• Von: Stefanie Urlaub mehr
  • An: Landrat Wilhelm Schneider
  • Region: Landkreis Haßberge mehr
    Kategorie: Soziales mehr
  • Status: Die Petition ist bereit zur Übergabe
  • Zeichnung beendet
  • 4.739 Unterstützer
    2.835 in Landkreis Haßberge
    Quorum für Landkreis Haßberge (1.300) erreicht

Helft den Hassfurter Hebammen

-

Steht die gesamte Geburtshilfe im Landkreis Haßberge durch die Schließung des Kreißsaals im Aus? Soll es in Zukunft keine gebürtigen "Haßbergler" mehr geben? Die Haßfurter Hebammen kämpfen um den Erhalt ihrer Geburtsstation. Ist es dem Landkreis wert, seinen Frauen und zukünftigen Müttern eine liebevolle, individuelle und einfühlsame Geburtshilfe vor Ort zu bieten?
HELFEN SIE, DASS DIE GEBURTSHILFE AM STANDORT HASSFURT ERHALTEN BLEIBT!
Wir appellieren an den Verwaltungsrat, vertreten durch den Verwaltungsvorsitzenden Herrn Landrat Wilhelm Schneider, die richtige Entscheidung zu treffen und die Geburtsstation im Haus Haßfurt der Haßbergkliniken zu erhalten und zu stützen!

Begründung:

Es geht hier jedoch nicht nur um den Ort der Entbindung, sondern auch um die umfassende Hebammenbetreuung vor und nach der Geburt, die dadurch im Landkreis Haßberge gleichfalls bedroht sein könnte und gleichzeitig um den Erhalt eines attraktiven Standorts für Familien.

In Presseberichten wird deutlich, dass sich mehrere Projekte im Landkreis Hassberge über Fördergelder in Höhe von 6.000.000 Euro freuen dürfen. Ist es hier nicht gleichfalls wichtig, die lokale Geburtshilfe zu unterstützen?

Im Namen aller Unterzeichner/innen.

Zeil, 11.05.2016 (aktiv bis 17.05.2016)


Neuigkeiten

openPetition hat heute eine Erinnerung an die gewählten Vertreter von Kreistag Haßberge geschickt, die noch keine persönliche Stellungnahme abgegeben haben. Bisher haben 6 Parlamentarier eine Stellungnahme abgegeben. Die Stellungnahmen ...

>>> Zu den Neuigkeiten


Debatte zur Petition

PRO: Wenn in den "Contra-Meinungen" die Rede davon ist, dass für einen Erhalt unnötig Steuergelder verschwendet würden, wäre es interessant zu erfahren, warum erst kürzlich in einen neuen Kreisssaal, nebst Umfeld, Steuermillionen hinein gepumpt worden sind.

PRO: Die Entscheidung, die Gebrtshilfestation in Hassfurt und das Hofheimer Krankenhaus zu schließen, hätte nicht gleichzeitig verkündet werden dürfen. Jetzt gibts ein Stechen unter den tandorten. Man hätte erst Haßfurt dichtmachen müssen. Dann hätte man sehen ...

CONTRA: Tatsache ist: Es ist nichts entschieden. Warum die ganze Hysterie? Hier werden doch eher die Bevölkerung bzw. die Schwangeren verunsichert, oder? Bloß damit die Forderungen durchkommen sollen. Das ist furchtbar, wie Frauen verängstigt werden. Niemand ...

CONTRA: Zitat Hassfurter Tageblatt: "Mit der Festanstellung zahlen die Haßberg-Kliniken auch (in einem Gesamtpaket) die Haftpflichtversicherung der Hebammen..." Quelle: http://www.hassfurter-tagblatt.de/lokales/aktuelles/art2824,423547

>>> Zur Debatte



Antworten vom Parlament

Petitionsverlauf

Kurzlink