Teile des Stadtgartens und der angrenzenden Grünflächen sollen bebaut werden. Jedenfalls sieht das der ISEK-Masterplan der Stadtverwaltung Bad Honnef vor, der in der nächsten Zeit diskutiert und zur Entscheidung gebracht werden soll.

Wir, die Bürgerinitiative „Rettet den Stadtgarten“, setzen uns dafür ein, den Stadtgarten und die angrenzenden Grünflächen in seiner jetzigen Form und Schönheit ungeschmälert zu erhalten. Unterstützen Sie uns mit Ihrer Unterschrift!

Weitere Informationen unter bad-honnef-stadtgarten.org

Begründung

UNSER STADTGARTEN IST TEIL EINES EINZIGARTIGEN ENSEMBLES VON GRÜNFLÄCHEN

Ein breiter, durchgängiger, grüner Korridor verläuft im Westen unserer Stadt vom ehemaligen Kurhaus in der Hauptstraße über die Luisenstraße bis zur Alexander-von-Humboldtstraße. Ab dort beginnt der Stadtgarten, erstreckt sich zunächst bis zur B42 und wendet sich dann nach Norden bis zum Spitzenbach. Dabei fügt er sich organisch in den langgezogenen Grüngürtel entlang der B42 ein, der in der Austraße ansetzt und über das Gelände des Edelhoff Stifts in den Reitersdorfer Park einmündet. Diese beiden grünen Achsen von Osten nach Westen und von Süden nach Norden stellen ein einzigartiges, durchgängiges Ensemble von Grünflächen dar, um das uns viele Städte beneiden.

Kein Wunder, dass dieser Stadtgarten bei der Bewerbung um die Landesgartenschau 2020 von den verantwortlichen Antragstellern als ein wichtiges Highlight gepriesen wurde!

DER STADTGARTEN ZEICHNET SICH AUS DURCH

• sein auffälliges Löwenmonument, das sich zu einem neuen Treffpunkt entwickelt
• seinen alten Baumbestand, der seit Generationen gepflegt und erweitert wird
• große Krokus-Areale im Frühjahr, die zur neuen Attraktion für Jung und Alt geworden sind
• ein wichtiges Habitat von streng geschützten Tierarten, wie Fledermäuse und Haselmäuse
• seine äußerst nützliche Funktion, Schadstoffe von der B42 in erheblichem Maße zu filtern.

DIESER STADTGARTEN IST IN SEINER FORM UND SCHÖNHEIT GEFÄHRDET!

WIR APPELLIEREN AN SIE: UNTERSTÜTZEN SIE UNSER BEMÜHEN, DEN STADTGARTEN ZU RETTEN UND SEIN SCHÜTZENSWERTES AREAL VOLL ZU ERHALTEN!

Vielen Dank für Ihre Unterstützung, Bürgerinitiative "Rettet den Stadtgarten" aus Bad Honnef
Frage an den Initiator

Übersetzen Sie jetzt diese Petition

Neue Sprachversion
  • Liebe Stadtgarten-Interessierte,

    in 4.416 Unterschriften gegen den Aufstellungsbeschluss zur Bebauung des nördlichen Stadtgartens erkennen weder die Bad Honnefer CDU noch der Bürgerblock ein klares Signal zur Korrektur ihrer Positionierungen.

    Die kürzlich von den beiden Fraktionen öffentlich abgegebenen Statements verursachen bei vielen Bürger*innen pures Kopfschütteln und veranlassen den einen oder anderen zu lesenswerten Leserbriefen, wie diesen hier unter dem Motto: „Wir haben recht – nur die Bürger begreifen das nicht…“ honnef-heute.de/leserpost-wir-haben-recht-nur-die-buerger-begreifen-das-nicht/ (Link zum Brief).

    „… Für die CDU habe sich an der inhaltlichen Positionierung, an der Stelle die Schaffung von bezahlbarem Wohnraum durch einen Aufstellungsbeschluss prüfen lassen zu wollen, nichts geändert…“ so wird Fraktionsvorsitzender Sebastian Wolff in einem Beitrag auf Honnef heute honnef-heute.de/buergerbegehren-fuer-cdu-hat-sich-an-inhaltlicher-positionierung-nichts-geaendert/ (Link zum Bericht) zitiert.

    Und auch der Bürgerblock sieht keinen Handlungsbedarf und Frau Kramer-Dißmann resümiert „…Die schweigende Mehrheit in Bad Honnef ist mit der aktuellen Politik unseres Erachtens nach sehr zufrieden…“, siehe Beitrag auf Honnef heute honnef-heute.de/buergerbegehren-auch-buergerblock-sieht-keinen-handlungsbedarf/ (Link zum Bericht).

    Wir hoffen noch immer, dass die o.g. Fraktionen und ihre Stadtrat-Mitglieder das Bürgerbegehren als deutliches Zeichen des Bürgerwillens für ökologische Nachhaltigkeit und Prävention anerkennt und ihm deshalb zustimmt.

    Es grüßt Sie recht herzlich Ihre
    BÜRGERINITIATIVE "RETTET DEN STADTGARTEN BAD HONNEF"

    info@bad-honnef-stadtgarten.org
    bad-honnef-stadtgarten.org
    www.facebook.com/groups/stadtgarten.honnef

    Helfen Sie uns mit einer Spende! Spendenkonto:
    Stadtgarten Bad Honnef e.V.
    DE75 5745 0120 0030 2846 73
    Sparkasse Neuwied

  • Liebe Unterstützerinnen und Unterstützer,

    anbei finden Sie unsere Presseerklärung zur Übergabe der Unterschriften an die Stadtverwaltung.

    Freundliche Grüße sendet Ihnen Ihre
    BÜRGERINITIATIVE "RETTET DEN STADTGARTEN BAD HONNEF"

    info@bad-honnef-stadtgarten.org
    bad-honnef-stadtgarten.org
    www.facebook.com/groups/stadtgarten.honnef

  • Liebe Unterstützerinnen und Unterstützer,

    wir laden Sie recht herzlich ein, am Freitag, dem 31. August 2018, bei der Übergabe der Unterschriftenlisten an die Stadtverwaltung dabei zu sein.

    Die letzten sechs Wochen waren im wahrsten Sinne des Wortes „schweißtreibend“ – aber erfolgreich! Freuen Sie sich gemeinsam mit uns auf das Endergebnis der Sammlung. Da diese noch bis Donnerstag läuft und sich noch etliche Listen im Umlauf befinden, sind wir selbst gespannt, auf welches Endergebnis wir kommen…

    Eines steht aber jetzt schon fest: Ohne Ihre tatkräftige Mithilfe, Ihre vielfältige Unterstützung und Ihre Ratschläge wären wir nicht so weit gekommen. Lassen Sie uns daher gemeinsam das Ergebnis verkünden!

    Wir freuen uns auf Ihr Kommen am Freitag. Treffpunkt: 9.00 Uhr Rathausplatz.

    Wichtiger Hinweis: Sollten Sie noch ausgefüllte Unterschriftenlisten haben, bitten wir Sie dringend, diese bis Mittwoch Abend (29.08.2018) oder spätestens am Donnerstag Vormittag (30.08.2018) in den Briefkasten von Heinz Jacobs, Alexander-von-Humboldt-Str. 29, einzuwerfen.

    Freundliche Grüße sendet Ihnen Ihre Bürgerinitiative „Rettet den Stadtgarten!“

Pro

Die Parkanlagen von Bad Honnef sind absolut Schützens wert. Es wäre Fatal die Grünanlagen der Stadt für eine unnötige Bebauung für immer zu vernichten. Das kann nicht mehr Rückgängig gemacht werden. Wenn man den Zuzug neuer Bürger unbedingt für notwendig hält, sollte man den Bad Honnefer Süden zur Bebauung nutzen. Wie kann man erhaltenswerte Grünanlagen mit alten Baumbeständen und einer Schützens werten Umwelt in Frage stellen. Das sollte man gar nicht erst erwägen, wenn man die Natur respektiert. Hier gilt Baumrecht vor Baurecht.

Contra

ich wusste noch garnicht, dass dieses Gebiet ausser zur Bedürfnisbefriedigung der Tierwelt ( Hundekackwiese) eine wesentliche Bedeutung hat.