• Von: Hermann Dolde mehr
  • An: Deutscher Bundestag
  • Region: Deutschland mehr
    Kategorie: Landwirtschaft mehr
  • Status: Petition in Zeichnung
  • 53 Tage verbleibend
  • 122 Unterstützer
    118 in Deutschland
    0% erreicht von
    120.000  für Quorum  (?)

Hilfe für die Honigbiene - Es muss gestattet werden leere Bienenkästen offen stehen zu lassen

-

Der Deutsche Bundestag möge beschließen, den § 6 der Bienenseuchenverordnung (BienSeuchV) - Schutzmaßregeln gegen die Amerikanische Faulbrut - Von Bienen nicht mehr besetzte Bienenwohnungen sind vom Besitzer der Bienen stets bienendicht verschlossen zu halten - zu streichen.
Statt dessen muss dafür gesorgt werden, dass ab sofort kein mit Paenibacillus larvae (Amerikanischer Faulbrut) verseuchter Honig mehr nach Deutschland importiert werden darf.

Begründung:

Die Anordnung leere Bienenkästen zu verschließen verstößt gegen das Tierschutzgesetz!
Die natürliche Bienenvölker-Vermehrung vollzieht sich durch das "Schwärmen". Wenn es im Bienenstock zu eng wird verlässt die alte Königin mit den älteren, flugerfahrenen Bienen den Bienenkasten und schwärmt aus.
Sie sammeln sich außerhalb der bisherigen Bienenwohnung im Freien und lassen sich dabei gerne an einem Zweig von einem Baum oder einer Hecke nieder. Von dort suchen die "Suchbienen" dann ganz gezielt nach einer geeigneten Wohnung.
Da es kaum noch Baumhöhlen oder freie Räume in Hauswänden gibt, finden die Bienen meistens keinen Unterschlupf. Der Bienenschwarm ist damit in akuter Lebens-gefahr. Wenn er keine geeignete Wohnung findet (und ein Imker ihn nicht rettet) wird er sehr bald sterben.
Hat er das Glück, doch einen der sehr begrenzten Bienenwohnungen in einer Baumhöhle oder ähnlichem zu finden, so stirbt er später, am Hunger oder der Varroamilbe!
Wäre es den Imkern gestattet, nicht mehr besetzte Bienenwohnungen (Bienenkästen) geöffnet aufzustellen, so könnten Bienenschwärme in diese Bienenkästen einziehen und müssten nicht sinnlos sterben.
Der Imker kann die Bienen gegen die Varroamilbe behandeln und die Bienen füttern, so dass sie in unserer zum großen Teil sehr blütenarmen Landschaft nicht am Hunger sterben müssen.
Außerdem wird der sofortige Einfuhrstopp von mit Paenibacillus larvae (Amerikanischer Faulbrut) verseuchtem Honig beantragt. Denn das ist der Grund, warum wir hier in Deutschland immer noch Amerikanische Faulbrut haben!
Jeder Importhonig soll von 2 unabhängigen deutschen Laboren untersucht werden, sehr engmaschige Kontrollen müssen stattfinden.
Wenn die amerikanische Faulbrut nicht mehr nach Deutschland importiert wird, gibt es auch keinen Grund mehr nach § 6 der Bienenseuchenverordnung den Honigbienen Wohnraum durch offene Bienenkästen zu verwehren.

Wie von Naturschutzverbände und vielen anderen Institutionen, so wird u.. a. auf der Internetseite des Bundesministeriums für Bildung und Forschung dazu aufgefordert Wildbienenhotels für Wildbienen zu bauen und diesen damit mit folgender Begründung Wohnraum zur Verfügung zu stellen: In Zeiten asphaltierter Wege, fugenloser Fassaden und pflanzenarmer Innenstädte wird der Lebensraum für Wildbienen knapp. Mit wenigen Mitteln können Sie das ändern!
Warum sollte diese Begründung nicht auch für unsere Honigbiene zutreffen?
„Wenn die Biene von der Erde verschwindet, dann hat der Mensch nur noch vier Jahre zu leben“, sagte einst Albert Einstein. Immer mehr Faktoren bedrohen die Biene. Es ist Zeit zu handeln.

Im Namen aller Unterzeichner/innen.

Sensbachtal, 29.07.2016 (aktiv bis 28.01.2017)


Neuigkeiten

Ich habe die Petition verlängert in der Hoffnung in der verbleibenden Zeit noch mehr Mitstreiter zu erhalten. Neuer Sammlungszeitraum: 6 Monate

>>> Zu den Neuigkeiten


Debatte zur Petition

PRO: Ich bin dafür, die Bienenkästen stehen zu lassen, damit schwärmende oder wilde Bienen ein neues Zuhause finden können, aber ich denke, dass nur keim- und milbenfreigemachte Kästen stehenbleiben dürfen, damit keine Ansteckung erfolgt.

Noch kein CONTRA Argument.
>>> Schreiben Sie das erste CONTRA-Petition Argument


Warum Unterstützer unterschreiben

Weil mir die Förderung des Tierschutzes und die Bekämpfung von Tierseuchen wichtig ist. Auf diesen Gebieten müsste viel mehr in die Forschung investiert werden.

Hermann Dolde erfährt meine vollste Unterstützung, denn ich habe vollstes Vertrauen in seine Kompetenz!!

Siehe: www.freethebees.ch

>>> Zu den Kommentaren


Formular auf der eigenen Webseite einbinden


Banner auf der eigenen Webseite einbinden

Code-Snippet Horizontal:      
Code-Snippet Vertikal:           
Code-Snippet Vertikal:           

Letzte Unterschriften

  • Gisela Kaminski Marburg vor 1 Tag
  • Valentin Weindl München vor 3 Tagen
  • Christian D. Kloster Lehnin vor 4 Tagen
  • Ulrich S. Langen vor 8 Tagen
  • Nicht öffentlich Breitenthal vor 9 Tagen
  • Nicht öffentlich Prien am 25.11.2016
  • Christian Manuel W. Schifferstadt am 25.11.2016
  • Christian H. Delmenhorst am 20.11.2016
  • Nicole J. München am 16.11.2016
  • Nicht öffentlich Rohrbach am 16.11.2016
  • >>> Alle Unterschriften

Petitionsverlauf

Kurzlink