Region: Germany
Health

Medizinstudienplatz für freiwilliges soziales Engagement während der COVID-19-Krise

Petitioner not public
Petition is directed to
Kultusministerien der Länder, zentrale Studienplatzvergabestelle „Hochschulstart“, Gesundheitsministerium
210 Supporters 208 in Germany
Petitioner did not submit the petition.
  1. Launched March 2020
  2. Collection finished
  3. Submitted
  4. Dialogue
  5. Failed

Bewerber für Studienplätze im medizinischen Bereich sollen einen Studienplatz oder einen signifikanten Bewertungsbonus im Studienplatz-Auswahlverfahren erhalten, sofern sie während der COVID-19-Pandemie einen freiwilligen sozialen Dienst in einem kritischen Bereich wie Krankenhäusern, Pflege, Rettungsdienst, usw. getätigt haben. Die Dauer des Dienstes in der COVID-19-Pandemie kann ausschlaggebend für die Größe des Bewertungs-Bonus sein.

Reason

Im gegenwärtigen Auswahlverfahren für das Medizinstudium wird fast ausschließlich auf die Bewertung von formellen Fähigkeiten wie Mustererkennung, Logik, Zahlen- oder Textverständnis, sowie ganz besonders auch auf die Abiturnote Wert gelegt. Dies sind zweifellos wichtige formelle Anforderungen für die Ausübung des Berufs als Mediziner. Aber nur wer bei den formellen Anforderungen überdurchschnittlich abschneidet, hat eine realistische Chance auf einen Studienplatz. Ansonsten bleibt nur das oft unerträglich lange Warten.

Soziale Kompetenz und Engagement, sowie kommunikative Fähigkeiten haben im Auswahlverfahren der staatlichen Universitäten ein kaum vorhandenes Gewicht. Dabei ist es weit verbreiteter Konsens, dass eben diese ganz wesentliche Grundeigenschaften von Ärztinnen und Ärzten sein sollten, ja sein müssen.

Wie aber kann ein junger Mensch nachweisen, dass er sich gerade auf Grund seiner sozialen Kompetenz und Persönlichkeit, auf Grund seines Mutes und Stehvermögens hervorragend für ein Medizinstudium eignet? Viele engagieren sich in einem freiwilligen sozialen Jahr (FSJ) für die Allgemeinheit, sammeln so erste tiefe Einblicke in die Welt der Medizin und können sich so selbst versichern ob sie sich für den Mediziner Beruf eignen.

Die examinierten Pflegekräfte und Mediziner in den Pflegeeinrichtungen, Praxen, Rettungsdiensten, Krankenhäusern usw. leisten herausragende, unermüdliche Arbeit und stellen sich der COVID-19 Pandemie mit Mut und Entschlossenheit entgegen. Aber wie stünde es um all diese Einrichtungen und Dienste, wenn nicht auch zahlreiche freiwillige Kräfte, zum Beispiel FSJler, zur Verfügung stünden? Möglicherweise würde unser medizinisches System kollabieren und wäre nicht mehr in der Lage Infizierte und Kranke mit der gebotenen Sorgfalt zu betreuen und zu behandeln. Wie sähe dann die Sterberate in Deutschland aus?

Diese jungen Menschen könnten auch vor dem ungeheuren Arbeitsdruck und der hoch-dynamischen, auch bedrohlichen Situation kapitulieren und den Dienst beenden. Aber sie tun es nicht, sondern sie stellen sich mit eben demselben Mut und eben derselben Entschlossenheit der Aufgabe, der sie ihr Leben widmen möchten: Menschen zu helfen. Gerade diese jungen Menschen, die sich freiwillig in der aktuellen weltweiten Krisen-Situation der COVID-19-Pandemie in den Dienst der Allgemeinheit stellen, beweisen unmissverständlich und für alle sichtbar, dass sie Mut, Engagement, soziale Verantwortung und Stehvermögen besitzen. Sie haben das Vertrauen der Gesellschaft und jedes und jeder Einzelnen verdient.

Geben Sie diesen jungen Menschen eine Chance, ihren Traumberuf auszuüben. Stimmen Sie für diese Petition!

Thank you for your support

News

  • Bundesminister Heil (SPD) verkündet, dass Pflegekräfte die Leistungsträger in der Krise sind und, dass sie besser bezahlt werden müssten. Beides richtig! Gilt im übrigen auch für Erzieherinnen in Kindergärten, usw.

    Und: lasst uns die FSJler die Medizin studieren wollen mit dem bezahlen wonach sie streben: einem Medizinstudienplatz!

    Werbt weiter für diese Petition! Hannes

  • Dies ist ein Hinweis der openPetition-Redaktion:

    Die Petition stand im Konflikt mit Punkt 1.9 der Nutzungsbedingungen und wurde deshalb pausiert. Inzwischen wurde die Petition überarbeitet, erneut durch die Redaktion von openPetition geprüft und freigeschaltet.

Not yet a PRO argument.

Medizinstudium: da braucht es Durchhaltevermögen,ein gutes Gedächtnis und ein gewisses Mass an Intelligenz um Zusammenhänge zu begreifen. Empathie und soziales Engagement allein wird keine guten Ärzte in der Zukunft hervorbringen. Und ist daher das falsche alleinige Auswahlkriterium

More on the topic Health

Help us to strengthen citizen participation. We want your petition to get attention and stay independent.

Donate now