openPetition wird europäisch. Wenn Sie uns bei der Übersetzung der Plattform von Deutsch nach Deutsch helfen wollen, schreiben Sie uns.
close
  • Von: Elterninitiative Henstedt-Ulzburg (Elternbeirat ... mehr
  • An: Hauptausschuss Gemeinde Henstedt-Ulzburg
  • Region: Henstedt-Ulzburg mehr
    Kategorie: Verwaltung mehr
  • Status: Die Petition wurde vom Petenten zurückgezogen bzw. wird nicht weiter verfolgt
  • Gescheitert
  • 1.096 Unterstützende
    699 in Henstedt-Ulzburg
    Quorum für Henstedt-Ulzburg (540) erreicht.

KiTa-Organisationsform 'Eigenbetrieb' soll am 13.12.16 in Henstedt-Ulzburg beschlossen werden!

-

Uns läuft die Zeit davon! Am 13.12.2016 wird bereits über folgenden Sachverhalt entschieden:

Die Gemeinde hat es geschafft 84% ihrer Belegschafft dafür zu gewinnen, die zehn Kindertagesstätten der Gemeinde in eine neue Organisationsform zu überführen, um schlanker und effizienter in der Verwaltung, schneller in Entscheidungsfindungen sowie generell innovativer und zukunftsorientierter zu werden.

Es wurden verschiedene Organisationformen geprüft und die Form Eigenbetrieb und AöR (Anstalt öffentlichen Rechts) stehen zur Entscheidung. Im letzten Ausschuss vom 06.12.2016 gelang es keiner Partei, ein belastbares Argument für die AöR vorzubringen, welches nicht auch durch den Eigenbetrieb erfüllt wird.

Im Gegenteil: alle Ziele, die sich die Gemeinde gesetzt hat, sind durch den Eigenbetrieb umsetzbar. Und das ohne die Risiken, die mit der AöR eindeutig verbunden sind:

- Arbeitgeberwechsel: Die Angestellten der Kitas sind nicht mehr Angestellte der Gemeinde. Die kurzfristigen Folgen sind Angst und Ungewissheit, mittelfristig ein sehr hoher Verwaltungsaufwand, Demotivation und Abwanderung von Mitarbeiten und somit langfristig eine schlechtere Betreuungsqualität der Kinder.

- Unwiderrufbarkeit: Es gibt für die Kitas rechtlich kein Zurück mehr in die Gemeinde, wenn die Form der AöR scheitert. Damit sind mittelfristig eine Zerschlagung des Verbunds der Kitas und damit die grundsätzliche sowie die einheitliche Versorgung der Kinder gefährdet.

- Wirtschaftlicher Druck: In der AöR können „Anreize gesetzt werden, möglichst wirtschaftlich zu handeln“. Das entspricht nicht dem Ziel einer Kindertagestätte und kann dazu führen, dass das Wohl des Kindes aus dem Fokus gerät, Personaleinsparungen bzw. unverhältnismäßige Betragserhöhungen die Folge sind.

Fazit: Es ist damit absolut nicht notwendig bzw. kontraproduktiv, eine AöR zu beschließen, wenn alle die Optimierung in Form des Eigenbetriebes wollen. Wir fordern daher die Entscheidung zu Gunsten des Eigenbetriebes!

Unterstützen Sie uns bis zum 13.12.2016 um 12:00 Uhr mit der Abgabe Ihrer Stimme für den Eigenbetrieb!

Begründung:

Wir bitten um sofortige Unterstützung der Petition, weil es um Menschen geht!
Es geht um die Zukunft unserer Kinder, die Interessen der Erzieher/-Innen, der Verwaltung und der Gemeinde, die bis jetzt nichts wert ist. Daher brauchen wir auch Ihre Stimme bis zum 12.12.2016!

Hintergrund:
Die Fraktionen BfB, CDU, FDP und WHU, die erst am 13.12.2016 über die Organisations-Form entscheiden sollen, haben bereits vorab Ihre Entscheidung zu Gunsten der AöR gefällt und publiziert. Es wird dem Eigenbetrieb keine Chance eingeräumt, sich zu beweisen. Stattdessen möchte man allen Beteiligten gegen Ihren Willen die AöR überstülpen.
In was für einem Chaos soll diese erzwungene Umstrukturierung enden? Jegliche vorhandene Motivation und das Engagement aller Beteiligten werden im Keim erstickt! Eine schlechtere Ausgangslage für Optimierung gibt es nicht!

Im Namen aller Unterzeichner/innen.

Henstedt-Ulzburg, 08.12.2016 (aktiv bis 14.12.2016)


Neuigkeiten

Lieber Unterstützer/innen der Online Petition, gemeinsam mit dem Deutschen Kinderschutzbund Henstedt-Ulzburg kämpfen wir weiter für Kindergärten und Horteinrichtungen im Eigenbetrieb. Das Bürgerbegehren dafür findet viel Unterstützung in der Bevölkerung. ...

>>> Zu den Neuigkeiten


Debatte zur Petition

PRO: Also ich bin für die Petition und die Gemeinde sollte doch glücklich sein über so vorbildliche Eltern. Kita in Eigenbetrieb kann doch für Gemeinde nur Entlastung von den Kosten bedeuten und das finde ich vorbildlich. Eltern die Verantwortung für Ihre ...

PRO: Ich denke auch wir müssen umdenken. Eigebbetriebene und eigenfiananzierte Kitas sind die richtige Lösung. Wir Eltern sind in der Verantwortung für unsere Kinder und wir haben dann ein hohes Eigenbestimmungsrecht und nur das kann das Optimum für unsere ...

CONTRA: Also ich habe den Eindruck die Eltern fühlen sich nicht in der Lage einen Eigenbetrieb zu leisten. Dabei wäre das doch eine preiswertere Variante wenn die Gemeinde und Ihre Mitarbeiter nicht alles organisieren müssten, wäre das doch sicher preiswerter ...

>>> Zur Debatte



Antworten vom Parlament

Petitionsverlauf

Woher kamen Unterstützer

Unterstützer Betroffenheit