openPetition wird europäisch. Wenn Sie uns bei der Übersetzung der Plattform von Deutsch nach Deutsch helfen wollen, schreiben Sie uns.
close
Bild zur Petition mit dem Thema: S 18/187 - Erhalt der Zuwendungen an das Rat&Tat-Zentrum S 18/187 - Erhalt der Zuwendungen an das Rat&Tat-Zentrum
  • Von: Nicht öffentlich
  • An: Petitionsausschuss der Bremischen Bürgerschaft
  • Region: Bremen mehr
  • Status: Die Petition wurde abgeschlossen
    Sprache: Deutsch
  • Beendet
  • 2.933 Unterstützende
    Sammlung abgeschlossen

Kurzlink

S 18/187 - Erhalt der Zuwendungen an das Rat&Tat-Zentrum

-

Petition zum Erhalt der Haushaltsmittel für das RAT & TAT- Zentrum für Schwule und Lesben e. V.

Die finanzielle Unterstützung der Beratungsstelle im RAT & TAT- Zentrum soll ab 2014 vollständig gestrichen werden. Das bedeutet für uns die Entlassung der Mitarbeiter_innen. Dadurch brechen alle Aufgabenbereiche der Beratungsstelle für Lesben, Schwule, Bisexuelle und Transgender in Bremen und im Bremer Umland - von Beratung über Begleitung von Menschen mit HIV/Aids, Prävention, Fortbildung, Schulaufklärung bis zu Gruppenangeboten - weg.

Begründung:

Das RAT & TAT- Zentrum ist seit 30 Jahren im Bremer Raum die kompetente und verlässliche Anlauf- und Beratungsstelle für alle Fragen im Bereich Gleichgeschlechtliche Lebensweisen sowie zu HIV und Aids. Lesben, Schwule, Bisexuelle, Transgender und Menschen mit HIV/Aids aller Altersgruppen sowie ihre Angehörigen erhalten hier umfassende Unterstützung und Beratung. Sie werden beraten

-in Krisen- und Konfliktsituationen

  • beim Coming-out

-als Angehörige von Lesben, Schwulen, Bisexuellen und Transgender

-bei Kinderwunsch und Erziehungsfragen

-bei rechtlichen und sozialrechtlichen Fragen (von Lebenspartnerschaft bis Stiefkindadoption, von Diskriminierungssituationen bis zu Rentenfragen und Schwerbehinderung)

-bei Fragen zu HIV/Aids und anderen sexuell übertragbaren Erkrankungen.

Darüber hinaus ist das RAT & TAT- Zentrum Ansprechpartner für Bremer Behörden und andere Institutionen Bremens und des Umlandes, wenn es um Fragen im Zusammenhang mit den genannten Schwerpunktbereichen geht:

-So bietet es Aufklärungsveranstaltungen zu den Themen Gleichgeschlechtliche Lebensweisen und zum Thema HIV/Aids für Schulklassen und Jugendgruppen in Freizeitheimen und Kirchengemeinden an.

-Mit seinem Gruppenangebot für junge Lesben, Schwule und Bisexuelle im Coming-out ist das Zentrum seit Jahren anerkannter Träger der freien Jugendhilfe Bremens.

-Es führt für Bremer Träger der Altenpflege Schulungen zur Lebenssituation älterer Lesben, Schwuler und Bisexueller in der Pflege durch.

-Es hat die Bremer Schulbehörde bei der Reform ihres Leitfadens zur Sexualerziehung unterstützt.

-Es ist zur Zeit erster Ansprechpartner für die Bremer Politik bei der Planung eines Landesaktionsplans gegen Homophobie.

In den letzten 20 Jahren haben sich die rechtlichen Rahmenbedingungen für gleichgeschlechtlich orientierte Menschen zwar deutlich verbessert, sie führen aber nicht automatisch zu mehr Toleranz und Akzeptanz im Alltag. Wie die Ergebnisse der vom RAT & TAT- Zentrum durchgeführten Umfrage zur Lebenssituation Bremer Lesben, Schwuler und Bisexueller (Lebendige Vielfalt – Schwule und Lesben in Bremen, 2009, www.befragung-bremen.de) belegen, erleben gleichgeschlechtlich lebende Bremerinnen und Bremer immer noch vielfältige Formen von Ausgrenzung und Benachteiligung in allen Lebensbereichen.

Der Wegfall der Finanzierung des RAT & TAT- Zentrums würde die einzige professionelle Beratungsstelle für Lesben, Schwule, Bisexuelle und Transgender im Land Bremen treffen. Dies ist ein falsches politisches Signal! Wir fordern den Erhalt der Personalstellen, um die qualifizierten Angebote für gleichgeschlechtlich lebende Bürger_innen weiterhin vorhalten zu können.

Begründung:

Bremen, 23.05.2013 (aktiv bis 04.07.2013)


Neuigkeiten

Auszug aus dem Bericht des Petitionsausschusses (Stadt) Nr. 23 vom 4. Dezember 2013 Der Aus schuss bittet, folgende Eingabe für erledigt zu erklären: Eingabe Nr.: S 18/187 Gegenstand: Erhalt des Rat und Tat -Zentrums Begründung: Die Petenten setzen ...

>>> Zu den Neuigkeiten


Debatte auf openPetition

Noch kein PRO Argument.
>>> Schreiben Sie das erste PRO-Argument

Noch kein CONTRA Argument.
>>> Schreiben Sie das erste CONTRA-Argument



Dies ist eine Online-Petition der Bremischen Bürgerschaft

>>> Link zur Seite der Bremischen Bürgerschaft


aktuelle Petitionen