Dies ist ein Aufruf an alle, die gegen die vorzeitige Beendung aller Indoor-Veranstaltungen in Kirchheim sind, sich dieser Petition anzuschließen und dem Stadtrat somit zu zeigen, dass die geplanten zeitlichen Vorgaben gegen den Willen vieler Kirchheimer Anwohner ist.


Begründung

NEUE FESTKULTUR IN KIRCHHEIM/TECK!

Kirchheim unter Teck möchte etwas gegen den übermäßigen Alkoholkonsum von Jugendlichen und jungen Erwachsenen unternehmen. Im Arbeitskreis Alkohol haben verschiedene Institutionen, wie die Polizei, Stadtverwaltung und andere, Möglichkeiten zu präventiven Maßnahmen überlegt. Diese wurden in einem Eckpunktepapier festgelegt und vom Gemeinderat als "NEUE FESTKULTUR" beschlossen.

Link zum gesamten Konzept: www.kirchheim-teck.de/ceasy/modules/core/resources/main.php5?id=1484-0&download=1

oder einfach auf www.kirchheim-teck.de auf „Suche“ und Suchbegriff „Neue Festkultur“ eingeben.

NEUES „ECKPUNKTEPAPIER“

Inhalt des Konzeptes für eine "Neue Festkultur" ist unter Anderem auch ein Eckpunktepapier, welches künftig als standardisierte Selbstverpflichtung von Veranstalter als Bestandteil jeder gaststättenrechtlichen Gestattung unterschrieben werden soll.

Dieses Eckpunktepapier kann als ordnungspolitisches Gerüst bezeichnet werden, in dem die formalen Rahmenbedingungen für die Veranstaltung von Festen beschrieben sind, die von allen Veranstaltern künftig beachtet werden sollten. Es geht hierbei um die Themen zeitliche Vorgaben, Kontrollen und den Umgang mit Alkohol bei Veranstaltungen allgemein.

GEPLANTE ZEITLICHE VORGABEN BEI ALLEN INDOOR-VERANSTALTUNGEN:

  • Das Hauptprogramm beginnt spätestens um 21:00 Uhr und endet spätestens um 01:00 Uhr

  • Die Veranstaltung endet wochentags spätestens um 02:00 Uhr, am Wochenende um 03:00 Uhr

  • Ausschank und Musik enden eine halbe Stunde vor Veranstaltungsende!

  • Voller Eintrittspreis bis 01:00 Uhr!

Warum muss JETZT gehandelt werden?

Am 08.Mai 2013 findet eine Besprechung mit dem Bürgermeister und den Kirchheimer Gastronomen statt, Tagesordnungspunkt ist u.a. die Vorstellung der „Neuen Festkultur“ in Kirchheim/Teck.

Wir befürworten das Konzept „Neue Festkultur“ in Kirchheim - alle Maßnahmen die zur Förderung eines risikobewussten Umgangs mit Alkohol bei den Jugendlichen hilft, unterstützen wir in vollem Maße.

Wir verstehen allerdings nicht, warum zeitliche Vorgaben bei Indoor-Veranstaltungen nötig sind, zumal Jugendliche nach dem Jugendschutzgesetz so oder so nach 24.00 Uhr nichts mehr in Schankwirtschaften oder Diskotheken verloren haben.

Die meisten Gastrobetriebe und Diskotheken sind außerdem Raucherlokale und der Einlass unter 18 Jahren ist dort gar nicht gestattet, auch nicht in Begleitung eines Erziehungsberechtigten.

Dies ist ein Aufruf an alle, die gegen die vorzeitige Beendung aller Indoor-Veranstaltungen in Kirchheim sind, sich dieser Petition anzuschließen und dem Stadtrat somit zu zeigen, dass die zeitlichen Vorgaben gegen den Willen vieler Kirchheimer Anwohner ist.


Ein Verbreitung, Verlinkung und Weitergabe dieser Petition über die neuen Medien und sozialen Netzwerke ist ebenso erwünscht wie erforderlich, damit sie ihre Zielgruppe erreicht und damit die Zahl der Menschen, die gegen die geplanten zeitlichen Vorgaben bei Indoor-V. sind, nachhaltig und objektiv erfasst und an den Stadtrat weitergegeben werden kann.

Im Namen aller Unterzeichner

Vielen Dank für Ihre Unterstützung

Übersetzen Sie jetzt diese Petition

Neue Sprachversion
  • Liebe Unterzeichner dieser Petition,

    wir möchten uns ganz herzlich für Ihre Unterstützung bedanken.

    Wir waren beim Ordnungsamt in Kirchheim eingeladen, wo u.a. diese Thematik ausführlich besprochen wurde, nachfolgend die Stellungnahme:

    Bei dem gewünschten Veranstaltungsende um 03.00 Uhr geht es ausschließlich um Einzelveranstaltungen, die eine separate Genehmigung vom Ordnungsamt brauchen, und nicht um den allgemeinen Gaststättenbetrieb von Gastronomen, die für ihren Betrieb eine Dauer-Konzession haben.

    Es wurde uns außerdem deutlich erklärt, dass es hierbei auch nur um eine Freiwilligkeitsleistung geht.

    Wir möchten uns für das freundliche Gespräch mit dem Ordnungsamtsleiter Herrn Deger herzlich bedanken und freuen uns, dass dieser Dialog und die damit verbundene Klarstellung zustande gekommen ist.

    Mit freundlichen Grüßen

    Gunnar Stahlberg und Jörg Fleischhacker

Pro

Was ist mit Leuten die nicht aus Kirchheim kommen und trotzdem gerne in Kirchheim ausgehen würden? Dann wird man um 3 Uhr auf die Straße gesetzt und muss wie lange warten, bis die Busse wieder fahren? 2,3 oder vielleicht doch 4 Stunden? Es ist utopisch zu glauben, dass alle angetrunkenen Partygänger: - Sich ein Taxi leisten können - Die Wartezeit friedlich verbringen würden m.E. fördert das Vorhaben u.a. auch Vandalismus an öffentlichen Plätzen. Das es geschäftsschädigend ist und Arbeitsplätze gefährdet sollte denke ich klar sein.

Contra

Viele Betrunkene Gäste der Clubs, und dass sind sehr sehr viele, rauben nicht nur mir sondern vielen anderen den Schlaf. Desweiteren randalieren und pöbeln sie oft spätnachts und gehen selbst auch andere los, Vom Vandalismus abgesehen. Wenn früher aus dem Club gehen muss, trinkt nicht so viel und kommt nicht auf so negative Gedanken. Auf ist generell gegen 3 Uhr der Hohepunkt einer jeden Partynacht, somit ist meiner Meinung nach der perfekte Zeitpunkt um 3 uhr die Leute nach hause zu schcken.