Région: Weitersburg
Construction

Lebenswertes Weitersburg: Gewerbegebiet West stoppen!

La pétition est adressée à
Rat der Ortsgemeinde und Rat der Verbandsgemeinde
890 Signataires 534 en Weitersburg
Collecte terminée
  1. Lancé avril 2021
  2. Collecte terminée
  3. Soumis
  4. Dialogue avec le destinataire
  5. Décision

Das Gewerbegebiet West Weitersburg muss gestoppt werden, damit der Wohn- und Erholungswert des Ortes erhalten bleibt.

Unterstützen Sie diese Forderung der Initiative www.lebenswertes-weitersburg.de mit Ihrer Unterschrift.

Raison

Das Gewerbegebiet West hat für Weitersburg nur Nachteile:

Verkehr: Das Gebiet erzeugt mehr LKW-Verkehr. Dafür ist die enge Ortsdurchfahrt nicht geeignet. Fußgänger und Kinder auf dem Weg zu Kita oder Schule werden gefährdet. Dieses Problem kann auch kein Verkehrsgutachten lösen. Der Orts-Beigeordnete irrt, wenn er nur "mit ein, zwei Autos" mehr rechnet. (mehr Infos hier und hier)

Störung des Wohnens: Die Wohnruhe der Anwohner wird gestört, weil das Gebiet direkt an die Wohnbebauung grenzt. Es ist nicht sinnvoll, ein Gewerbegebiet direkt am Ortsrand auszuweisen. (mehr Infos)

Natur und Umwelt: Der Grüne Gürtel um Weitersburg, Biotope und Lebensräume geschützter Arten werden zerstört. (siehe Schreiben Naturschutzbund hier) Die Qualität viel frequentierter Spazierwege geht verloren. (mehr Infos) Gewerbegebiete sind kein "Lebensraum von Insekten und Vögeln", wie im Schaukasten der FWG behauptet.

Fehlende Nachfrage: Gerade in Corona-Zeiten ist der Bedarf fraglich. Schon seit längerem stehen Gewerbeflächen in Weitersburg erfolglos zum Verkauf.

Feuerwehr, Gehweg, Betriebserweiterung: Es wird behauptet, dass das Gewerbegebiet West Voraussetzung für einen Gehweg an der Kreisstraße, den Neubau der Feuerwehr und die Entwicklung eines dortigen Betriebsgeländes ist. Das stimmt jedoch nicht, alle diese Vorhaben können auch unabhängig vom Gewerbegebiet umgesetzt werden.

Missachtung Eigentumsrecht: Das Grundeigentum wird mißachtet, weil Eigentümer von 2/3 der Flächen die Planung ablehnen und ihre Grundstücke nicht für Gewerbe zur Verfügung stellen. (mehr Infos)

Unattraktiv für Betriebe: Aufgrund der Nähe zur Wohnnutzung sind die Betriebe starken Nutzungseinschränkungen unterworfen. Die Gewerbeflächen sind für Betriebe nicht attraktiv.

Versiegelung: Fruchtbare Äcker und Böden gehen verloren, der die höchste Ackerwertzahl in Rheinland-Pfalz aufweisen. Es handelt sich nicht um "ausgelaugte Äcker", auf denen zu viel gedüngt und gespritzt wird, wie von der FWG auf ihrer Homepage behauptet.

Schulden und Steuern: Ein finanzieller Fehlschlag für die Gemeinde ist absehbar, weil wegen fehlender Verkaufsbereitschaft und hoher Einschränkungen die erhofften Gewerbesteuern ausbleiben. Die Schulden der Gemeinde steigen weiter. Eine Erhöhung der Grundsteuer für alle Grundbesitzer und Mieter wurde schon angekündigt. (mehr Infos) Übrigens: Von den Gewerbesteuern bleibt ohnehin nur ein kleiner Teil in der Gemeinde. Der größte Teil fließt per Kreis- und VG-Umlage ab. Und auch der Bund und das Land bedienen sich per Gewerbesteuerumlage.

Bessere Alternativen: Wenn die Gemeinde unbedingt Gewerbe will, gibt es bessere Alternativen. Diese ermöglichen eine verträgliche und schrittweise Entwicklung und werden von allen Beteiligten begrüsst. Dazu wurden Konzepte vorgelegt. Die Gemeinde sieht jedoch keinen Gesprächsbedarf. (mehr Infos)

Langwieriges Verfahren: Aufgrund des Widerstandes der Eigentümer ist mit jahrelangen und kostenaufwändigen Widersprüchen und Gerichtsverfahren zum Bebauungsplan und zur Baulaundumlegung zu rechnen.

Massive Kritik: Bei der Bürgerbeteiligung zum Flächennutzungsplan wurden von vielen Bürgern kritische Stellungnahmen zum Gewerbegebiet West vorgebracht. (mehr Infos)

Wir fordern daher den Gemeinderat Weitersburg auf, die Planung zum Gewerbegebiet West zu stoppen und nicht weiter Geld für den Bebauungsplan auszugeben.

Insbesondere da die Planung nicht aus dem Flächennutzungsplan entwickelt ist, wie es gesetzlich vorgeschrieben ist. Wird der Flächennutzungsplan nicht gemäß den Wünschen der Ortsgemeinde von der Verbandsgemeinde angepasst, sind diese Gelder verloren.

Wir appelieren an den Verbandsgemeinderat Vallendar bei der aktuellen Fortschreibung des Flächennutzungsplanes für die gewerbliche Entwicklung der Gemeinde Weitersburg eine langfristig tragfähige und verträgliche Lösung zu finden. Dabei sollten die vorgebrachten Bedenken der Bürger angemessen und unabhängig von zeitweisen Mehrheitsverhältnissen im Gemeinderat berücksichtigt werden.

Bitte unterstützen Sie uns mit Ihrer Unterschrift. Besuchen Sie unsere Infoseite www.lebenswertes-weitersburg.de und melden sich dort für unseren Newsletter an.

Merci pour votre soutien, Jenny Hahn de Weitersburg
Question à l'initiateur

Actualités

  • Laut Auskunft des Ortsbürgermeisters findet die Beratung über die Erweiterung des Gewerbegebietes am Donnerstag 21.07.2022 nicht statt. Wir werden Sie informieren, wenn der neue Termin feststeht.

    Übrigens: Da für den Donnerstag aktuell 38 Grad in Weitersburg vorausgesagt werden, wäre es eine sehr heisse Sitzung geworden. Der Klimawandel ist in vollem Gange. Mehr Beton und Asphalt statt Grün am Ortsrand sind schlecht fürs Klima und tragen zu einer Überhitzung bei.

  • Jetzt ist es amtlich: 97 Prozent wollen Grün und weniger Verkehr statt mehr Gewerbe in Weitersburg. Das ist das Ergebnis der Beteiligung der Öffentlichkeit an der Aufstellung des Bebauungsplanes.

    Ob der Bürgerwille von der FWG Weitersburg ernst genommen wird, können Sie auf der Gemeinderatssitzung am Donnerstag 21. Juli um 19 Uhr im Gemeindehaus Hauptstraße 16 miterleben. Dort wird über das Ergebnis der Bürgerbeteiligung beraten und entschieden, wie es mit der Planung weitergeht.

    Neben der Online-Petition war auch in der Bürgerversammlung im Herbst das Ergebnis eigentlich schon eindeutig: Grün und Naherholung am Ortsrand statt mehr Gewerbe und Verkehr. Manches Ratsmitglied sagte damals aber: Die Befürworter der Gewerbeplanung haben sich... plus loin

  • Jetzt ist es amtlich: 97 Prozent wollen Grün und weniger Verkehr statt mehr Gewerbe in Weitersburg. Das ist das Ergebnis der Beteiligung der Öffentlichkeit an der Aufstellung des Bebauungsplanes.

    Ob der Bürgerwille von den FWG Weitersburg ernst genommen wird, können Sie auf der Gemeinderatssitzung am Donnerstag 21. Juli ab 19 Uhr im Gemeindehaus Hauptstraße 16 miterleben. Dort wird über das Ergebnis der Bürgerbeteiligung beraten und entschieden, wie es mit der Planung weitergeht.

    Neben der Online-Petition hier war auch in der Bürgerversammlung im Herbst das Ergebnis eigentlich eindeutig: Grün und Naherholung am Ortsrand statt mehr Gewerbe und Verkehr. Manches Ratsmitglied sagte damals aber: Die Befürworter der Gewerbeplanung haben sich nur... plus loin

Ich hab in Weitersburg gewohnt, bin dort noch 1/2 Jahr zur Schule gegangen. Wenn wir so weiter machen mit Versiegelung hinterlassen wir unseren Kindern u Enkelkindern eine Wüste. Und die müssen unsere Fehler ausbaden.

Die Befürworter Gewerbe finden eine Erweiterung immer noch gut und richtig. Im riskanten Schwerlastverkehr im Ortskern und auf den Gefällestrecke K80/81 sehen die Befürworter kein Problem. Laut Berichterstattung zur Beteiligung der Öffentlichkeit sind jedoch alle so eingeschüchtert, dass niemand den Mut hat seine Argumente, z. B. hier, mal offen zu erklären. Ein Weitersburger Politiker hat die Bedenken besorgter Bürger zu den Verkehrsrisiken (Wie in der RZ v. 05.05.2021 berichtet) für "Schwachsinnig hoch drei" erklärt. Mit solchen Argumenten werden die Risiken nicht beseitigt.

En savoir plus sur Construction

Contribuer à accroître la participation citoyenne. Nous voulons faire entendre vos préoccupations tout en restant indépendants.

Promouvoir maintenant