• Von: Sabine Friedel mehr
  • An: Sächsischer Landtag
  • Region: Freistaat Sachsen
    Kategorie: Soziales mehr
  • Status: Bearbeitungsfrist abgelaufen
  • Gescheitert
  • 3.657 Unterstützer
    Sammlung abgeschlossen

Rettet den Rettungsdienst!

-

Wir fordern ein Gesetz, das für die Patienten eine gute, schnelle und sichere medizinische Versorgung gewährleistet.

Wir fordern ein Gesetz, das der schweren Arbeit und der großen Verantwortung des Rettungspersonals gerecht wird.

Wir fordern ein Gesetz, das den Kommunen und den Rettungsdienstleistern Qualität und Kontinuität bei Notfallversorgung und Krankentransport ermöglicht!

Wir fordern ein Gesetz ohne Ausschreibungspflicht (Konzessionsmodell), das die Kommunen im Rahmen ihrer Selbstverwaltung über die Organisation ihres Rettungsdienstes entscheiden lässt.

Begründung:

Sachsen plant, mit einem neuen Gesetz den Rettungsdienst vollständig dem Wettbewerb zu unterwerfen. Die Kommunen sollen zur Ausschreibung des Rettungsdienstes verpflichtet werden (Submissionsmodell). Den Zuschlag erhält dann das „wirtschaftlichste“ Angebot.

Um Aufträge zu erhalten, müssen sich die Rettungsdienstleister künftig gegenseitig unterbieten. Dadurch entsteht ein enormer Druck, so viel Geld wie möglich einzusparen: Bei den Löhnen der Mitarbeiter, bei der Wartung der Fahrzeuge und bei der Pflege der Rettungsmittel und Geräte.

Wir wollen das nicht zulassen. Die Rettung von Unfallopfern, die Hilfe bei medizinischen Notfällen und der Transport von kranken Menschen dürfen nicht dem freien Markt ausgesetzt werden! Hier zuerst und allein nach Kosten zu fragen, ist inhuman.

Wir fordern deshalb die Staatsregierung und die demokratischen Fraktionen des Landtages auf: Rettet den Rettungsdienst!

Im Namen aller Unterzeichner/innen.

Dresden, 09.03.2012 (aktiv bis 08.06.2012)


Neuigkeiten

Liebe Unterstützerinnen und Unterstützer der Initiative "Rettet den Rettungsdienst!", unsere Petition wurde mittlerweile eingereicht. Insgesamt haben wir beeindruckende 30.115 Unterschriften gesammelt. Der Landtagspräsident hat die rund 20 Ordner ...

>>> Zu den Neuigkeiten


Debatte zur Petition

PRO: 3)An die Adresse der Politiker, die ihre Zeit damit verschwenden, solche unnötigen Abstimmungen einzubringen, sei gerichtet, dass die Denkarbeit die Handelnden unterstützen sollte. Eine Gesetzesvorlage, wie die vorhandenen, sehr gut ausgebildeten, Rettungsdienset ...

PRO: 4) Ein Blick über den Tellerrand, ein wenig Spicken bei den europäischen Nachbarn oder ein paar Informationen aus dem Rettungssystem der USA, wo die Ersthelfer vor Ort mit den Notfallteams der Krankenhäuser in direkter Verbindung stehen (übrigens meist ...

CONTRA: In anderen Bundesländern funktioniert das Submissionsmodell auch sehr gut (exemplarisch Hessen) und dämmt so effizient den Verschwendungswahn insb. der vier großen Hilfsorganisationen mit ihrem Wasserkopf an der Spitze ein. Auch im Gesundheitswesen muss ...

CONTRA: Das Ergebnis einer Ausschreibung hängt ganz klar von den gemachten Vorgaben ab. Für die Vorgaben gibt es gewichtete Punkte und diese werden am Ende ins Verhältnis zum Preis gesetzt. Es kann somit sehr gut möglich sein, das ein teurer Anbieter genommen ...

>>> Zur Debatte



Petitionsverlauf

Kurzlink