Region: Germany
Civil rights

Keine Schließungen mit Hygienekonzept: Gastronomie, Sport, Wellness, Tattoo, Piercing!

Petition is directed to
Bundeskanzlerin Merkel, Bundes- und Länderregierungen
1.521 Supporters
30% achieved 5.000 for collection target
  1. Launched 29/10/2020
  2. Time remaining 5 weeks
  3. Submission
  4. Dialog with recipient
  5. Decision
I agree to the storage and processing of my personal data. The petitioner can see name and place and forward this information to the recipient. I can withdraw my consent at any time.

Sehr geehrte Damen und Herren,

angesichts der Tatsache, dass in Gastronomie-, Fitness-, Wellness-, Tattoo- und Piercingstudios sowie allen anderen betrieblichen Bereichen bereits nach der ersten Schließung alle durch die Bundesregierung und deren Gesundheitsämtern alle geforderten Maßnahmen sowie Hygienekonzepte vorbildlich umgesetzt wurden und viele Betriebe darüber hinaus unter großen Anstrengungen und Kosten die Maßnahmen durchaus noch sicherer für alle umgesetzt hat und Gastro-, Fitness-, Wellness und alle anderen Betriebe bereits durch die staatlich vorgegebenen Kontrollorgane überwacht werden.

Insbesondere in Betrieben, welche nah am Kunden im medizinisch / ästhetischen Bereich arbeiten, wurde schon immer unter den höchsten hygienischen Maßnahmen gearbeitet.

Das heißt mit Mundschutz und Handschuhen, großflächiges Desinfizieren aller Arbeitsflächen Standard ist, ausschließlich Einwegmaterialien am Kunden verwendet werden, und das auch schon vor Corona!

Gastronomie-, Fitness- und Wellnessbetriebe arbeiten bereits schon min. genau so lange unter ähnlichen ihrer Branche angepassten Konzepten.

Halten wir es für richtig und fair, dass gerade Unternehmen & Betriebe welche generell ohne jegliche Evidenz unter Generalverdacht stehen und das obwohl sie nachweislich ALLE durch Bund und Länder geforderten Maßnahmen trotz teils existenzbedrohender Maßnahmen umgesetzt haben und diese teilweise ihrer Branche entsprechend noch besser optimiert haben, eine Wiederschließung mit sofortiger Wirkung und in allen Bundesländern zu stoppen.

Aktuell und selbst durch das Robert Koch Institut wird keine erhöhte oder gar gefährliche Ansteckungslage in Betrieben (bspw. Gaststätten), welche die Hygienemaßnahmen umsetzen, befolgen und nachhalten gesehen.

Gaststätten, Fitness-, Wellness- und andere Betriebe arbeiten seit wieder Öffnung mit Desinfektion, Abständen, Kontaktnachverfolgung und haben u.a. in neue Lüftungsanlagen sowie Erweiterung bestehender Systeme wie z.b. Filter nach und / oder aufgerüstet.

Tätowierer, Piercer und andere Betriebe welche am Kunden Dienstleistungen durchführen arbeiten 1:1 mit dem Kunden und gerade in Tattoostudios häufig nur an einer einzigen Person pro Tag.

Es wird auf Termin gearbeitet, ohne das sich Personen im Wartebereich befinden. Auch ein Friseur kann keinen Mindestabstand von 1,5 Metern zum Kunden gewährleisten und kommt dem Kunden genau so nahe, oder sogar noch näher, als ein Tätowierer

Das Infektionsrisiko ist gleichermaßen hoch wie z.b. in unbelüfteten oder gefilterten beispielsweise öffentlichen Verkehrsmitteln.

Darüber hinaus ist es an der Zeit auch an Einzelunternehmer, Künstler, Schausteller und sonstige Kunstschaffende Unternehmer zu denken und auch hier anstatt einem generellen Berufsverbot seit ca. März/April ohne jegliche Unterstützung endlich einen Weg zu erarbeiten, dass auch hier teils schwer getroffene Existenzen noch zu Retten und / oder gar kurz vor dem Blackout stehende Existenzen wieder auf zu bauen.

Dabei ist es wichtig in einem Konsens mit allen speziell Erfahrenen Medizinern, Wirtschaftsprofis und sonstigen Verbänden zu sprechen und nicht nur einen minimal ausgewählten Kreis zu befragen.

Ein Dialog auch über die Berliner Stadtgrenzen hinaus ist hier enorm wichtig und notwendig. Speziell unter Berücksichtigung einer wöchentlichen Prüfung und Anpassung um Grundrechtseinschränkungen in regelmäßigen und zeitnahen Abständen zu Prüfen und anzupassen.

Reason

Es ist wichtig, das, alle bereits durch die Krise schwer getroffenen Betriebe und auch deren Kunden diese Petition unterschreiben, damit alle Ihrer Arbeit weiter nachgehen können und ihren Lebensunterhalt bestreiten können.

In Anbetracht der Tatsache, dass die deutsche Bundesregierung und deren Ministerien seit April 2020 eine Vorbereitung auf den Herbst / Winter völlig versäumt haben, Kapazitäten zu erweitern und / oder Konzepte weiter zu entwickeln, ist es enorm wichtig eine weitere Unterbrechung, welche den Verlust von Arbeitsplätzen in nicht absehbarer Größenordnung zu verhindern.

Eine weitere Verschuldung durch angebotene Kredite und Darlehen ist ebenfalls nicht tragbar, genau so wenig wie ein Ausgleich, welcher trotz allem einen Verlust für Betriebe, Unternehmen und Soloselbstständige darstellt.

Thank you for your support, Nathalie Heinrich from Solingen
Question to the initiator

Translate this petition now

new language version

News

  • Liebe Unterstützende,

    das Thema ist aktueller denn je. Wir von openPetition haben für die Petition eine Umfrage zu der Aufhebung des Lockdowns für Betriebe mit Hygienekonzepte auf Facebook veröffentlicht - gerne mitmachen & teilen:

    +++ Facebook: www.facebook.com/openPetition/posts/3418896674875191

    Bitte mit Freunden, Bekannten und Familie teilen. Jedes “Gefällt mir” (Like), aber vor allem geteilte Inhalte (Shares) sorgen dafür, dass noch mehr Menschen von der Petition erfahren. Die Petition kann auch in Facebook-Gruppen geteilt werden.

    Wer nicht in den Sozialen Netzwerken ist, kann Freunde, Bekannte und Familie per Whatsapp oder E-Mail auf die Petition hinweisen:

    +++ Link zur Petition teilen: www.openpetition.de/!offenmitkonzept

    Vielen... further

Not yet a PRO argument.

ich unterschreibe keine Petition, die sich nicht gleichzeitig gegen sämtliche Einschränkungen, die die Kontakte (auch im Privatbereich!) nicht mit einschließt. Der ganze soziale Bereich von uns Menschen ist betroffen, nicht nur gewisse Betriebe.

Why people sign

  • 1 day ago

    Fitnessstudios sind so wichtig, für Menschen mit körperlichen Beschwerden. Ds helfen keine Tabletten.

  • 3 days ago

    Berufsverbot ist keinesfalls angemessen

  • 4 days ago

    unter den bekannten Hygienevorschriften und einer guten Rückverfolgung, sollte es in den genannten Bereichen kaum zu Ansteckungen kommen.

  • Not public München

    4 days ago

    Die Gesundheit gesunder Kinder wird gefährdet. Arbeitsschutzgesetz zur zeitlichen Begrenzung und/oder andere Schutzmaßnahmen zum Wohle der Kinder werden nicht berücksichtigt.

  • 5 days ago

    Damit diese Unternehmen, langfristig nicht insovent gehen.

Tools for the spreading of the petition.

You have your own website, a blog or an entire web portal? Become an advocate and multiplier for this petition. We have the banners, widgets and API (interface) to integrate on your pages.

Signing widget for your own website

API (interface)

/petition/online/keine-schliessungen-mit-hygienekonzept-gastronomie-sport-wellness-tattoo-piercing/votes
Description
Number of signatures on openPetition and, if applicable, external pages.
HTTP method
GET
Return format
JSON

More on the topic Civil rights

Help us to strengthen citizen participation. We want your petition to get attention and stay independent.

Donate now

openPetition international