Die Unterzeichnerinnen und Unterzeichner dieser Erklärung bekräftigen die Forderungen der Volksinitiative "Hochschulen Erhalten":

Erhalt der BTU Cottbus und der Hochschule Lausitz (HL) als eigenständige Einrichtungen in der Lausitz sowie Erhalt der Studien- und Lehrkapazitäten.

Eine grundlegende Überarbeitung der Hochschulfinanzierung in Brandenburg.

Entscheidungswirksame Mitbestimmung aller Betroffenen und Einbeziehung in den Reformprozess.

Ein Gesamtkonzept für die Hochschullandschaft in Brandenburg, bevor über die Zukunft einzelner Hochschulen entschieden wird.

Begründung

Die Brandenburger Landesregierung beabsichtigt in der Lausitz, die BTU Cottbus und die Hochschule Lausitz (HL) zum 1.7.2013 per Gesetz über eine Neugründung zu fusionieren. Sie erwägt dies trotz gegenteiliger Ratschläge mehrerer, von ihr selbst eingesetzter Expertenkommissionen, sowie vieler weiterer nationaler und internationaler Experten (Vertreter/innen des Deutschen Hochschulverbands, der relevanten Fakultätentage, vieler Fusionsexpertinnen und -experten aus Wissenschaft und Wirtschaft, viele Mitglieder bereits fusionierter Hochschulen), die sich dazu auch in der Öffentlichkeit klar ablehnend geäußert haben, und ohne dafür stichhaltige Gründe zu haben oder zu nennen. Selbst der vom Landtag geforderte ergebnisoffene Dialog wurde den Betroffenen verweigert: Die Betroffenen haben sich inzwischen vielfach dazu geäußert, dass sie sowohl die Neugründung als auch den bisherigen "Dialog" unter der Maßgabe "es geht nur um das wie, nicht das ob" ablehnen (siehe z.B. auf www.cottbus-kaempft.de).

Bereits vor Anhörung der Volksinitiative „Hochschulen Erhalten“, die in nicht einmal acht Wochen mehr als 42.000 Unterschriften von Brandenburger Wählerinnen und Wählern gegen dieses Vorhaben gesammelt hatte, hat die Landesregierung einen Beschluss zur Neugründung gefasst und möchte ihn mit allen ihr zur Verfügung stehenden Mitteln durch den Landtag peitschen. Wir - die Vertreterinnen und Vertreter dieser Volksinititiative - fürchten, dass dieser massive Eingriff in die Hochschulautonomie und die Missachtung des geäußerten Willens vieler Wählerinnen und Wähler bald bundesweit Schule macht, und ohne Prüfung auf Sinnhaftigkeit weitere Einschnitte in der Bildungslandschaft vorgenommen werden. Bitte unterstützen Sie uns bei unserer Petition. Weitere Informationen zum Sachverhalt und zu den Forderungen finden Sie auf der Webseite der Volksinitiative "Hochschulen erhalten" (siehe www.hochschulen-erhalten.de).

Vielen Dank für Ihre Unterstützung

Übersetzen Sie jetzt diese Petition

Neue Sprachversion
  • By: People’s Initiative Keep our Universities
    To: Landtag (State Parliament) of Brandenburg in Germany


    By signing this petition you are supporting the claims of the People’s Initiative “Keep our Universities”:
    • We demand the preservation of the BTU Cottbus and the Lausitz University of Applied Sciences as independent institutions in Lusatia as well as the preservation of study and teaching capacities.
    • We demand a fundamental revision of university funding in Brandenburg.
    • We demand that those affected are granted participation and involvement in the reformation process
    • We demand an overall concept for the institutions of higher education in Brandenburg before deciding about the future of single universities.

    Explanation: On July 1st, 2013, the federal state government of Brandenburg plans on merging the BTU Cottbus and Lausitz University of Applied Sciences (HSL) through an act of parliament. They are considering this plan despite an overwhelming opposition from their own appointed expert commission as well as many other national and international experts (representatives of the German university union, experts from science and economy with several members of already unified universities). Even unbiased and open discussions were refused: Those affected by the merge have repeatedly objected to the motion of combining the two universities. One of their main criticisms is the “dialog” which is “only about how, not about if” (please look at www.cottbus-kaempft.de).
    The People’s Initiative “Keep our Universities” had previously collected over 42,000 signatures within Brandenburg opposing the fusion plans in less than eight weeks. They also had the opportunity to speak in front of the state parliament. However, before they did the federal state government had already decided that the merge would happen and that they would take it through the state parliament regardless. The representatives of the People’s Initiative are afraid that massive interferences in university autonomy and the disregard of the outspoken will of many voters will be an example for the entire country to make severe changes in the education system without reason. Please support us with this petition. Further information can be found on our homepage (www.hochschulen-erhalten.de).

    In the name of all signatories.
    Cottbus, October 29th, 2012 (active until December 28th, 2012)

Pro

Bei den Neugründungsplänen handelt es sich leider um nichts weiter als eine Sparmaßnahme seitens einer Landesregierung, die im bundesweiten Vergleich am wenigstens in die Bildung des Landes investiert. Es wurde bisher noch kein einziges Mal dargelegt, inwiefern die Neugründung den Hochschulstandort Lausitz fördern soll, ebenso wenig, wie das ganze finanziert werden soll und inwiefern Kooperation zwischen Uni und FH in der deutschen Hochschullandschaft ein Qualitätsmerkmal darstellen soll.

Contra

sämtl. "PRO" Argumente können unverändert auch als "CONTRA" Argumente gelten; dies ist lediglich eine Frage der Interpretation. Wo sind die Fakten die eine Verschlechterung belegen und nicht nur Angst schüren ?