Sports

Keine neuen grossflächigen Wildruhezonen!

Petition is directed to
Jagdinspektorat des Kantons Bern, Amtsleitung LANAT, Regierungsrat Ammann
1.297 Supporters 708 in canton of Bern
0% from 0 for quorum
  1. Launched 13/07/2021
  2. Time remaining 3 Wochen
  3. Submission
  4. Dialog with recipient
  5. Decision
I agree to the storage and processing of my personal data. The petitioner can see name and place and forward this information to the recipient. I can withdraw my consent at any time.

Was der Mitwirkungsentwurf des Bernischen Jagdinspektorates vorsieht:

Neue Wildruhezonen in den Gemeinden Erlenbach, Därstetten, Oberwil und Boltigen zwischen Simme bis hinauf zur Gantrischkette und der Grenzberge zum Kanton FR, sowie die Berghänge von Reutigen und Stocken-Höfen sollen mit drei grossflächigen Wildruhezonen (Längenberg, Schibe und Bäder) belegt werden. Routenpflicht im Winter und Sommerweggebote bis Ende Juli, sowie Biwak- und Campingverbote würden den Bergsport einschränken.

Betroffene bekannte Wintertouren sind  z.B. Schibespitz-Talberg, Ochse-Bürgle-Mittlischt Morgete, Widersgrind-Schattig Riprächte, Schibe-Märe- Schafarnisch. Widdergalm-Kaiseregg- und Touren rund um den Jaunpass. 

Digitale Karte mit allen geplanten Änderungen: https://s.geo.admin.ch/91174a79ba

Link zu den Mitwirkungsunterlagen des Kantons:  www.be.ch/weu-mitwirkungen  Gebiete: 02 Bäder, 27 Längenberg, 31 Schibe

Wir fordern, dass der Kanton Bern auf die Errichtung dieser grossflächigen Wildruhezonen verzichtet! Damit würde die Routenpflicht im Winter, die Weggebote in der Sommersaison und das Biwakverbot wegfallen.

Reason

Die geplanten Massnahmen sind unverhältnismässig. Es gibt keine Anzeichen, dass durch die Tourentätigkeit Bestände von bedrohten Wildtieren beeinträchtigt wurden. Es gibt zwischen den Zonen, die für Touren genutzt werden genügend Flächen, die allein den Wildtieren vorbehalten bleiben. Sollten nachweislich prioritäre Arten bedroht sein, sind gezielt kleine Schutzflächen vorzusehen. Die vorgeschlagenen grossflächigen Zonen sind nicht einsichtig und nachvollziehbar. Insbesondere ist auch nicht klar, was genau in diesen Gebieten der Konflikt ist, der solch rigorose Massnahmen rechtfertigen würde.

Bedeutungsvolle Wintertouren, die vor allem von der Nordseite her zugänglich sind, würden stark eingeschränkt. TourengängerInnen würden sich rasch strafbar machen, weil die Touren oft nicht ganz genau auf den erlaubten Routenstrichen erfolgen können. Anpassungen sind aus Gründen der Sicherheit oder der Schneeverhältnisse oft erforderlich. Die Touren in diesen Gebieten erfordern günstige Lawinenverhältnisse und genügend Schnee. Die betroffenen Touren sind traditionelle Routen, die von Bergsportlern regelmässig genutzt werden.

Im Sommer sind Weggebote in den Bergen nicht nötig: die Leute bleiben normalerweise auf den Wegen oder Routen.

Bitte diese Petition an möglichst viele Winter- und Sommerbergsportler  zur Unterschrift weiterleiten. Je grösser die Unterstützung, desto grösser die Wirkung dieser Petition!

Achtung: Weitere grossflächige Gebiete sind unter andern auch am Hogant, am Niesen, am Lohner und rund ums Kiental (Wetterlatte, Gerihorn) geplant! Auch dagegen müssten sich direkt Betroffene wehren!

Thank you for your support, René Michel from Schwarzenburg
Question to the initiator

This petition has been translated into the following languages

new language version

Not yet a PRO argument.

No CONTRA argument yet.

Why people sign

  • Not public Frutigen

    7 hours ago

    Das Jedermannsrecht wird zu stark und grossflächig eingeschränkt. Die Natur ist auch Erholungsraum. Den Wildtieren sollen Ihre Schutzzonen wo nötig zugestanden werden. Gefälligkeiten für Landbesitzer und Jäger um unerwünschte Besucher abzuhalten sind ein Missbrauch. Der Wildschutz darf nicht als vorgeschobener Grund benutzt werden.

  • Res Dauwalder Münchenbuchsee

    14 hours ago

    Ich bin für Naturschutz und wähle politisch eigentlich auch entsprechend. Wenn man aber alle sorgfältig ausgeführten Aktivitäten in der Natur unterbindet- in meinem Fall Modellsegelflug ohne irgendwelche Zusatzmotoren- wird man zum Gegner von extremem Naturschutz. Ich möchte den Naturschutz weiterhin unterstützen können; dies fällt mir aber in zunehmendem Ausmasse schwer! Wer die Natur schätzt und sorgfältig nützt, wird sie auch schützen wollen. Wird alles verboten, fehlen die Argumente zugunsten des Naturschutzes; ich kann bei entsprechenden Diskussionen kaum mehr zugunsten des Naturschutzes argumentieren. Verbote sind kontraproduktiv!!

  • 17 hours ago

    Verbote führen zu illegalität! Touren müssen versteckt gemacht werden, wer trotzdem geht wird übervorteilt. Die Jägerlobby ist im Vergleich zu den anderen sportlichen Interessegruppen in der politik stark übervertreten.

  • 19 hours ago

    Modellflug auf dem Gurnigel

  • 19 hours ago

    Immer mehr wird verboten. Bald dürfen wir nur noch arbeiten und sterben!

Tools for the spreading of the petition.

You have your own website, a blog or an entire web portal? Become an advocate and multiplier for this petition. We have the banners, widgets and API (interface) to integrate on your pages.

Signing widget for your own website

API (interface)

/petition/online/keine-neuen-grossflaechigen-wildruhezonen/votes
Description
Number of signatures on openPetition and, if applicable, external pages.
HTTP method
GET
Return format
JSON

More on the topic Sports

Help us to strengthen citizen participation. We want your petition to get attention and stay independent.

Donate now

openPetition international