Die sanitären Anlagen der Grundschule am Brandwerder sind seit Jahrzehnten renovierungsbedürftig. Die Oberflächen sind durch jahrzehntelangen Gebrauch so stark angegriffen und in Teilen beschädigt, dass Verunreinigungen durch Urin und Fäkalien im Laufe der Zeit irreparabel in die Tiefe der Bausubstanz gelangten, was zu einer dauerhaften, ekelerregenden Geruchsbelästigung in den Sanitärbereichen führt. Auch die Grundinstallation ist in einem schlechten Zustand. Die Rohre und Steigleitungen sind marode und brüchig. Kinder bekommen Blasenentzündungen oder machen sich in die Hosen, weil der Gang auf die Toiletten unzumutbar ist. Das muss dringend geändert werden. Das Amt muss den Investitionsplan anpassen. Elterninitiativen (Installation, Beschaffung, Sponsoring) dürfen nicht verhindert, sondern müssen seitens des Amtes gefördert werden.

Begründung

Leider ist das Amt von einzelnen nicht zum Einlenken zu bewegen. Engagierten Eltern werden oft genug Steine in den Weg gelegt. Entweder sind die Mittel gerade anderweitig verplant oder kein Personal zur Ausschreibung vorhanden. Mit einer ausreichenden Anzahl von Unterstützern kann es jedoch Gelingen, das Amt von der Gemeinnützigkeit und Hilfsbereitschaft der Bevölkerung zu überzeugen. Wir wollen gemeinsam für die Kinder etwas bewegen. Zusammen mit engagierten Bürgern und dem Amt werden Wege gangbar und das Ziel (ordentliche Toiletten für ein gutes Lernklima) schneller erreicht.

Vielen Dank für Ihre Unterstützung

Übersetzen Sie jetzt diese Petition

Neue Sprachversion
  • Hallo Zusammen,
    ich möchte Sie über diesen Weg vom Stand der Petition informieren.
    Dank der regen Teilnahme und den damit verbundenen 320 Unterschriften konnte ein Vororttermin mit dem Amtsleiter vereinbart werden.
    Dieses Treffen hat am Dienstag, den 14.02. in den Räumen der Schule stattgefunden.
    Zusammenfassend ein guter, ergebnisorientierter Termin.
    Die Besichtigung der Toiletten fand an einem Streiktag nach einer Reinigung statt, daher waren die Geruchsbelästigungen eher weniger aufdringlich.
    Dennoch hat sich Herr Kempert und sein Mitarbeiter Herr Knopp einige Dinge notiert und die Notwenigkeit einer Sanierung schnell aufgegriffen.
    Herr Kempert hat sich sehr kooperativ gezeigt und im Gespräch konnten wir die Vielschichtigkeit des Problems herausstellen.
    Es reicht natürlich nicht, die Toiletten schön zu machen, wenn die Kinder damit wieder nicht sachgemäß umgehen.
    Wir wissen alle (das hatten wir auch schon in der Schulkonferenz angesprochen), dass Hygiene von zu Hause kommt.
    Das Amt hat Geld, nur keine Planung. Sie hatten die Schule beim Thema Sanitär nicht auf dem Schirm.
    Herr Kempert wird die Schule in die Planung aufnehmen und ab dem nächstem Jahr ist mit der Sanierung zu rechnen.
    Er bittet jedoch in 8 Wochen Turnus erinnert zu werden. (Übernehme ich gerne)
    Kleinere Defekte, wie Löcher, Klobrillen, Halter und ähnliches ist Herr Wachowski gebeten worden zu notieren und zu melden.
    Auch sind kleinere Mängel schnell durch Herrn Wachowski oder einen Anruf im Amt behebbar.
    Einem Bericht im Volksblatt hat Herr Kempert nichts zu entgegnen, daher wird sich die AG Sanitär in der nächsten Zeit mit dem Volksblatt treffen um auch dort die Fortschritte zu komminuzieren.
    Die internen Themen (kleinere Mangelbeseitigung durch Herrn Wachowski, Pädagogische Aufarbeitung, Elternsensibilisierung) werden in den jeweiligen Gremien (Schulkonferenz, Schuleintern, Gesamtelternkonferenz) besprochen.

    Also ein mächtiger Teilerfolg an dieser Stelle. Bleiben wir gespannt und bleiben wir dem Amt auf den Fersen.

    Viele Grüße,

    Daniel Kape im Auftrag der AG Sanitär der Elternschaft der Grundschule Brandwerder

Pro

Noch kein PRO Argument.

Contra

Noch kein CONTRA Argument.