Uns läuft die Zeit davon! Am 13.12.2016 wird bereits über folgenden Sachverhalt entschieden:

Die Gemeinde hat es geschafft 84% ihrer Belegschafft dafür zu gewinnen, die zehn Kindertagesstätten der Gemeinde in eine neue Organisationsform zu überführen, um schlanker und effizienter in der Verwaltung, schneller in Entscheidungsfindungen sowie generell innovativer und zukunftsorientierter zu werden.

Es wurden verschiedene Organisationformen geprüft und die Form Eigenbetrieb und AöR (Anstalt öffentlichen Rechts) stehen zur Entscheidung. Im letzten Ausschuss vom 06.12.2016 gelang es keiner Partei, ein belastbares Argument für die AöR vorzubringen, welches nicht auch durch den Eigenbetrieb erfüllt wird.

Im Gegenteil: alle Ziele, die sich die Gemeinde gesetzt hat, sind durch den Eigenbetrieb umsetzbar. Und das ohne die Risiken, die mit der AöR eindeutig verbunden sind:

  • Arbeitgeberwechsel: Die Angestellten der Kitas sind nicht mehr Angestellte der Gemeinde. Die kurzfristigen Folgen sind Angst und Ungewissheit, mittelfristig ein sehr hoher Verwaltungsaufwand, Demotivation und Abwanderung von Mitarbeiten und somit langfristig eine schlechtere Betreuungsqualität der Kinder.

  • Unwiderrufbarkeit: Es gibt für die Kitas rechtlich kein Zurück mehr in die Gemeinde, wenn die Form der AöR scheitert. Damit sind mittelfristig eine Zerschlagung des Verbunds der Kitas und damit die grundsätzliche sowie die einheitliche Versorgung der Kinder gefährdet.

  • Wirtschaftlicher Druck: In der AöR können „Anreize gesetzt werden, möglichst wirtschaftlich zu handeln“. Das entspricht nicht dem Ziel einer Kindertagestätte und kann dazu führen, dass das Wohl des Kindes aus dem Fokus gerät, Personaleinsparungen bzw. unverhältnismäßige Betragserhöhungen die Folge sind.

Fazit: Es ist damit absolut nicht notwendig bzw. kontraproduktiv, eine AöR zu beschließen, wenn alle die Optimierung in Form des Eigenbetriebes wollen. Wir fordern daher die Entscheidung zu Gunsten des Eigenbetriebes!

Unterstützen Sie uns bis zum 13.12.2016 um 12:00 Uhr mit der Abgabe Ihrer Stimme für den Eigenbetrieb!

Begründung

Wir bitten um sofortige Unterstützung der Petition, weil es um Menschen geht! Es geht um die Zukunft unserer Kinder, die Interessen der Erzieher/-Innen, der Verwaltung und der Gemeinde, die bis jetzt nichts wert ist. Daher brauchen wir auch Ihre Stimme bis zum 12.12.2016!

Hintergrund: Die Fraktionen BfB, CDU, FDP und WHU, die erst am 13.12.2016 über die Organisations-Form entscheiden sollen, haben bereits vorab Ihre Entscheidung zu Gunsten der AöR gefällt und publiziert. Es wird dem Eigenbetrieb keine Chance eingeräumt, sich zu beweisen. Stattdessen möchte man allen Beteiligten gegen Ihren Willen die AöR überstülpen. In was für einem Chaos soll diese erzwungene Umstrukturierung enden? Jegliche vorhandene Motivation und das Engagement aller Beteiligten werden im Keim erstickt! Eine schlechtere Ausgangslage für Optimierung gibt es nicht!

Vielen Dank für Ihre Unterstützung

Übersetzen Sie jetzt diese Petition

Neue Sprachversion

Neuigkeiten

  • Lieber Unterstützer/innen der Online Petition,

    gemeinsam mit dem Deutschen Kinderschutzbund Henstedt-Ulzburg kämpfen wir weiter für Kindergärten und Horteinrichtungen im Eigenbetrieb. Das Bürgerbegehren dafür findet viel Unterstützung in der Bevölkerung. Alle Informationen dazu gibt es unter proeigenbetrieb.de.

    Bis Mitte Mai haben wir Zeit, die notwendigen 2.400 Unterschriften zu sammeln. Nur zwei Wochen nach dem offiziellen Start am 03. Februar 2017 liegt die Zahl der gesammelten Unterschriften bei über 500.

    Wir freuen uns sehr, dass unsere Sammel-Aktionen so großen Anklang finden. Aber eines hat sich im Austausch mit den Unterzeichner/innen gezeigt: Ganz viele glauben, dass Sie mit der Teilnahme an dieser Online Petition schon ihre Unterschrift für das Bürgerbegehren abgegeben haben. Diese zählt für das Bürgerbegehren leider nicht.

    Wir danken Ihnen ganz herzlich für Ihr bisheriges Engagement, das uns erst dazu ermutigt hat, das Bürgerbegehren anzugehen. Damit es erfolgreich wird, brauchen wir Sie nun erneut: wenn Sie wohnhaft in Henstedt-Ulzburg sind und noch nicht unterschrieben haben, tun Sie dies bitte!

    Hier finden Sie alle offiziellen Sammelstellen:
    drive.google.com/open?id=147Vmy37PCelSoL_gVi8McjsZt70&usp=sharing

    Vielen Dank,

    Ihr ProEigenbetrieb-Team

    P.S.:
    Auf der Internetseite www.ProEigenbetrieb.de kann sich jeder ausführlich über die Vorteile des Eigenbetriebs, welche Verbesserung von der Umstrukturierung grundsätzlich zu erwarten sind und was bei einer AöR passieren kann, informieren.

    Hier finden Sie auch die nächsten Sammeltermine und wo im Ort Listen zum Unterschreiben für Sie ausliegen. Antworten auf persönliche Fragen erhalten Interessierte unter der Telefon-Hotline 0160 - 994 95 464.

  • Lieber Unterzeichnerinnen und Unterzeichner unserer Online-Petition,

    auf diesem Weg nochmals vielen Dank für Ihre Unterstützung!

    Wir sind immer noch beflügelt davon, wie schnell wir eine solch große Anzahl aktiviert bekommen haben, und was viel wichtiger ist: es zeigt ganz deutlich die Relevanz des Themas.

    Das Ergebnis der Stellungnahmen hat es ebenfalls nicht geschafft, uns davon zu überzeugen, dass es eine bessere Form als den Eigenbetrieb gibt. Mit dem Beschluss am 13.12.2016 für die AöR wurde die falsche Entscheidung getroffen.

    Ihre Über 1.000 Stimmen und der Rückhalt in der Gemeinde, haben uns dazu bewogen, ein Bürgerbegehren zu beantragen. Die Kommunalaufsicht Bad Segeberg hat uns heute die Genehmigung zur Durchführung eines Bürgerbegehrens erteilt.

    Wir fangen jetzt an, bis zum 15.05.2017 Unterschriften von Bürgerinnen und Bürgern aus Henstedt-Ulzburg für das Begehren zu sammeln. Alle Informationen und die Anzahl der bisher gesammelten Unterschriften sind bei Facebook ersichtlich

    Wir möchten uns nochmal ganz herzlich bedanken und beenden hiermit unserer Aktivitäten bei Open Petition. Wer unser Anliegen weiterverfolgen oder uns unterstützen möchte, kann dies über Facebook tun. Hilfe ist ebenfalls herzlich willkommen unter: facebook.com/ProEigenbetrieb

    Ihr ProEigenbetrieb-Team


  • openPetition hat heute eine Erinnerung an die gewählten Vertreter von Gemeindevertretung Henstedt-Ulzburg geschickt, die noch keine persönliche Stellungnahme abgegeben haben.



    Bisher haben 2 Parlamentarier eine Stellungnahme abgegeben.



    Die Stellungnahmen veröffentlichen wir hier:

    www.openpetition.de/petition/stellungnahme/kita-organisationsform-eigenbetrieb-soll-am-13-12-16-in-henstedt-ulzburg-bescholssen-werden

Pro

Unsere Kinder sind das größte Gut das wir haben, nach unserer Freiheit. Wenn diese nicht unter optimalsten Bedingungen betreut werden können dann läuft etwas schief... Warum wird ein ausgesprochener Bürgerwille von der Politik so missachtet und gegen alle befürwortenden Argumente entschieden ? Wenn wir das sang und klanglos hinnehmen dann sind wir ein schlechtes Vorbild für unsere Kinder! Demokratie muss gelebt werden und nicht in Politikverdrossenheit umschlagen. Macht mit und unterstütz uns - vielen Dank ! Patrizia Giuffrida

Contra

Noch kein CONTRA Argument.