openPetition wird europäisch. Wenn Sie uns bei der Übersetzung der Plattform von Deutsch nach Deutsch helfen wollen, schreiben Sie uns.
close
Bild zur Petition mit dem Thema: Regelungen zur Altersrente - Kopplung des Rentenalters an die statistische Lebenserwartung Regelungen zur Altersrente - Kopplung des Rentenalters an die statistische Lebenserwartung
  • Von: Nicht öffentlich
  • An: Deutschen Bundestag
  • Region: Deutschland mehr
  • Status: Der Petition wurde nicht entsprochen
    Sprache: Deutsch
  • Beendet
  • 36 Unterstützende
    Sammlung abgeschlossen

Kurzlink

Regelungen zur Altersrente - Kopplung des Rentenalters an die statistische Lebenserwartung

-

Der Deutsche Bundestag möge beschließen, dass das Rentenalter entsprechend der gestiegenen Lebenserwartung nach oben angepasst wird und am besten mit der statistischen Lebenserwartung gekoppelt wird.

Begründung:

Viele, die im Alter von 65 Jahren in Rente gehen sind noch arbeitsfähig. Weiterhin ist die Lebenserwartung drastisch gestiegen. Eine Verrentung vor 70 Jahren diskriminiert die jüngeren Generationen in vielfacher Hinsicht. Wir jungen müssen für die Rente aufkommen und diese tragen. Dies würde die Rentenkassen entlasten und weiterhin älteren die Möglichkeit geben, länger zu arbeiten.Aus einem FAZ-Artikel vom 26.11.2014. Titel: "Alterung der Gesellschaft Es ist Zeit, über die Rente mit 83 nachzudenken""Wir leben nicht nur länger, wir leben länger gesund“, sagt Vaupel. Die große Altersstudie im Auftrag der Versicherung Generali, die auf repräsentativen Befragungen von 4000 Alten basiert, bestätigt den Trend: Die Generation der 65- bis 85-Jährigen fühlt sich im Durchschnitt zehn Jahre jünger und führt heute auch weit überwiegend ein sehr aktives Leben, in dem Familie, eigene Interessen und Hobbys, aber auch ehrenamtliches Engagement eine große Rolle spielen. Während die Gesellschaft strukturell altert, hat sich die ältere Generation gleichsam verjüngt und kompensiert damit einen Teil der Auswirkungen der demographischen Entwicklung. Das hat praktische Relevanz: Die für die Gesellschaft so teuren Aufenthalte in Alters- und Pflegeheimen würden aufgeschoben und nicht etwa ausgedehnt, wie man meinen könnte.Vor dieser Erkenntnis wirkt die Herabsetzung der Rente auf 63 Jahre für Teile der Arbeitnehmerschaft wie aus der Zeit gefallen. Die frühe Verrentung sei, so Vaupel, das wahre Problem unserer Gesellschaft, nicht die Alterung. Nicht alle, aber doch die meisten Leute über 60 oder 65 Jahre könnten weiterarbeiten, tun es aber nicht. Damit verlängert sich die Phase des Rentenbezugs im Gleichklang mit der Entwicklung der Langlebigkeit. Das ist es, was die Rente so teuer macht und irgendwann nicht mehr tragbar."„Es gibt ein Alter, in dem Kinder mit dem Krabbeln beginnen, es gibt ein Alter, in dem sie zahnen. Aber es gibt kein Alter, von dem an Menschen automatisch pflegebedürftig sind.“ (Ursula Lehr - Altersforscherin)

27.11.2014 (aktiv bis 23.02.2015)


Neuigkeiten

Pet 3-18-11-8222-016867 Regelungen zur Altersrente Der Deutsche Bundestag hat die Petition am 03.12.2015 abschließend beraten und beschlossen: Das Petitionsverfahren abzuschließen, weil dem Anliegen nicht entsprochen werden konnte. ...

>>> Zu den Neuigkeiten


Debatte auf openPetition

Noch kein PRO Argument.
>>> Schreiben Sie das erste PRO-Argument

Noch kein CONTRA Argument.
>>> Schreiben Sie das erste CONTRA-Argument



Dies ist eine Online-Petition des Deutschen Bundestags

>>> Link zur Seite des Deutschen Bundestags