Familie Mohammad darf nicht abgeschoben werden. In Syrien droht der Familie der Tod. Auch in Zypern sind große Repressalien zu befürchten. Die sozialen Bedingungen für Flüchtlinge sind in Zypern menschenunwürdig. Aus dem Grund lehnen alle Bundesländer außer Hamburg eine Abschiebung in dieses Land ab.

Begründung

Der Familienvater S. Mohammad ist über viele Jahre in Syrien gefoltert worden. Die Familie hat nicht nur mit ihrem Ehemann und ihrem Vater gelitten. Sie war auch selbst starken Unterdrückungen ausgesetzt.

Die Familie konnte über Zypern nach Deutschland fliehen. Nun haben die Behörden versucht, ohne den Ausgang des Asylverfahrens abzuwarten, die Familie abzuschieben. Mitten in der Nacht wurde die Familie aus dem Schlaf gerissen und von der Polizei ins Flugzeug geführt. Nur der Weigerung eines Piloten war es zu verdanken, dass es letztendlich nicht zur Abschiebung kam.

Vielen Dank für Ihre Unterstützung

Übersetzen Sie jetzt diese Petition

Neue Sprachversion
  • Liebe Unterstützerinnen und Unterstützer der Petition!
    Es gibt erste gute Nachrichten für Familie Mohammad. Das Bundesamt für Migration und Flüchtlinge hat entschieden, die Abschiebungsanordnung nunmehr in eine Ausreiseanordnung und Abschiebeandrohung umzuwandeln. Hiermit hat die beim Verwaltungsgericht anhängige Klage aufschiebende Wirkung. Die Familie kann nicht abgeschoben werden, bis über die Klage endgültig entschieden worden ist und das ist frühestens in einem Jahr. Bis dahin bekommt die Familie eine Aufenthaltsgestattung.
    Ich möchte mich noch einmal auf diesem Wege bei allen Unterstützerinnen und Unterstützern der Online-Petition bedanken und werde Euch weiter auf dem Laufenden halten.
    Conrad Schoo


  • openPetition hat heute eine Erinnerung an die gewählten Vertreter von Hamburgische Bürgerschaft Hamburg geschickt, die noch keine persönliche Stellungnahme abgegeben haben.


    Bisher haben 9 Parlamentarier eine Stellungnahme abgegeben.


    Die Stellungnahmen veröffentlichen wir hier:
    www.openpetition.de/petition/stellungnahme/keine-abschiebung-der-familie-mohammad


  • openPetition hat heute von den gewählten Vertretern von Hamburgische Bürgerschaft Hamburg eine persönliche Stellungnahme eingefordert, weil die Petition das Quorum von 9.700 Unterschriften aus Hamburg erreicht hat.


    Damit verstärken wir die Wirksamkeit der Petition, stoßen die öffentliche Debatte an und sorgen für mehr Transparenz.


    Die Stellungnahmen veröffentlichen wir hier:
    www.openpetition.de/petition/stellungnahme/keine-abschiebung-der-familie-mohammad


    Was können Sie tun?

    Bleiben Sie auf dem Laufenden, verfolgen Sie in den nächsten Tagen die eintreffenden Stellungnahmen.

    Sie haben die Möglichkeit, einen der gewählten Vertreter zu kontaktieren? Sprechen Sie ihn oder sie auf die vorhandene oder noch fehlende Stellungnahme an.


Pro

"Deutschland darf keine Flüchtlinge ablehnen", meint Josef Schuster, Chef des Zentralrates der Juden

Contra

muss man nur laut genug schreien um eine Abschiebung zu verhindern?