Region: Munich
Traffic & transportation

München muss (Auto-) Mobil bleiben!

Petition is directed to
Stadtrat München
1.971 Supporters 1.610 in Munich
Collection finished
  1. Launched January 2020
  2. Collection finished
  3. Prepare submission
  4. Dialog with recipient
  5. Decision

Liebe Münchner und Münchnerinnen,

MÜNCHEN soll DRASTISCH verändert werden!

Die beschlossenen „Radlautobahnen“ und die ANTI-AUTO-POLITIK von ROT/GRÜN im Stadtrat WERDEN ZUR VERÖDUNG und zum STERBEN von hunderten Geschäften, Restaurants, Arzt-und Anwaltspraxen sowie Handwerksbetrieben führen!! KUNDEN WERDEN ONLINE BESTELLEN oder in AUSSENBEZIRKE mit Parkplätzen ausweichen.

Bestes Beispiel Fraunhoferstr. – viele der Händler haben starke Umsatzeinbußen, die Straße ist TOT!

DIESES FOLGENSCHWERE BAUVORHABEN WIRD MIT VOLLEM RISIKO UND OHNE PROBELAUF VERWIRKLICHT! Die geschätzten 1,5 Milliarden Euro müssen alle Münchner Steuerzahler tragen! Ein Rückbau ist, nach voraussichtlichem Flop, nicht mehr möglich, da alle Bäume gefällt wurden und der Einzelhandel zerstört wurde.

WIR FORDERN eine Abkehr von dieser vernichtenden Verkehrspolitik.

WIR SIND FÜR DEN ERHALT EINER BELEBTEN STADT, FÜR DEN ERHALT VON PARKPLÄTZEN UND DER VORHANDENEN INFRASTRUKTUR und brauchen IHRE Unterstützung, um uns gegen diese HYSTERIE und den übertriebenen Aktionismus der Stadtregierung zu WEHREN.

Reason

Wegen 160.000 Unterschriften und damit 10% der Einwohner Münchens, werden 90% der Münchner unter einer EXTREM EINSEITIGEN VERKEHRSPOLITIK leiden!

DIE PLÄNE VON ROT/GRÜN MIT VERHEERENDEN AUSWIRKUNGEN FÜR MÜNCHEN:

  • RADSCHNELLWEGE MIT 2,80 m Breite für Leopoldstraße, Maximilianstraße, Lindwurmstraße,, Dachauerstraße, Schwanthalerstraße, Boschetsriederstraße, Nymphenburgerstraße und viele mehr, MIT EINHERGEHENDER VERNICHTUNG ALLER PARKPLÄTZE und damit der Geschäfte, Restaurants, Handwerksbetriebe, Kanzleien und Arztpraxen.
  • FÄLLEN VON ALLEEBÄUMEN für Fahrradwege
  • AUTOFREIE INNENSTADT - INNERHALB des gesamten MITTLEREN RINGS! bis 2026
  • Zerstörung des Altstadtrings durch Einbahnregelung in der Blumenstraße
  • Einspurige Fahrbahnen auf der Ludwigsbrücke (Deutsches Museum), was schon jetzt ein Nadelöhr ist
  • Prinzregentenstraße einspurig und Busspur ! - die der MVG gar nicht will
  • Tempo 30 auch auf Haupt-und Einfallstraßen
  • Maximale Parkzeit von 2 Stunden – AUCH NACH 18:00 Uhr - leider schon umgesetzt. Theater-, Restaurant- oder Besuche von Freunden, sind nicht mehr ohne Strafzettel möglich!

DIE FOLGEN:

  • Ganze Straßenzüge und die Innenstadt wird veröden.
  • Anwohner und ihre Besucher werden keine Parkplätze finden.
  • Besucher aus dem Umland können nicht mehr mit dem Auto in die Stadt
  • Ältere oder behinderte Menschen, Familien mit Kindern und alle, die ihr Auto beruflich oder privat brauchen, werden ausgegrenzt!
  • Dauerstau und Verkehrschaos an Knotenpunkten

    Um dieses Fiasko zu verhindern brauchen wir Ihre Hilfe - BITTE UNTERSCHREIBEN SIE HIER und BITTE GEHEN SIE AM 15.03.2020 ZUR KOMMUNALWAHL und unterstützen Sie Parteien, die München erhalten wollen! IHRE STIMME WAR NIE WICHTIGER, ALS IN DIESEM JAHR!

    SIE ENTSCHEIDEN ÜBER DIE ZUKUNFT MÜNCHENS!!!

    UMWELT SCHUTZ JA, aber mit Maß und Vernunft!

    UNSER LÖSUNGSVORSCHLAG für Radfahrer: Für die Zeit von Juni bis August, wo hohes Radverkehrsaufkommen ist, schlagen wir TEMPORÄR MARKIERTE FAHRRADSPUREN auf einer der Autofahrspuren von Leopold-, Lindwurm-, Dachauerstraße, usw. vor, auf denen die eiligen Fahrradfahrer fahren können. In den kalten und nassen Monaten kann der Autoverkehr dann wieder normal fließen. Infrastruktur, Parkplätze und Bäume bleiben erhalten.

    RÜCKSICHT VON ALLEN - GEGENÜBER ALLEN - ist die Zauberformel!

Links zum Thema:

www.abendzeitung-muenchen.de/inhalt.az-exklusiv-neue-radlstreifen-das-ist-die-geheime-liste-der-stadt.7a0b2e71-de13-48c6-ab48-e4a60c3990d9.html

www.abendzeitung-muenchen.de/inhalt.forderung-der-gruenen-katrin-habenschaden-muenchen-soll-umwelthauptstadt-2026-werden.d2bef090-b4e0-4574-be75-e68277cad357.html

www.abendzeitung-muenchen.de/inhalt.folgt-jetzt-chaos-jetzt-fix-weniger-fahrspuren-auf-der-ludwigsbruecke.9dafc21e-f735-4443-a6f6-1b5498c9cde1.html?fbclid=IwAR0Keh2D8eavHYKgadODVwMMWKuqhxuf0qIMfGUY293q0O8r9CEdpFPr_5Q

www.abendzeitung-muenchen.de/inhalt.massnahmen-zu-mutlos-muenchen-radweg-in-der-lindwurmstrasse-das-ist-geplant.921e5d3a-67b6-418a-ba25-ef16b84457a9.html

www.abendzeitung-muenchen.de/inhalt.baeume-statt-blech-gruenen-offensive-in-muenchen-1500-parkplaetze-sollen-weg.19800a53-c664-41a2-8b87-d0381d9b7744.html

www.abendzeitung-muenchen.de/inhalt.fast-400000-jeden-tag-muenchen-ist-die-pendlerhauptstadt-deutschlands.4a09420d-791f-48bc-b16e-3469b957aa27.html

www.facebook.com/106525130874253/photos/a.120918426101590/121606906032742/?type=3&theater

www.facebook.com/106525130874253/photos/pcb.121900572670042/121900389336727/?type=3&theater

www.abendzeitung-muenchen.de/inhalt.nymphenburger-strasse-und-co-debatte-um-radlplaene-in-muenchen-wir-brauchen-transparenz.975f7e7a-bb67-4851-bd10-f319855f028b.html

www.abendzeitung-muenchen.de/inhalt.ernsthafte-sorgen-um-den-verkehr-radlplaene-in-muenchen-haendler-schlagen-alarm.d758350b-a68a-4157-8524-7aacf612d3b3.html?fbclid=IwAR0LzK1JNIEj4VBAt_-L7rZIhbE2_RzVAG9c_-NK01AUHjlwPUsJJvGbk1o

www.bild.de/regional/muenchen/muenchen-aktuell/muenchen-autos-sollen-aus-der-altstadt-verschwinden-61144128.bild.html?fbclid=IwAR3kIOv2afUGuQIc83J3FLWhy1eDe1i0C0DAvNpUW0-tjkyQlUbzit9Ucus

www.bild.de/regional/muenchen/muenchen-aktuell/auto-debatte-in-muenchen-gruene-fordern-autofreie-maximilianstrasse-61987748.bild.html

www.tz.de/muenchen/stadt/muenchen-ort29098/muenchen-leopoldstrasse-radschnellweg-stadtraete-ueber-plaene-schockiert-12833011.html

www.aachener-zeitung.de/nrw-region/handel-warnt-vor-veroedung-unserer-innenstaedte_aid-36840333

www.abendzeitung-muenchen.de/inhalt.csu-will-klarheit-untergiesing-au-der-parkplatz-aerger-um-die-humboldtstrasse-geht-weiter.d9cdaa35-9061-4263-89bd-5c8c44effb49.html

Thank you for your support, Gisela Schober from München
Question to the initiator

News

  • Liebe Unterstützer und Unterstützerinnen der Petiton "München muß mobil bleiben"
    Vielen Dank für Ihre Online-Unterschriften und Ihr Engagement, Briefe und Listen per Post zu senden :-)

    Die Petition hat das erforderliche Quorum von 6500 Unterschriften leider nicht erreicht.

    Gerade mal 1971 Münchner fanden es wert, sich für den Autoverkehr, Einzelhandel und die Münchner Gastronomie einzusetzen. Ich habe, als Einzelkämpferin, mit Websites, Plakaten, Flyern, Unterschriftenlisten, etc., das in meinem Rahmen Mögliche versucht, die Münchner aufzuwecken und über die geplanten Maßnahmen zu informieren .
    Wenn aber Plakate, selbst in Parkhäusern täglich weggerissen werden, weiß man, daß man keine Chance hat und selbst die Autofahrer ihren Ausschluß... further

  • Liebe Unterzeichner der Petition München muß (auto-) mobil bleiben",
    nach dem, für uns Autofahrer, katastrophalem Wahlergebnis der Kommunalwahl mit 28,8 % für die Grünen (und damit stärkste Partei im Stadtrat), wäre die Petition wichtiger denn je. Leider sieht es aber so aus, daß wir die erforderlichen 6500 Unterschriften nicht erreichen werden :-( Wir haben gerade 22% und nur noch 6 Wochen Zeit. Ich habe als "Einfraubetrieb" 7500 Flyer verteilt, 200 Plakate in kleine Läden und genehmigte Parkgaragen aufgehängt (Danke an Bavaria Parkgaragen, Garage am Mathäser Kino und Böhringer Garage am Isartor :-) ). Das Solarium Planet Sun an der Kreillerstraße hat 100 Unterschriften gesammelt ( Danke Familie Moser) und viele Menschen haben sich die Mühe... further

  • Ich möchte mich ausdrücklich bei allen Unterzeichnern bedanken, die Zeit, Geld und Mühen in Kauf nehmen und ihre unterschriebenen Listen und Flyer per Post senden. Herzlichen Dank für Ihre Unterstützung :-)

Ich finde die Petition toll, da sie nicht nur Schwarz oder Weiß malt, sondern lediglich ein vernünftiges Miteinander fordert. Natürlich macht es eine Stadt lebenswerter und ist auch aus ökologischen Gründen begrüßenswert, wenn die Stadt weniger durch individualisierten, motorisierten Verkehr belastet wird und auf der anderen Seite der Radverkehr gefördert wird. Allerdings ist zu berücksichtigen, dass eine einseitige Rad freundliche Politik diejenigen vernachlässigt, die auf Autos angewiesen sind (z.B. körperlich Beeinträchtigte, Lieferverkehr). Die gesunde Mischung macht es!

Um in der Innenstadt zum Anwalt oder zum kaufen eines neuen Sakkos zu gehen, brauche ich nicht das Auto. Das geht mit Bus oder U-bahn oder Rad hervorragend. Wenn ich dagegen in den Supermarkt will, dann brauch ich mein Auto. Denn die 2 Tragl Bier oder die 6-er Box Wein will ich nicht weit schleppen. Mein Punkt ist: die Innenstadt ist keine Einkaufsmeile für Massengüter sondern für Konzerte, Büros oder leichte Konsumgüter. Macht den Nahverkehr billiger bzw umsonst (München hat die teuersten Ticketpreise) Schafft kostenlose Parkplätze an S- oder U Bahn stationen. Eine tolerante Lösung bitte!

More on the topic Traffic & transportation

Help us to strengthen citizen participation. We want your petition to get attention and stay independent.

Donate now