openPetition wird europäisch. Wenn Sie uns bei der Übersetzung der Plattform von Deutsch nach Deutsch helfen wollen, schreiben Sie uns.
close
  • Von: Sabine Noll mehr
  • An: Bund Deutscher Karneval, Stadträte von Köln, ...
  • Region: Deutschland mehr
    Kategorie: Tierschutz mehr
  • Status: Petition in Zeichnung
  • 341 Tage verbleibend
  • 2.575 Unterstützende
    26% erreicht von
    10.000  für Sammelziel

Pferde und andere Tiere gehören nicht in Karnevalsumzüge

-

Ich bitte Sie, sich für ein Verbot von Pferden und anderen Tieren in Umzügen einzusetzen!

Tiere gehören nicht in Karnevals- oder sonstige Umzüge. Sie müssen nicht zur Schau gestellt werden, dem Lärm und Stress ausgesetzt werden, nur um Menschen am Straßenrand zu begeistern.
Eine vorherige , medikamentöse Ruhigstellung ist ebenso unverantwortlich! Gerät ein Tier in eine Stresssituation stellt es eine Gefahr für sich selbst und für andere dar.

Alleine heute, am 27.2.2017 in Köln und Bonn während der Umzüge geschehen, leider mit schwerwiegenden Folgen. In den letzten Jahren kam es immer wieder zu solchen Vorfällen und das gehört einfach verboten.

Vorfall in Köln siehe bspw. in folgendem Artikel:
www.rp-online.de/nrw/staedte/koeln/rosenmontagszug-2017-in-koeln-pferd-stuerzt-kran-angefordert-aid-1.6639025

Tiere müssen und dürfen nicht gequält werden !

Durchgehende Pferde stellen ein unkalkulierbares Risiko für alle Zugbeteiligten und Zuschauer/innen dar!!!

Begründung:

Ihr Tierliebhaber helft bitte mit. Nur gemeinsam können wir etwas bewegen und den Tieren helfen, damit sie solchen Situationen nicht wieder ausgesetzt werden müssen.
Es sind Lebewesen und sie haben ein Recht auf ein friedliches Leben, wie jeder von uns! Helft mir, dass Pferde ein Stück Freiheit zurückbekommen und die Karnevalsumzüge sicherer und harmonischer werden.

Keiner von uns geht doch zum Zug wegen der Pferde, warum verschont man sie nicht von diesem Stress?

Im Namen aller Unterzeichner/innen.

Neunkirchen-Seelscheid, 27.02.2017 (aktiv bis 26.02.2018)


Neuigkeiten

>>> Zu den Neuigkeiten


Debatte zur Petition

PRO: und sobals ein Köter auf dem Gehweg kackt, sollte er eingefangen und tierschutzgerecht zu Hundefutter verarbeitet werden oder für nützliche Tierversuche verwendet. Das ist in der Karnevalszeit aber auch sonst nötig. Die Verabeitung von Scheiss-Kötern ...

PRO: Pferde fühlen sich lebensgefährlich bedroht, da sie Fluchttiere sind. Deshalb werden viele sediert, um brav mitzugeben. Unhaltbare unnötige Zustände! Karneval funktioniert auch ohne Pferde!

CONTRA: ^^....es schreibt da tatsächlich einer anscheinend ernsten Gemütes, Pferde seien Fluchttiere. ^^

CONTRA: Oha...ja wo gehören sie denn hin? In eine Esotero-Nazi-Grüne Neo-Landschaft von HoppelreiterINNEN, die nix besseres zu tun haben, als sich steuerfrei durch Wäldereien zu hoppeln? Nunja....haben wir sonst noch Krudes anzumäkeln, ohne das die neo-liberale ...

>>> Zur Debatte


Warum Menschen unterschreiben

Es is unter aller sau Tiere so zu behandeln. Genau wie in einem Zirkus. Tiere sollten in freier Natur leben und nicht so.

Die Tiere werden durch den Lärm und die Unruhe durch die Massen an Menschen total verstört. Das ist kein Ort für Tiere!!!!

Weil ich jede Form von Tierquälerei verurteile.

Als Reiterin und Pferdefrau weiß ich, was mit ausdauerndem Training bei richtigem Pferde-Grundcharakter und Vertrauenspersonen möglich wäre. Aber die Pferde auf den Zügen werden nicht wie z.B. Polizeipferde trainiert (was Zeit und Geld kosten würde) ...

Es ist mir unerträglich zu sehen, wie die Fluchttiere durch diese Lärm- und Sreßhölle hinein- und hindurch gequält werden. Ich habe Videos gemacht, wie z. B. einem Pferd Schmerzen am Maul zugefügt wurden, weil es nicht mehr gehen wollte. Und ein klei ...

>>> Zu den Kommentaren


Formular auf der eigenen Webseite einbinden


Banner auf der eigenen Webseite einbinden

Code-Snippet Horizontal:      
Code-Snippet Vertikal:           
Code-Snippet Vertikal:           

Letzte Unterschriften

  • Nicht öffentlich Odenthal vor 23 Std.
  • Lara Schön Gemünden vor 1 Tag
  • Claudia Lohe Bruchsal vor 1 Tag
  • Nicht öffentlich Bad Salzuflen vor 2 Tagen
  • Jana Hermanns Würselen vor 2 Tagen
  • Claudia Röttger Bischofsgrün vor 2 Tagen
  • Nicht öffentlich Havixbeck vor 3 Tagen
  • Jörg T. Melbeck vor 3 Tagen
  • Erika F. Mörfelden-Walldorf vor 5 Tagen
  • Frank M. Hannover vor 6 Tagen
  • >>> Alle Unterschriften

Petitionsverlauf

Woher kamen Unterstützer

 Facebook    Websuche    E-Mail  

Unterstützer Betroffenheit