openPetition wird europäisch. Wenn Sie uns bei der Übersetzung der Plattform von Deutsch nach Deutsch helfen wollen, schreiben Sie uns.
close
Bild zur Petition mit dem Thema: Ritualplatzwiederherstellung-Externsteine Ritualplatzwiederherstellung-Externsteine
  • Von: Nicht öffentlich
  • An: Landesverband Lippe
  • Region: Bundesweit
    Kategorie: Kultur mehr
  • Status: Petent hat die Petition nicht eingereicht/übergeben.
    Sprache: Deutsch
  • Gescheitert
  • 432 Unterstützende
    Sammlung abgeschlossen

Ritualplatzwiederherstellung-Externsteine

-

Während Forstarbeiten an den bundesweit bekannten Externsteinen bei Horn-Bad Meinberg, wurde ein bisher stets akzeptierter Ritualplatz in Form von Steinkreisen zerstört.

Genutzt wurde dieser Platz bisher nicht nur von Anhänger des germanischen Heidentums, sondern auch von Celtoi, Wicca und anderen naturreligiösen Strömungen, die hier mit ihren Ritualen die positiven Energien rund um die Externsteine stärkten, ihren Göttern und ihren Glauben Ausdruck verleihen wollten. Auch Menschen mit einer sehr naturnahen Lebensweise fanden sich dort ein, um mit den Gläubigen aus verschiedenen Glaubensrichtungen die Natur zu ehren. Besonders die dort deutlich spürbaren positiven Energien wurden dabei immer wieder genährt.

Laut einer Stellungnahme des hier zuständigen Landesverbandes Lippe wurden die Steinkreise unabsichtlich zerstört, da den Forstarbeitern deren Bedeutung nicht bekannt gewesen sei (Landesverband bedauert Zerstörung von Steinkreisen | LZ.de - Horn-Bad Meinberg).

Deshalb möchte der Wodans Erben e.V. diesen Platz wiederherstellen und öffentlich nutzbar machen. Die Auflagen, die für die Walpurgisnacht gelten, für das friedliche Feiern der Feste und Rituale an den Externsteinen, ohne dem Naturschutzgebiet zu schaden, sollen hierbei Grundlage sein (Zu den Auflagen: Horn-Bad Meinberg: Viele Sonderregelungen zur Walpurgisnacht | LZ.de - Kreis Lippe). Vorallem soll den Gläubigen wieder die Möglichkeit gegeben werden, diesen Platz weiterhin mit positiven Energien zu füllen.

Begründung:

Wir, Wodans Erben e.V. sind eine heidnisch-traditionelle und religiöse Glaubensgemeinschaft, die alte Sitten und Bräuche wieder aufleben lässt und sie in unser heutiges Gesellschaftsbild integriet und etabliert. Wir glauben an die alten Götter in ihrer Gesamtheit und vertreten inhaltlich die Überlieferungen der Edda. Des Weiteren fließen in unser Glaubensbild eine große Vielzahl der regionalen Überlieferungen mit ein, die ihren Ursprung im heidnischen Glauben haben.

Das Ziel dieser Petition ist es die Dinge, die uns als Glaubensgemeinschaft auszeichnen, weiter zu fördern und ein Stück unserer Kultur zu erhalten, indem wir dem Ritualplatz an den Externsteinen zu altem Glanz verhelfen. Dabei spielen folgende Punkte, die uns als Verein auszeichnen, eine Rolle, wie z.B.:

"1. Die öffentliche Förderung, Wiederbelebung und Ausübung des traditionellen germanischen Heidentums, sowie die Information über das Heidentum als vorchristliche Religion. 2. Das Erreichen eines besseren Verständnisses für die Natur und den Naturschutz, sowie einem besseren Umgang mit der Natur durch die Gesellschaft. Ebenfalls die Information und Aufklärung über die Beseeltheit der Natur und der sich darin befindlichen Pflanzen, Tiere und Geistwesen. 3. Die Vereinigung und Zusammenbringung von Menschen gleicher religiöser Vorstellungen, um eine gemeinsame Religionsausübung, sowie Informations- und Wissensaustausch, zu ermöglichen. 4. Das Zusammentragen und Ausarbeiten religiöser Quellen wie Sagen, Märchen, Volksglauben und ähnlichen Überlieferungen, um die religiösen Vorstellungen unserer heidnischen Vorfahren und deren Ausübung der Religion zu rekonstruieren." (nachlesbar in der Satzung Wodans Erben e.V.)

Mit dieser Petition wollen wir den Landesverband und den Landschaftsverband Lippe von einer konstruktiven Zusammenarbeit überzeugen, um einen genehmigten Neuaufbau zu erwirken. Den Gläubigen soll hier fern von Tourismus wieder die Möglichkeit geboten werden, ihre positiven Energien fließen zu lassen und dort in Zukunft friedliche ihre Feste feiern zu können.

Im Namen aller Unterzeichner/innen.

Riemerling, 31.01.2013 (aktiv bis 30.04.2013)


Debatte zur Petition

PRO: Der Platz fördert die Kultur und freie Glaubensauslebung in der Bundesrepublik Deutschland

PRO: Hier wird ein Raum geschaffen, in dem Heiden ihre Spiritualität leben können. Die Zeit derjenigen, die meinen bestimmen zu müssen, wie der "richtige" heidnische Glaube auszusehen hat, läuft ab. Menschen friedlich und in Liebe zusammenbringen, gemeinsam ...

CONTRA: Auch wenn ich die Petition unterschrieben habe, wenn ich so manche pro Argumente lese, dann kommt es mir wirklich hoch. Das sind keine Argumente, das sind Armutszeugnisse. ICH als germanischer Heide "glaube" nicht und ich habe auch nicht den Wunsch den ...

CONTRA: Als Anhänger und Gode des germanischen Glaubens distanziere ich mich freundlich aber bestimmt von den neuheidnischen Strömungen. Ich sehe keinen Sinn darin einen "New Age" Kultplatz anzulegen um mich dann dort von Pseudoheiden über Toleranz und Multikulti ...

>>> Zur Debatte



Petitionsverlauf