• Von: Martin Haisch (Aktionsbündnis Bahnhof Buchenau ... mehr
  • An: Bayrische Staatsregierung
  • Region: Landkreis Fürstenfeldb... mehr
    Kategorie: Verkehr mehr
  • Status: Die Petition ist bereit zur Übergabe
  • Zeichnung beendet
  • 42 Unterstützer
    34 in Landkreis Fürstenfeldbruck
    Sammlung abgeschlossen

S-Bahnhof Buchenau uneingeschränkt barrierefrei ausbauen

-

Wir fordern die Bayrische Staatsregierung auf,

1. ihren Einfluss als Aufwandsträger beim Umbau des Bahnhofs Buchenau in Fürstenfeldbruck gegenüber den betroffenen Stellen des Eisenbahnwesens - vor dem Hintergrund der eigenen Ziele (Programm „Bayern barrierefrei 2023“) und der Zugangsrichtlinien des Europäischen Rechts - kompromisslos wahrzunehmen, mit dem Ziel einer zukünftigen uneingeschränkten Barrierefreiheit des Bahnhofs Buchenau,
2. notfalls Mehrkosten, die einen uneingeschränkt barrierefreien, verkehrssicheren und zukunftsfähigen Ausbau des Bahnhofs ermöglichen würden, auch aus Landesmitteln zu übernehmen.

Begründung:

Die vorgelegte Entwurfsplanung der DB Netze vom 11.05.2016 verfolgt das Ziel, diesen Bahnhof barrierefrei zu gestalten. Tatsächlich sollen auch der Außenbahnsteig Nord ertüchtigt und ein neuer Außenbahnsteig Süd errichtet werden, die einen barrierefreien Zugang zum S-Bahn-Netz ermöglichen. Wegen des besonderen Betriebsablaufes im Bahnhof Buchenau (wendende S-Bahnen, Überholvorgänge von Regional- und Fernzügen) können aber diese Bahnsteige durch die S-Bahnen nicht immer angefahren werden. Ein Teil der S-Bahnen wird auf den nicht barrierefreien Mittelbahnsteig umgeleitet. Die vorgelegte Planung verfehlt hier ganz offensichtlich ihr Ziel.

Darüber hinaus sind die barrierefreien Außenbahnsteige auch die Durchfahrtsgleise der Schnellzüge, die in Zukunft mit bis zu 160 km/h fahren. Die geplante Reduzierung der Bahnsteigbreiten ist da kontraproduktiv in Bezug auf die Verkehrssicherheit der S-Bahn-Fahrgäste, vor allem von Kindern und behinderten oder alten Menschen. Eine Trennung zwischen Ferngleisen und S-Bahngleisen im Bahnhof wäre deshalb sinnvoll und zukunftsfähig.

Zur Zukunftsfähigkeit gehört es auch, einen Regionalzughalt zumindest in einem der beiden Bahnhöfe der Stadt zu berücksichtigen.

Nach Umsetzung der Planung ist eine weitere Nachbesserung in den nächsten 50 Jahren nicht zu erwarten. Die Mankos der vorgelegten Planung werden sich in Anbetracht der prognostizierten Zunahme der Anzahl der Züge und Fahrten auf der Strecke München-Lindau weiter verschärfen. Die Unterzeichnenden erwarten deshalb, wenn hier schon mit Millionenaufwand umgebaut wird, den Anbindungspunkt uneingeschränkt barrierefrei, verkehrssicher und zukunftsfähig auszugestalten. Gerade im Umfeld des Bahnhofs Buchenau wurden in den letzten Jahren mit stadtplanerischer Absicht in erheblichem Umfang seniorengerechter und betreuter Wohnbau installiert. Solche Anstrengungen müssen unbedingt auch mit entsprechenden Mobilitätsmöglichkeiten für diesen Bewohnerkreis begleitet werden.

Im Namen aller Unterzeichner/innen.

Fürstenfeldbruck, 28.09.2016 (aktiv bis 27.11.2016)


Debatte zur Petition

Noch kein PRO Argument.
>>> Schreiben Sie das erste PRO-Petition Argument

Noch kein CONTRA Argument.
>>> Schreiben Sie das erste CONTRA-Petition Argument



Petitionsverlauf

Woher kamen Unterstützer

Kurzlink