openPetition wird europäisch. Wenn Sie uns bei der Übersetzung der Plattform von Deutsch nach Deutsch helfen wollen, schreiben Sie uns.
close
Bild zur Petition mit dem Thema: Lindenallee mit Linden! Lindenallee mit Linden!
  • Von: Corinna Fliegner mehr
  • An: Bürgermeister Thomas Krieger
  • Region: Fredersdorf-Vogelsdorf mehr
    Kategorie: Bauen mehr
  • Status: Petition in Zeichnung
    Sprache: Deutsch
  • 68 Tage verbleibend
  • 558 Unterstützende
    405 in Fredersdorf-Vogelsdorf
    100% erreicht von
    320  für Quorum  (?)

Lindenallee mit Linden!

-

Die Lindenallee soll 2018 grunderneuert werden. Die jetzt bekannt gewordene Planung zerstört den Charakter der Allee. Der Baumbestand kann größtenteils erhalten und zu einer echten Allee ergänzt werden. Die Planung muss überarbeitet werden! Das ist möglich und spart sogar Kosten. 7 konkrete Vorschläge:

Begründung:

Am 18.07.17, fand eine Bürgerinformation der Gemeinde Fredersdorf zum geplanten Neubau der Lindenallee statt. Zu diesem Zeitpunkt wurde die Entwurfsplanung erstmals der Öffentlichkeit präsentiert. Sie ist weit vorangetrieben und die Gemeinde verfolgt einen ehrgeizigen Zeitplan. Die abschließende Beschlussfassung der Gemeindevertreter wird am 5.10. stattfinden, die Ausschusssitzung des Bauausschusses ca. 14 Tage vorher. Der Ausbau soll im kommenden Jahr erfolgen.

Die Lindenallee ist eine wichtige Verkehrsstraße in Fredersdorf – Vogelsdorf. Das alte und das neue Rathaus orientieren sich zu dieser Straße. Sie wird deshalb mehr als andere Straßen unser Dorf repräsentieren. Wir sollten uns alle für die Ausgestaltung interessieren.

Die Grundideen der Planung sind richtig. Die Straße soll beidseitig einen ausreichend breiten Fußweg erhalten, der es langsam fahrenden Radfahrern ermöglicht, den Fußweg mitzubenutzen. Also kein Radwegezwang für schnelle Radler. Diese Grundannahme gilt in der Fachwelt erfüllt, wenn ein 2 m breiter Fußweg gebaut wird. Die erforderliche Straßenbreite ist mit 6 m geplant. Weiterhin soll der Autoverkehr am Rasen gehindert werden. Das Regenwasserproblem der Lindenallee muss gelöst werden. Das erfolgt künftig unterirdisch durch ein Regenwasserkanalsystem.

Eine wichtige Grundidee ist den Planern abhanden gekommen: Die L I N D E N A L L E E heißt nicht nur so, sie hatte bis vor wenigen Jahren einen raumbildenden alten beidseitigen Baumbestand.

Von den noch vorhandenen 16 Linden sind nach Expertenbeurteilung 14 oder 15 zu halten. Mit einfachen Baumpflegemaßnahmen kann erreicht werden, dass die Bäume keine Risiken für die Anwohner darstellen. Die vorliegende Planung sieht die Fällung von 8 dieser Linden vor. Die Gemeinde beurteilt den Gesundheitszustand viel schlechter und wird voraussichtlich kaum einen Baum erhalten.

Die Bilanz der vorliegenden Planung ist verheerend. Es sind laut vorläufiger Ausgleichsbilanz für Baumfällungen und Versiegelungen 33 Bäume zu pflanzen. Die Planung sieht insgesamt nur 23 Bäume vor, und das in weiten Teilen nur einseitig. Das ist einer Allee unwürdig!

Die auf halber Strecke geplante Verkehrsinsel wird das Rasen auf der Straße an den entscheidenden Querungen nicht unterbinden (Ulmenstraße/Verdrießstraße und vor dem Bahnübergang).

Wir fordern eine Änderung der Planung und die Einbeziehung der Dorfbewohner. Die vorgeschlagenen Änderungen sind kostenneutral, voraussichtlich sogar preiswerter.

  1. Der nutzlose Grünstreifen auf der Ostseite zwischen Bahnhofstraße und Verdrießstraße wird durch ein leichtes Auslenken der Fahrbahn der Westseite zugeschlagen. Damit ist an dieser Seite der Erhalt bzw. die Neupflanzung von Bäumen möglich.

  2. Einfahrten sind grundsätzlich so zu planen, dass die Bäume erhalten werden, u.U. ist die Einfahrt zu verziehen. Neupflanzungen sind so anzuordnen, dass beidseitig ein geschlossener Grünzug entsteht.

  3. Die geplante Verkehrsinsel ist aus der Planung zu streichen. Sie ist teuer und an der geplanten Stelle nutzlos. Eine Verlangsamung des Verkehrs ist vor allem an der Kreuzung Ulmenstraße / Verdrießstraße und vor der Schranke erforderlich. Vor der Schranke ist ein fester Blitzer sinnvoll, an der Ulmenstraße ist ein Fußgängerüberweg sinnvoll. Hierzu ist eine Verkehrszählung erforderlich. Die Gemeinde sagte das für Anfang September zu. Das muss kontrolliert werden.

  4. Die Gemeinde fordert – zu Recht – von den Anwohnern die Rückgabe von überbauten Flurstücken der Gemeinde zugunsten des Straßenausbaus. Gleiches Recht für alle – auch sie muss ihre vorgelagerten Flurstücke am Rathaus der Straße zur Verfügung stellen. Dann kann der Fußweg gerade geführt werden und die Baumpflanzungen fortgesetzt werden.

  5. Die Autostellplätze an der Straße werden erst verteilt, wenn für die Bäume ein Alleerhythmus gefunden ist. Das kann zum Verschieben von Stellplätzen führen. Es werden dadurch nicht weniger.

  6. Zum Schutz der Allee und des alten Baumbestandes werden partielle Einschnürungen der Gehwege zugelassen. Dafür ist eine Mindestbreite von 1,20 m erforderlich und die kann realisiert werden.

  7. Der Baumbestand einer Lindenallee wird durch Linden gebildet. Wir schlagen Silberlinden vor. Diese wachsen schlank auf und bilden unten keinen Austrieb. Sie sind dadurch relativ pflegearm.

Die vorgeschlagenen Maßnahmen führen dazu, dass die Lindenallee nach dem Ausbau eine ausgeglichene Umweltbilanz vorweisen kann und damit in vieler Hinsicht ein Beispielprojekt sein wird.

Bitte unterstützen Sie unser Anliegen mit Ihrer Unterschrift für eine Lindenallee mit Linden!!!

Im Namen aller Unterzeichner/innen.

Petershagen, 31.07.2017 (aktiv bis 30.01.2018)


Neuigkeiten

Eine zentrale Forderung ist immer noch nicht erfüllt: der Erhalt möglichst vieler Linden. Die von der Gemeinde beauftragte Gutachterin, Frau Wirth, bescheinigt den Bäumen eine Standzeit von weiteren 15 bis 20 Jahren trotz Bauarbeiten. Die alten Bäume ...

>>> Zu den Neuigkeiten


Debatte zur Petition

PRO: Unter diesem Link finden Sie weitere Informationen zu den Planungen, Gesprächsprotokolle, etc. https://www.hidrive.strato.com/share/3as76dlajz

PRO: Die Gemeindevertreter sind zur Stellungnahme aufgefordert worden. Es hat nur der Bürgermeister geantwortet! Alle anderen ignorieren die Interessen von 400 Bürgern. Man kann dafür oder dagegen sein, aber von den Gemeindevertreter können wir eine Auseinandersetzung ...

CONTRA: Die Petitionsvorschläge wurden von der Verwaltung geprüft und konnten teilweise aufgenommen und die Planung entsprechend überarbeitet werden. Fazit: Von den 19 vorhandenen Bäumen werden 15 gefällt und 4 erhalten, insgesamt 29 Neupflanzungen sind vorgesehen. ...

CONTRA: werte frau fliegener ! sie sind nicht anwohner der lindenallee !! sie müssen nicht , wie viele alte rentner, das viele laub harken ! das machen sie ja noch nicht mal vor ihrer eigenen haustür in der langenstr. !!! nix gegen bäume und grün in unserem ort....aber ...

>>> Zur Debatte


Warum Menschen unterschreiben

Bäume = Leben Ich lebe in Fredersdorf und ich finde es schrecklich, dass immer mehr grün verschwindet. In eine "Linden-Allee" gehören Linden!!!

Ich bin sechs Jahre alt und sehr traurig wenn diese Bäume gefällt werden. Die Linden sollen bleiben.

Der Erhalt von alten Baumbeständen ist mir sehr wichtig.

Ich möchte, dass die sehr alten Bäume erhalten bleiben. Der Dialog mit den Bürgern muss stattfinden.

Linden sind Trachtpflanzen für unsere Honigbienen. In der Region um Brandenburg , ist es die letzte Tracht, die unsere Bienen vor dem Winter haben. Immer mehr Insektenpflanzen fallen der Bebauung und Bewirtschaftung zum Opfer. Wir benötigen die Linde ...

>>> Zu den Kommentaren


Formular auf der eigenen Webseite einbinden


Banner auf der eigenen Webseite einbinden

Code-Snippet Horizontal:      
Code-Snippet Vertikal:           
Code-Snippet Vertikal:           

Antworten vom Parlament

Letzte Unterschriften

  • Ank B. Wetzlar am 14.11.2017
  • Nicht öffentlich Fredersdorf-Vogelsdorf am 07.11.2017
  • Helge W. Rehhorst am 07.11.2017
  • Daria H. Z. Mutterstadt am 03.11.2017
  • Nicht öffentlich Herrsching am 02.11.2017
  • Wolfram K. Donaueschingen am 25.10.2017
  • Sebastian S. Fredersdorf-Vogelsdorf am 16.10.2017
  • Nicht öffentlich Fredersdorf-Vogelsdorf am 13.10.2017
  • Guido S. Fredersdorf-Vogelsdorf am 13.10.2017
  • Handschriftlich Fredersdorf-Vogelsdorf am 12.10.2017
  • >>> Alle Unterschriften

Petitionsverlauf

Woher kamen Unterstützer

Unterstützer Betroffenheit