Traffic & transportation

Keine Trassenführung des Radschnellwegs durch Naturschutzgebiete im Wurmtal und die Eisenbahnstraße!

Petition is directed to
Bürgermeister Christoph von den Driesch
42 Supporters 21 in Herzogenrath
Collection finished
  1. Launched 13/12/2019
  2. Collection finished
  3. Prepare submission
  4. Dialog with recipient
  5. Decision

In der Sitzung des Bau- und Verkehrsausschusses der Stadt im Oktober 2019 wurde die Trassenführung des Radschnellwegs Aachen – Herzogenrath durch Schutzgebiete im Wurmtal und über die Eisenbahnstraße für das sog. „Linienbestimmungsverfahren“ beschlossen.

Ich wende mich mit aller Entschiedenheit gegen diese Trassenführung! Erhebliche Eingriffe in Natur und Umwelt sind die Folge, für den letzten Abschnitt über die Eisenbahnstraße in den vorhandenen Bahndamm, der u.a. ein Schutz gegen Lärm und Sicht für die Bewohner des Wohngebiets Hundforter Benden darstellt.

Ich beantrage, die im Oktober 2019 beschlossene Trassenführung des Radschnellwegs durch Schutzgebiete im Wurmtal und die Eisenbahnstraße unmittelbar entlang der Wohnbebauung Hundforter Benden in die Innenstadt Herzogenrath zu verwerfen. Ich erwarte, dass eine andere Trassenführung geplant und beschlossen wird.

Reason

Es kommt zu Einschränkungen für Fußgänger, Wanderer und Spaziergänger bei der Zuwegung ins Naturschutzgebiet Wurmtal. Der Radschnellweg führt unmittelbar an Häusern des Wohngebiets Hundforter Benden vorbei, er gewährt aufgrund der notwendigen Rampe zur geplanten Brücke über die Schütz-von-Rode-Straße Einblicke in Häuser und Gärten und führt zu einer Wohnwertminderung verschiedener Häuser für die Eigentümer.

Die durch die Anrampung bedingte Abholzung am Bahndamm zerstört den Lebensraum zahlreicher schützenswerter Tierarten (Waldkauz, eurasisches Eichhörnchen, Igel usw.).

Rettungsdienste (Feuerwehr, Krankenwagen) werden die Eisenbahnstraße nicht mehr uneingeschränkt passieren können. Spielende Kinder werden auf der Eisenbahnstraße nicht mehr sicher sein. Bei der Mündung des Radschnellwegs auf die Albert-Steiner-Straße beim Parkhaus kollidiert der Weg mit dem Schwerlastverkehr der Glaswerke.

Thank you for your support, Erna Eva Kadas from Herzogenrath
Question to the initiator

News

Liebe Mitstreiter, die Naturschutzgebiete brauchen unseren Einsatz, sonst werden sie durch fragwürdige Bau- und Ersatzmaßnahmen bald aufhören zu existieren. Der erklärte Klimanotstand wird somit ad absurdum geführt. Weiteres Negativbeispiel ist der beschlossene Bebauungsplan II/71 Stegelstraße/Pannesheider Straße (s. Link).

Einfach mal einen Blick auf die Website: https://www.radschnellweg-panorama.info Hier sind Informationen. Die Trasse vernichtet zu viel Natur.

More on the topic Traffic & transportation

Help us to strengthen citizen participation. We want your petition to get attention and stay independent.

Donate now