Wir fordern ein kostenloses Bus- und Bahnticket, welches 24 Stunden an sieben Tagen in der Woche im gesamten Tarifgebiet des "sechsers" - sprich ganz OWL gültig ist für ALLE SchülerInnen der öffentlichen weiterführenden Schulen im Kreis Herford. Der Kreisschulausschuss, sowie der Kreistag sollen hierzu in kooperation mit den aktiven BezirksschülerInnenvertetungen in OWL (Kreis Herford, Bielefeld, Kreis Gütersloh und Kreis Lippe) und dem Verkehrsverbund (OWL Verkehr GmbH) ein Konzept zur Umsetzung dieser Forderung ausarbeiten.

Begründung

Jeder Schülerin sollte das Recht auf einen sicheren und vor allem Bedingungslosen Schulweg haben. Wieso sollte eine Schülerin aufgrund des geringen Einkommens der Eltern nicht genau so zur Schule komme dürfen, wie alle anderen? Warum sollen Menschen, die 100 Meter weiter weg wohnen als ich ein Gratis-Ticket bekommen, ich aber nicht? Fragen, bei denen wir von der Politik mit gesetzlichen Vorgaben, wie einer völlig grundlosen und unrealistischen Kilometergrenze von 3 - bzw. in der Oberstufe 5KM, die den Schülern bereits im jungen Alter beibringt, wie Selektion, Diskriminierung und Mobbing funktioniert, und haltlosen Begründungen abgewimmelt werden. So geht es nicht weiter! Wir wollen endlich unbegrenzte Mobilität, die unabhängig von allen Faktoren - außer dem des Schülerdaseins! Wennman den Weg zur Schule nur für eine bestimmte Gruppe von Schülerinnen kostenlos macht ist das die schwerste Art von Selektion und unserer Meinung nach klare Diskriminierung einzelner Schülerinnen. NIEMAND sollte - egal aus welchem Grund im deutschen Schulsystem benachteiligt werden. Kostenlose Bildung soll für ALLE möglich sein - auch für die Schülerinnen, die mit dem Bus fahren. Darüber hinaus soll es nicht nur möglich sein, direkt und nur in einem bestimmten Zeitraum zur Schule und zurück zu fahren, sondern auch in der Freizeit Freunde zu besuchen, oder Hobbys und Engagement nachzugehen. Immer wieder wird das mangelnde Engagement der Schülerinnen kritisiert. Auch ist einer der Grundsätze von Bildung die "Erziehung zu Eigenständigkeit" - Warum ist es uns dann bisher nur so eingeschränkt oder nahezu gar nicht möglich die öffentlichen Verkehrsmittel zu nutzen um eigenständig z.B. termine wahrzunehmen, ohne auf die finanzielle Unterstützung unserer Eltern angewiesen zu sein?! Auch wird uns immer wieder der Mangel von finanziellen Mitteln als Argument gegen ein kostenloses SchülerInnenticketOWL entgegnet. Allerdings soll genau deshalb der Kreisschulausschuss gemeinsam mit dem Kreisrat und den o.g. Kooperationspartnern sich um die Erarbeitung eines Konzeptes bemühen. Denn nur wenn wir uns mit dem Thema nachhaltig befassen können wir zu einer Lösung kommen, mit der sich alle Beteiligten einverstanden erklären können.

Wir planen zahlreiche Projekte, sowie Infoveranstaltungen an den Schulen im Kreis. Abschluss der Kampagne soll eine große Abschlussdemonstration sein. Die einzige Hürde der Kampagne ist bis jetzt nur noch die Finanzierung. In diesem Fall sind wir auf Interessierte und mögliche Kooperationspartner aus dem Kreis angewiesen.

Vielen Dank für Ihre Unterstützung, Maximilian Reeck, Sprecher aus Herford
Frage an den Initiator

Übersetzen Sie jetzt diese Petition

Neue Sprachversion

Neuigkeiten

  • Liebe Unterstützende,
    der Petent oder die Petentin hat innerhalb der letzten 12 Monate nach Ende der Unterschriftensammlung keine Neuigkeiten erstellt und den Status nicht geändert. openPetition geht davon aus, dass die Petition nicht eingereicht oder übergeben wurde.

    Wir bedanken uns herzlich für Ihr Engagement und die Unterstützung,
    Ihr openPetition-Team

  • Das Thema bekommt nun auch politisch immer mehr Aufmerksamkeit. Einige Parteijugenden (u.a. JuSos und JuLis) unterstützen uns bei unserer Forderung und wollen uns bei der Verbreitung unseres Anliegens helfen.

Pro

Tolle Aktion, denn die Ticketpreise sind für Schüler teilweise unzumutbar.

Contra

Noch kein CONTRA Argument.