Region: Worms
Minderheitenschutz

Kein Weihnachten in Moria - Wir haben Platz!

Petition richtet sich an
Stadtrat Worms
205 Unterstützende 130 in Worms
13% von 1.000 für Quorum
  1. Gestartet 12.10.2020
  2. Sammlung noch 2 Monate
  3. Einreichung
  4. Dialog mit Empfänger
  5. Entscheidung
Ich bin einverstanden, dass meine Daten gespeichert werden. Der Petent kann meinen Namen und Ort einsehen und an den Petitionsempfänger weiterleiten. Diese Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.

Sehr geehrte Damen und Herren,

wir bitten Sie eindringlich als Mitglieder des Wormser Stadtrates, sich aus humanitären Gründen für die Aufnahme von Geflüchteten aus Moria einzusetzen.

Die Lebensverhältnisse und die gesundheitliche Versorgung in den Flüchtlingslagern auf den griechischen Ägäis-Inseln sind katastrophal und unmenschlich, eine Schande für Europa. Kein Mensch sollte das Weihnachtsfest 2020 in diesen völlig überfüllten Elendsquartieren erleben müssen.

Die Bundesregierung hat sich am 15. September bereit erklärt, lediglich 1553 Personen, denen in Griechenland bereits ein Schutzstatus zugesprochen wurde und 150 unbegleitete minderjährige Flüchtlinge in Deutschland aufzunehmen.

Die rheinlandpfälzische Landesregierung will 250 Flüchtlinge mehr als vorgesehen aufnehmen. Wir unterstützen die Bitte der Synode der Evangelischen Kirche in Hessen und Nassau (EKHN) um zusätzliche Aufnahme von 1000 Geflüchteten in Hessen und um 650 Geflüchtete in Rheinland-Pfalz. Die Wormser Gemeinschaftsunterkünfte sind nicht vollständig ausgelastet und wir haben durchaus noch Platz, um einigen Menschen Zuflucht und Hoffnung zu geben!

Bitte fassen Sie einen Beschluss zur Aufnahme von Geflüchteten in Worms über Ihre gesetzliche Pflicht hinaus und setzen Sie damit ein persönliches Zeichen für Menschlichkeit!

Begründung

Nach dem das Lager Moria auf Lesbos vor einem Monat fast völlig abbrannte, wurden 10 000 Flüchtlinge im Camp Kara Tepe, dem sogenannten Moria2 untergebracht. Massive Regengüsse in den vergangenen Tagen haben die Zelte unterspült, Kinder tapsen barfuß durch das Wasser und den Matsch. Mit dem Einbruch der kalten Jahreszeit drohen Menschen zu erfrieren.

Einmal am Tag gibt es ein Essenspaket, das nicht ausreicht. Darum versuchen manche Flüchtlinge, in der Stadt Flaschen oder Taschentücher zu verkaufen, um sich mit dem Erlös zusätzliche Nahrungsmittel zu besorgen.

Für die 10 000 Menschen stehen gerade mal 345 mobile Toiletten zur Verfügung, auch geflüchtete Frauen und Kleinkinder können sich nur im Meer waschen, wie die NGO „Ärzte ohne Grenzen“ berichtet. Es drohen zusätzlich zu Covid 19 weitere Seuchen bei gleichzeitiger ärztlicher Unterversorgung.

Nur sofortige Evakuierung und Verteilung der Flüchtlinge auf andere europäische Länder kann eine humanitäre Katastrophe verhindern.

Vielen Dank für Ihre Unterstützung, Angelika Wahl aus Worms
Frage an den Initiator

Übersetzen Sie jetzt diese Petition

Neue Sprachversion

Neuigkeiten

  • Guten Abend,
    vielen herzlichen Dank für die 151 Unterschriften in den ersten Tagen nach dem Start der Petition am 12.Oktober. Dieser ermutigende Auftakt in schwierigen Zeiten der Abschottung und des wachsenden Rassismus gegenüber Geflüchteten motiviert, das Ziel von 1000 Unterschriften noch vor rechtzeitig zur letzten Stadtratssitzung in diesem Jahr – am 2. Dezember - zu erreichen. Wenn jede/r von Ihnen nur sieben weitere Menschen (Familienmitglieder, Freunde, Arbeitskollegen, Mitschüler, Kommilitonen, den eigenen Verein, die eigene Initiative) persönlich anspricht oder anschreibt, ggf. ausgedruckte Unterschriftenlisten nutzt, dann schaffen wir das!
    Auch der Wormser Stadtrat soll ein Zeichen für die universellen Menschenrechte setzen!
    Lassen... weiter

Würde ist kein Konjunktiv! Würde ist unantastbar!

Was ist mit den vielen Menschen, die im Gebiet der Sub-Sahara in Hütten wohnen ohne Wasser und sanitäre Einrichtungen aber mit vielen Kinder, die sie kaum ernähren können oder mit den Menschen aus Südamerika, die kaum etwas zu essen haben, wollen Sie die auch alle holen oder nur die aus Moria, die genug Geld für Schleuser hatten und haben?

Warum Menschen unterschreiben

Werkzeuge für die Verbreitung der Petition.

Sie haben eine eigene Webseite, einen Blog oder ein ganzes Webportal? Werden Sie zum Fürsprecher und Multiplikator für diese Petition. Wir haben die Banner, Widgets und API (Schnittstelle) zum Einbinden auf Ihren Seiten.

Unterschreiben-Widget für die eigene Webseite

API (Schnittstelle)

/petition/online/kein-weihnachten-in-moria-wir-haben-platz/votes
Beschreibung
Anzahl der Unterschriften auf openPetition und gegebenenfalls externen Seiten.
HTTP-Methode
GET
Rückgabeformat
JSON

Mehr zum Thema Minderheitenschutz

Helfen Sie mit, Bürgerbeteiligung zu stärken. Wir wollen Ihren Anliegen Gehör verschaffen und dabei weiterhin unabhängig bleiben.

Jetzt fördern

openPetition International