Zukunft Wermelskirchen e.V. steht für Bürgerbeteiligung und gelebte Demokratie. Wir bieten auch ausgedruckte Unterschriftslisten an: Gerne Kontakt über: zukunft-wk@gmx.de Wir werden uns mit Ihnen in Verbindung setzen.

Bei großem Erfolg der Petition wird ein Zeichen gesetzt und die Bemühungen werden vorangetrieben, mögliche Formen der dauerhaften Polizeipräsenz in Wermelskirchen wieder einzuführen.

Bei 2300 Unterschriften wird der Landrat automatisch in Kenntnis gesetzt!

Begründung

Unsere Gesellschaft setzt das Thema Sicherheit und Ordnung immer weiter in den Blickpunkt. Die Stadt Wermelskirchen verfügt seit einiger Zeit nicht mehr über eine Polizeiwache. Der Zeitpunkt ist sinnvoll, um über das Sicherheitsgefühl der Bürger vor Ort zu diskutieren und ein Fazit zu ziehen.

Viel Spaß bei der Petition! Zukunft Wermelskirchen e.V.

Vielen Dank für Ihre Unterstützung, Andreas Müßener aus Wermelskirchen
Frage an den Initiator

Übersetzen Sie jetzt diese Petition

Neue Sprachversion

Neuigkeiten

  • Hallo liebe Unterstützer der Polizei-Petition,

    Bürgermeister Bleek nennt die erfolgreiche Unterschriften-Sammlung beim RGA-Video "populistische Entwicklung", die nachdenklich macht. Wir sehen das anders. Es ist eine erfreuliche Entwicklung der Bürgerbeteiligung, die Hoffnung macht.

    Minute 2:35 - Quelle: www.youtube.com/watch?v=j2v5drR-Rbk&feature=player_embedded&fbclid=IwAR0UGqrSYpwVqJfLrZdsWY8ZOLaceJ9QDtjPtz63WbdABKns4KbPfPoJjS4

    Knapp 50 % der Bürger gingen bei den Kommunalwahlen 2014 nicht mehr wählen. Nur noch 44 % der Bürger wollten 2015 den Bürgermeisterkandidaten direkt wählen. Das heißt, 56 % der Wähler waren gegen den Kandidaten Bleek oder es war den Bürgern schlichtweg egal. Daher bewerten wir die Aussagen des Bürgermeisters als wenig hilfreich.

    Die katastrophale Bilanz von Herrn Bleek bei der Petition:

    1. Herr Bleek behauptete bis in den Februar 2019 hinein, dass wir eine völlig neue Wache fordern würden.

    Hinweis: Am 30.09.2018 lag ihm die Mail mit unserer Forderung

    "Sie sagten, dass das Thema „Polizeiwache“ inzwischen abgehandelt sei. Das sehen wir nicht so und geben folgenden Vorschlag: Die alte Polizeiwache soll mittelfristig für andere Zwecke genutzt werden. Wir schlagen daher die Umsiedlung des Ordnungsamtes sowie des polizeilichen Bezirksdienstes vom Rathaus in die ehemalige Polizeiwache vor, sobald das Gebäude wieder frei wird."

    vor.

    2. Unseren Vorschlag, im Oktober einen Gesprächskreis zu organisieren, der unsere einzelnen Forderungen thematisiert. lehnte der Bürgermeister ab.

    3. Der Bürgermeister kontaktierte nicht ein einziges Mal die Ehrenämtler der Unterschriftensammlung, um diese zu einem gemeinsamen Gespräch zu bitten. Dem Bürgermeister reichte es wohl aus, die fleißige und erfolgreiche Arbeit in die „Populismus-Ecke“ unliebsam wegzukehren.

    5400 Bürger möchten wieder eine Wache für Wermelskirchen haben. Als Demokrat sollte man dieses Bedürfnis akzeptieren und nicht politisch bekämpfen. Unsere Petition hat dieses Bedürfnis nun dramatisch offen gelegt. Natürlich ist es hilfreich, bei diesem Traum-Ergebnis möglichst realistische Forderungen zu entwickeln, um diese politisch auch umzusetzen.

    Forderung 1: Polizeiwache erhalten für Polizei und Ordnungsamt

    - Wurde im Rat am 10.12.2018 unter anderem von SPD, CDU, FDP und WNK/UWG abgelehnt.

    Forderung 2: Kreisweite Ordnungspartnerschaft Sicherheit

    - Wurde von Landrat Santelmann und der örtlichen Politik nicht aufgegriffen. Nur die WNK/UWG stellte eine Anfrage dazu im Kreis.

    Forderung 3: Erhöhung der Sprechstundenzeit der Bezirksbeamten.

    - Wurde von Landrat Santelmann nicht weiter verfolgt. Fakt ist nun: Der Bürger wird bei der neuen Polizeidienststelle im alten Stadtcafé zu 80 % der Woche vor verschlossenen Türen stehen. Wie der Bürger darauf reagiert, bleibt abzuwarten.

    Alle abgewiesenen Forderungen der Politik nehmen wir natürlich mit in unser "Bürgerprogramm 2020" für die Kommunalwahl. Helfen Sie uns mit unter www.zukunft-wk.de/2020

    Mit freundlichen Grüßen
    Andreas Müßener (1. Vorsitzender Zukunft Wermelskirchen e.V. & Ratsmitglied der Stadt)

  • Sehr geehrter Bürgermeister Bleek,

    die Kopie der Anfrage geht nun auch an die Emailadressen der Petitions-Unterschriften.

    Der neue Bußgeldkatalog der Stadt für mehr Ordnung und Sicherheit erfordert in einer nachhaltigen Umsetzung laut Stadtverwaltung vier Vollzeitstellen.

    Trotz des Bußgeldkataloges entschieden sich unter anderem CDU, SPD und FDP gegen die notwendige personelle Aufstockung. Somit gibt es nun Regeln, die aber niemand kontrolliert. Dem Bürger ist das nicht zu erklären. Man wolle das Sicherheitskonzept der Stadt erst einmal abwarten.

    Sofern das Sicherheitskonzept steht und die nötigen Stellen geschaffen werden, habe ich folgende Fragen an Sie:

    Könnten geschaffene Stellen im Bereich Kommunaler Ordnungsdienst im neuen Stadtcafé unterkommen?

    Die Effekte wären großartig:

    - Das Stadtcafé wäre personell viel besser besetzt und damit genutzt

    - Das Modell der sinnvollen Unterbringung von Polizei und Ordnungskräften wäre somit perfekt

    - Die knapp 6000 Bürger der Petition wären mit diesem Endergebnis sicher sehr einverstanden

    Sollte noch Platz im Stadtcafé für Ordnungsamtsmitarbeiter vorhanden sein, so gehe ich davon aus, dass alle Fraktionen einer Aufstockung der nötigen Ordnungskräfte zustimmen werden.

    Schließlich gäbe es kaum mehr Bürger, die dafür Verständnis hätten, wenn innerhalb kürzester Zeit ein zweites Mal (nach Polizeiwache) gegen eine solide Ordnungspartnerschaft gestimmt würde.

    Mit freundlichen Grüßen

    Andreas Müßener (Ratsmitglied & 1. Vorsitzender Zukunft Wermelskirchen)

  • Liebe Unterstützende der Petition, anbei auch der Originaltext an Herrn Santelmann.

    Beste Grüße, Andreas Müßener

    ***

    Sehr geehrter Herr Landrat Santelmann,

    anbei erhalten Sie zum Abschluss unserer Polizei-Petition das Schreiben, welches sich inhaltlich in den drei Monaten und nach vielen Gesprächen mit den Bürgern formen konnte.

    Regelmäßige Pressemitteilungen
    die öffentliche Facebook-Gruppe "Polizeiwache in Wermelskirchen erhalten"
    Presse-Funktion von open-petiton
    Informationsschreiben auf der Homepage
    Informationsstände inkl. Bürgergespräche
    Petitions-Newsletter

    garantierten stets die höchstmögliche Transparenz. Leider mussten wir dauernd von alternativen Interpretationen (selbst von wichtigsten Entscheidungsträgern aus der lokalen Politik) unserer Petition in der Öffentlichkeit lesen. Auch deswegen erhält das Schreiben an Sie den nötigen Wert, den eine erfolgreiche Petition beansprucht.

    Herr Steinwartz hatte im Januar Ihren Besuch in Wermelskirchen angekündigt. Darauf freuen wir uns und nehmen Ihre Terminvorschläge gerne entgegen.

    Mit freundlichen Grüßen

    Andreas Müßener (Ratsmitglied der Stadt Wermelskirchen & 1. Vorsitzender Zukunft Wermelskirchen e.V.)

Pro

Noch kein PRO Argument.

Contra

Noch kein CONTRA Argument.