Die Petition richtet sich an an alle Bürger und Hundehalter aus Ingolstadt. Wir fordern eine öffentlich zugängliche Hundefreilauffläche. FÜR ALLES UND JEDEN HAT DIE STADT GELD, NUR NICHT FÜR STEUERZAHLENDEN HUNDE.

Mit Ihrer Unterschrift können Sie helfen, dass eine Freilauffläche in Ingolstadt keine Utopie bleibt, sondern Realität wird. Bitte helfen Sie mit, um unserem und vielleicht auch Ihrem Anliegen auf diese Weise mehr Ausdruck zu verleihen.

Die Hundebesitzer leisten mit dem Hundesteueraufkommen einen Beitrag zum Haushalt der Stadt Ingolstadt. Etwa 230000 Euro fließen jährlich in die Stadtkasse. Im Gegenzug sollten die Hundebesitzer eine entsprechende Leistung der Kommune bekommen.

Begründung

Es ist an der Zeit, endlich dem positiven Beispiel von anderen Städten zu folgen und zumindest eine Hundewiese in Ingolstadt zu schaffen. In fast allen Großstädten gibt es Freilaufflächen für Hunde, aber in einer der reichsten Städte Deutschlands wird die Hundesteuer seit Jahrzehnten zweckentfremdet.

Da im Stadtgebiet überall der Auslauf der Hunde nur an der Leine möglich ist, ist es wichtig, eine Fläche zu haben, auf der sie frei laufen und so ihren natürlichen Bewegungsdrang stressfrei ausleben können. Hunde, die nur an der Leine gehalten werden, können leicht Verhaltensstörungen und Aggressionen aufbauen. Auf einer Freifläche können die Hunde auch ohne Einmischung ihrer Halter Umgang mit Artgenossen lernen, Sozialkontakte pflegen, Selbstbewusstsein entwickeln und ihren Spieltrieb befriedigen.

Vielen Dank für Ihre Unterstützung, Stefan Halstenbach aus Ingolstadt
Frage an den Initiator

Übersetzen Sie jetzt diese Petition

Neue Sprachversion

Neuigkeiten

  • Liebe Unterstützende,
    der Petent oder die Petentin hat innerhalb der letzten 12 Monate nach Ende der Unterschriftensammlung keine Neuigkeiten erstellt und den Status nicht geändert. openPetition geht davon aus, dass die Petition nicht eingereicht oder übergeben wurde.

    Wir bedanken uns herzlich für Ihr Engagement und die Unterstützung,
    Ihr openPetition-Team

Pro

Noch kein PRO Argument.

Contra

Hundestuer wurde nicht eingeführt, um Hundehalter mit irgendwas zu belohnen, sondern um die Reinhaltungskosten zu decken. Es gibt Hundevereine, die haben Flächen und bieten Möglichkeiten. Muss die Öffentlichkeit immer für irgendwelche Privatvergnügen zahlen? Wer einen Hund will, sollte wissen was auf ihn zukommt, alles andere ist verantwortungslos. Den Hund haben Sie sich freiwillig zugelegt, also zahlen sie auch selbst für ihn, warum soll das die Öffentlichkeit tun?