie durch Können
und/oder höheren Zeiteinsatz ergeben. Darüber hinaus bietet Escaria
noch die Möglichkeit, durch variablen finanziellen Einsatz Vorteile
zu erwirtschaften.
Die
Benutzer der vorhandenen Bugs verschieben diese Potenziale zu ihren
Gunsten und machen das Spiel somit kaputt!

Im Namen aller Unterzeichner/innen.

Neuberg, 25.03.2013 (aktiv bis 24.05.2013)


Neuigkeiten

Ich habe mir erlaubt die Zeichnungsfrist um 2 Wochen zu verlängern. Grund hierfür ist, das es schwieriger ist die Petition bekannt zumachen als ich das dachte. Neuer Sammlungszeitraum: 2 Monate

>>> Zu den Neuigkeiten


Debatte zur Petition

PRO: Ohne eine so hohe Anzahl an Bugusern gewinnt das Spiel wieder an Reiz! Genau das mit der Chancengleichheit hat escaria ausgezeichnet!

PRO: Als Abschreckung sicher ne gute Idee!!

CONTRA: die kontrollmechanismen für bugusing etc. sind mangelhaft. daher bringen härtere strafen für user rein gar nichts. denn sie werden nicht erwischt. es gibt keine eindeutigen beweise lediglich indizien, die auch auf ganz anderne ursachen beruhen können. ...

>>> Zur Debatte



Petitionsverlauf

Woher kamen Unterstützer

Kurzlink